Thema:

The Ocean Race kurz vor der Ankunft von Cabo Verde

JAJO

Hallo Segler,

Die letzten 2 Tage waren voll mit schönem Vorwindsegeln. Du vergisst fast das Gefühl des Schlagens und Schlagens, das wir in den Aufwinden im Mittelmeer gemacht haben, bevor wir durch die Straße von Gibraltar gefahren sind.

Momentan sind wir ca. 650 Seemeilen von Cabo Verde entfernt. Heute ging es zwischendurch auf die Kanareninsel. Es fühlte sich für meinen spanischen Crewkollegen Simbad Quiroga fast wie ein Heimkommen an. Er lebt dort.

Die Stimmung an Bord ist gut. Nach Wir sind in der Mischung für das Podium. Das WindWhisper-Team ist manchmal etwas schneller, aber wir konnten einige technische Reparaturen durchführen, also hoffen wir, dass wir mit ihnen Schritt halten und vielleicht den ersten Platz angreifen können. Wir werden sehen. Noch 2 Tage auf die Insel Cabo Verde.

Gruß, Jelmer

Skipper-Team JAJO


Team Malizia

Hallo !

Nach der epischen Med-Navigation mit sehr starkem Aufwind läuft es für uns immer besser. Nach der Straße von Gibraltar hatten wir eine Nordwestverschiebung, sodass wir die afrikanische Küste entlang erreichen konnten. Ziemlich federnder Zustand mit dem Bootsfolieren, aber zumindest fing es an, schnell zu werden!

Dann bringt uns unsere Strategie vor der Küste, um alle kanarischen Inseln und ihren riesigen Windschatten zum Hafen zu umrunden.

Wenn wir nach Süden fahren, können wir einige sehr segelnde Bedingungen genießen: mit dem Wind in 20 Knoten und flachem Seegang mit dem Boot, das vollständig foliert.

Wir sind immer noch ein bisschen schüchtern, unser Boot zu sehr zu pushen, da wir immer noch unsere neuen Foils entdecken.

Beste,

Nico vom Team Malizia


Austrian Ocean Racing vom Team Genova

Hallo Rennleitung,

wir schreiben euch guten Mutes. Die letzten 2 Tage waren Champagnersegeln. Es gibt genug Wind und Seegang, um mit dem FRO schnell zu fahren. Höchstgeschwindigkeit von 32 Knoten und viel Wasser an Deck.

Die Besatzung wird in den nächsten Stunden etwas Schlaf finden können. Nicht, dass es nötig wäre, denn ich zitiere einen der Crew: Warum schlafen gehen, beim Schlafen verpasst man das Segeln, wer will schon das Segeln verpassen ….?

Unsere voraussichtliche Ankunftszeit ist spät am 21. früh am 22.

Gruß
Gerwin


11. Stunde Rennteam

Update von Amory Ross:

Die Fahrt geht weiter. Was für ein Start in dieses Rennen und es war von Anfang an unerbittlich. Ich denke, wir alle haben kleine Dinge, auf die wir gehofft haben, wenn die Bedingungen nachlassen, aber es gab keine Gnadenfrist. Die Wasserprobe aus dem OceanPak für Labortests? Pfui. Die lustigen Interviews für ruhige Tage? Die Kombüse aufräumen? Ein buddhistischer Podcast über das gute Arbeiten unter dem Druck von Antoine auf Malizia? Ich fürchte, bei diesem Tempo und der verbleibenden Prognose muss es bis Leg 2 oder Cabo Verde warten. Es gab keine Gelegenheit für etwas anderes als Arbeiten, Essen oder Schlafen. Sich auf diesen Booten nur bei mehr als 20 Knoten Wind fortzubewegen, erfordert Ihre ganze Aufmerksamkeit und Konzentration; da ist wenig platz für was anderes.

Was das Rennen anbelangt, verlief unser westliches Spiel nicht ganz so, wie wir es uns erhofft hatten. Das ganze System, um das wir herumsegelten, rutschte nach Osten, was bedeutete, dass wir an der Layline vorbeisegelten und nie den großen Auftrieb bekamen, den wir erwartet hatten. Es passiert! Nun ja. Freuen Sie sich auf die nächste Gelegenheit, Holcim zurückzuerobern. Optimistisch bringt das neue Wetter die Kanaren ins Spiel und bringt uns deutlich näher an Afrika heran, sodass der Führende etwas riskiert werden kann. Sie werden immer die Ersten sein, die neuen Winden ausgesetzt sind, aber wenn die Winde schwach sind, gewinnen wir. Und wenn wir – mit dem jetzt stündlichen Zeitplan – Holcim super light sehen, könnten wir das Gebiet ganz meiden. Es gibt auch reichlich Strecke, um sie bei diesem Wind einfach auf die altmodische Art und Weise herunterzuschleifen: Bootsgeschwindigkeit. Aber wir wissen, dass sie schnell sind!

Ein großes Problem für uns heute (Donnerstagmorgen) ist nur die Verwaltung der Inseln und ihrer Windschatten. Ein bisschen mehr Uhr zu sehen als der Bordalltag, was immer spannend ist … Zurück!