Tunis-Carthago-Hammamet - Spuren der Antike

Schöne Hafenstädte - Segelreviere Europa



Tunis-Wetter
Reportage,Karte+Infos von
Abenteuer&Reisen

Wer Segeln mit etwas Entspannung und Erholung außerhalb der mitteleuroüpäischen Badesaison verbinden möchte, ist in Tunesien gut bedient. Man liegt am Stand - oder in einem Liegestuhl unter einem Sonnendach und schaut hinaus aufs azurblaue Mittelmeer. Man unterbricht aufkommende Langeweile durch eine Segelstunde vor der Küste und denkt vielleicht auch an die lange Geschichte des Landes, die Tunesien mit uns verbindet. Das bedeutet, daß man auch einmal die bedeutendste Hafenstadt der Antike - Carthago - heute Tunis - besucht.
Fotos:Copyright ©SEGEL.DE
Avenue de Bourgibha Tunis Kathedrale Tunis
Die Hauptachse des "französischen" Teiles der Stadt ist die Avenue de Bourgibha, die den Hafen mit der alten Medina verbindet. Sie ist im Stil der großen Pariser Prachtstraßen angelegt, und an ihr steht auch die große im 19.Jhd. erbaute Kathedrale
Ibn Chaldun Denkmal Tunis Medina Tunis
An der Avenue de Bourgibha steht auch das Denkmal von Ibn Chaldun, dem ersten wissenschaftlichen Historiker - der u.a. die Gesetzmäßigkeiten der Herrschaftsfolgen im Maghreb analysierte.
Natürlich wird die alte Medina von der Großen Moschee beherrscht, die sich über dem unübersichtlichen Häusergewirr erhebt.
Bardomuseum Tunis Bardomuseum Tunis
Das Bardomuseum ist das beste der Welt für alte römische Mosaiken. Hier kann man nicht nur die Kunstfertigkeit der alten Mosaikleger bewundern sondern auch anschaulichen Geschichtsunterricht erleben. Die an den Wänden positionierten Mosaiken waren einst Fußbodenschmuck in der Palästen.
Bardomuseum Tunis Bardomuseum Tunis
Erst bei näherem Hinsehen offenbart sich die große Kunst der Mosaiken, die etwas an die Mittel der Impressionisten erinnert. Die Geschichte und die Sagen der alten Römer wurden hier verewigt.
Bardomuseum Tunis Bardomuseum Tunis
Neben vielen Portraits (z.B. Vergil u.a.) sieht man auch Odysseus bei seinen Irrfahrten auf dem Mittelmeer.
Bis ins 18.Jhd. hinein navigierten die Seeleute der Antike und des Mittelalters mit diesen Astrolabien - sinnreichen Meßinstrumenten mit eingebauter Sternentafel. Erst der moderne Sextant löste diese unentbehrlichen Geräte- in verschiedenen Größen - ab.
Karthago Tunis Karthago Tunis
"Ceterum censeo - Carthago esse delendam" -
so forderte einst Cato vor dem römischen Senat die endgültige Zerstörung der Stadt an der Nordküste Afrikas, die dem römischen Imperium ihre Seeherrschaft übers Mittelmeer verweigerte.
Nach dem dritten punischen Krieg wurde Karthago 146v.Chr. endgültig zerstört und der Boden mit Salz bestreut. Heute wandelt man durch die Säulen und im Kellergeschoss durch die alten Thermen und genießt dabei den Blick aufs Meer.
Karthago Tunis Karthago Tunis
Beim Bummel durch das Ausgrabungsgelände konnte man noch viele der alten Mosaiken - und auch Verkehrshinweise für die Seeleute sehen.
Sidi Bou Said Tunis Sidi Bou Said Tunis
Oberhalb von Karthago liegt der kleine Vorort Sidi Bou Said mit seinen typisch tunesischen Häusern in Weiß und Blau. Hier trafen sich nach dem ersten Weltkrieg die jungen Künstler der Moderne. Man muß sich einwenig Zeit lassen und in die Ecken schauen um die stille Schönheit dieses Ortes zu erfahren.
Strand Hammamet Tunesien Strand Hammamet Tunesien
Zurück aus Tunis, kann man wieder am Strand sonnen, baden oder segeln. Und nach einem schönen Tag - weit weg von deutschem Herbst und aktueller Tagespolitik macht man noch einen geruhsamen Spaziergang am Strand entlang, der jetzt genau so schön ist wie vor Jahrhunderten.
Strand Hammamet Tunesien

Copyright © 1996-2014 - SEGEL.DE



Segeln blindes gif