SailGP: Team Australien gewinnt SailGP in Plymouth

Das Australia SailGP Team feierte am Sonntag seinen ersten Event-Sieg der SailGP Season 2 und wurde zum Champion des Great Britain Sail Grand Prix am Plymouth Sound gekrönt, während ein sonnenverwöhntes Publikum auch einen Rennsieg für das britische Heimatteam feierte.

Die Aussies, angeführt von Tom Slingsby, schlugen Frankreich und die Vereinigten Staaten im Drei-Team-Sieger-Take-All-Finale und rückten in der Saisonmeisterschaft auf den ersten Platz vor.

 
 

Der Champion der ersten Saison wurde Anfang dieser Saison im Bermuda Sail Grand Prix-Finale von Großbritannien besiegt, rächtete sich jedoch in britischen Gewässern, nachdem er am ersten Tag zwei Flottenrennen gewonnen hatte – und gipfelte in einer guten Leistung im Finale am Sonntag auf dem Plymouth Sound.

Von der australischen F50 sagte Slingsby: „Ich denke, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, ist es leicht zu sagen, dass wir in Italien ein schlechtes Ereignis hatten.

„Aber für diese Veranstaltung haben wir beschlossen, dass wir uns selbst betrachten müssen, und in leichter Luft sind wir schwächer. Wir mussten an diesem Thema arbeiten, also haben wir das gemacht – und sind stark zurückgekommen.“

 
 

Billy Besson, Fahrer des Vizemeisters Frankreich, fügte hinzu: „Das letzte Rennen war wirklich sehr schön und wir haben einfach versucht, es so gut wie möglich zu machen. Ich bin sehr stolz auf meine Crew und das Team, daher sind wir sehr glücklich.

„Es war ein wirklich spannendes Wochenende und wir haben viel gelernt. Wir haben versucht, einen wirklich guten Start zu erwischen, und am Ende sind wir Zweiter geworden, also ist es ein wirklich schönes Wochenende. Aber wir müssen daran arbeiten, die Australier zu schlagen.“

Während sich der Brite vor den heimischen Fans nicht für das Finale qualifizieren konnte, erntete Interimsfahrer Paul Goodison den lautesten Jubel des Tages, als sein Team die Ziellinie überquerte und das erste Rennen des Tages gewann. Goodison, bei seinem letzten Event als Skipper des britischen Teams, beendete seine SailGP-Karriere mit einem vierten Platz.

Das Eröffnungsrennen des Tages, Rennen 4, erlebte das Comeback von Japan nach einem enttäuschenden Eröffnungstag in Plymouth. Trotz eines guten Starts von Neuseeland übernahm das Team von Nathan Outteridge kurz vor der Halbzeit die Führung und blieb dort bis zur Zieldurchfahrt.

 
 

Auch das heimische Publikum auf Plymouth Hoe hatte etwas zu feiern, als sich das britische Team zum Auftakt des Tages einen Podiumsplatz sicherte – bevor es im vierten Rennen noch besser wurde und den Sieg auf seinen Heimgewässern holte.

Dieser Sieg, der vor Frankreich und den USA ins Ziel kam, reichte nicht aus, um dem Team von Interim Driver Goodison einen Platz im Winner-takes-All-Finale zu bescheren, aber er erfreute die Menge und sorgte für großen Jubel von der Hacke.

Japan, Sieger von Rennen 4, schaffte es nur auf den sechsten Platz in der Gesamtwertung und erzielte damit zwei Punkte weniger als das Denmark SailGP Team präsentiert von Rockwool – das mit zwei Podestplätzen im Flottenrennen seine bisher beste Veranstaltung genoss.

Neuseeland und Spanien stützten den Rest der Bestenliste, wobei die Spanier das Wochenende auf dem letzten Platz beendeten – hauptsächlich aufgrund ihrer schwarzen Flagge am ersten Renntag, die zu einer sofortigen Disqualifikation aus Rennen 3 führte.

 

Rolex App-Logo
POSITION HELMPTS