SailGP: König Felipe VI überreicht dem New Zealand SailGP Team die Juan Sebastian de Elcano Trophy

5/5 - (10 votes)



Seine Majestät König Felipe VI überreicht dem New Zealand SailGP Team die Juan Sebastián de Elcano Trophy. Das Rennen sollte dem fünfhundertjährigen Jubiläum der ersten Weltumsegelung vor dem Spain SailGP, Event 6, Season 2 in Cadiz, Andalusien, Spanien, gedenken. 8. Oktober 2021. Foto: Bob Martin für SailGP.
Spanische Teamfavoriten gewinnen den ersten Spanien Sail Grand Prix SailGP erhält königliches Gütesiegel von Seiner Majestät König Felipe VI Die Hafenstadt Cádiz, die für den allerersten Spain Sail Grand Prix angesetzt ist, sprüht vor Aufregung, als das Heimteam den ersten Platz auf dem Podium ins Visier nimmt. Als Auftakt zum sechsten Event der Saison werden am Wochenende erstmals auch die Athletinnen des Women’s Pathway Program (WPP) ihr Renndebüt geben.
Vor einem Wochenende voller hochkarätiger Rennen fand ein einmaliges Gedenkrennen zum 500. Nach einem engen Kampf gewann Burling die Sebastian de Elcano Trophy und hatte die Ehre, sie an Bord der Kiwi F50 von Seiner Majestät König Felipe VI überreicht zu bekommen.

Burling sagte: Es war großartig für uns als Team, unser erstes Rennen zu gewinnen. Es fühlte sich an, als ob es ein schwieriger Trainingstag war, aber es war einfach großartig, ein gutes letztes Rennen zusammenzustellen, wenn es darauf ankam. Es gibt uns einen guten Schub für morgen und wir freuen uns sehr darauf, Rennen zu fahren.“ Vor dem Trophäenrennen nahmen alle acht Teams an drei Trainingsrennen teil und es war die erste Gelegenheit, einen Einblick in die Rollen zu bekommen, die die Athletinnen des Women’s Pathway Program an Bord der F50 spielen würden.

Mit einer vierköpfigen Besetzung für das erste Übungsrennen – und den zweiten Einsatz des 29-Meter-Flügels – traf jedes Team einstimmig die Entscheidung, dass das zusätzliche Besatzungsmitglied zur Leistung an Bord der Boote in der Schleifposition beitragen würde. Der Druck auf die Heimmannschaft steigt, die unbedingt in der Bestenliste nach oben klettern und ihr erstes Turnier gewinnen möchte. Zusätzlicher Druck kam auf der offiziellen Pressekonferenz, als Ben Ainslie (GBR), Nathan Outteridge (JPN) und Rome Kirby (USA) sie alle als Lieblingsteam und im Auge behalten.


Der Flügeltrimmer Florian Trittel vom Spain SailGP Team sagte: „Wir haben an so vielen Dingen gearbeitet, da wir uns natürlich jeden Tag verbessern wollen. Zeit auf den F50 zu bekommen ist sehr kostbar und sehr schwierig, aber wir haben in den letzten Tagen viel Zeit. Wir haben die Dinge im Playbook geändert und sind zuversichtlich. Wir wollen einfach so weitermachen wie bisher und vor dem heimischen Publikum eine tolle Leistung abliefern. „Es war auf jeden Fall erstaunlich, wie wir hier in Cádiz aufgenommen wurden. Die Bedingungen waren glamourös. Wir sind seit dem Montagstraining hier und es war eine sehr produktive Woche für das spanische Team. Wir freuen uns einfach auf das Wochenende und freuen uns auf etwas Action und hoffentlich ein tolles Ergebnis.“

Das Japan-Team von Outteridge – der Fokus für die neueste Folge der SailGP-Dokuserie „Racing on the Edge“ – führt die Saison an, dicht gefolgt von Jimmy Spithills US-Team und Tom Slingsbys Australien auf den Plätzen zwei und drei. Da sich die Windbedingungen in Càdiz in den nächsten zwei Tagen voraussichtlich ändern werden, müssen die Taktiken, die bei früheren Leichtwindbedingungen von dem sogenannten „Windflüsterer“ verwendet wurden, möglicherweise angepasst werden. Outteridge sagte: „Es ist wirklich gut, hier in Cádiz zu sein. Gestern hatten wir wirklich schwierige Bedingungen, und es sieht so aus, als ob die Vorhersage für heute und morgen schwierig wäre, und der Sonntag sieht ziemlich windig aus. Wir haben uns in unserem Team ein bisschen angewöhnt, in diesen leichten und unübersichtlichen Rennen gute Leistungen zu erbringen, also drücken wir an diesem Wochenende die Daumen für ein bisschen davon.“ Nach einem überwältigenden Saisonstart auf den Bermudas hat das US-Team im Laufe der Saison stetig zugelegt, mit einer konstanten Platzierung in der oberen Hälfte der Meisterschafts-Bestenliste.

Der Fluglotse des US-SailGP-Teams Rome Kirby sagte: „Wir hatten definitiv einen schwierigen Start in die Saison auf den Bermudas, haben uns mit Japan verheddert und wir hatten unseren gerechten Anteil an harten Pausen. Aber wir haben uns auf den Prozess konzentriert und bauen nur darauf auf. Egal, ob es sich um einen luftigen Veranstaltungsort oder einen Light-Air-Veranstaltungsort handelt, wir arbeiten an diesem Prozess mit dem Ziel, im Grand Final in San Francisco zu sein und dieses zu gewinnen.“

SailGP-Events wären ohne Drama nicht komplett und Saint-Tropez war da keine Ausnahme. Ein falsch getimtes Manöver von Ainslies britischem Team – derzeit Vierter in der Meisterschaft – endete in einem bedauerlichen Schlag des spanischen Bootes beim Versuch, sich durch eine enge Lücke zu quetschen. Der Schaden war zu diesem Zeitpunkt scheinbar gering, aber eine weitere Inspektion erwies sich bei der Überprüfung als kostspielig, was zu Strafpunkten für das britische Team und umfangreichen Reparaturen für Spanien führte. Ainslie sagte: „Schauen Sie, es war mein Fehler. Was die Entscheidung angeht, auf die Lücke zu setzen – sie war da, als wir sie anstrebten, aber als wir dort ankamen, war sie es offensichtlich nicht. Es ist einer dieser Momente, in denen Sie Ihre Hände heben, es am Kinn nehmen und analysieren müssen, um zu versuchen, es besser zu machen und diese Situationen später zu vermeiden. „Keiner von uns will Kollisionen haben und wir werden dafür ziemlich stark bestraft – so dass wir wahrscheinlich besser gar nicht in Saint-Tropez aufgetaucht wären.

Aber das sind die Regeln und genau so sollte es sein, um die Vermögenswerte dieser Boote zu schützen; sie sind teure Teile und wir möchten vermeiden, dass sie zusammenkommen.“ Abgerundet wird die untere Hälfte der Bestenliste durch das neuseeländische Team auf Platz sechs und Nicolai Sehesteds Denmark SailGP Team präsentiert von ROCKWOOL auf Platz sieben.

Das France SailGP Team von Neufahrer Quentin Delapierre übernimmt den achten Platz, als er nach dem Abgang von Billy Besson sein Debüt beim Spain Sail Grand Prix gibt. Delapierre sagte: „Ich bin nicht hier, um das französische Team zu revolutionieren, ich bin nur hier, um so schnell wie möglich zu lernen und einzusteigen. Ich denke, in dieser ersten Woche müssen wir uns einfach mit meinem Bootshandling und Steuerstil sicher fühlen. Ich hoffe für Sydney, dass wir einfach auf einem guten Niveau fahren und Spaß haben werden. „Zu diesem Zeitpunkt möchte ich ein solides Team mit einer soliden Partnerschaft mit Bruno (Dubois, Teammanager) aufbauen, und ich denke, beim Segeln müssen wir mit dem gesamten Team zusammenarbeiten und uns die Daten ansehen und sehen, ob wir uns verbessern können und sei selbstbewusst auf der Rennstrecke.“ Das Rennen für die Zukunft von SailGP schreitet in Cádiz voran.

Der technische Bereich, die Adrenaline Lounge und das Medienzentrum von SailGP – in Muelle Ciudad – werden vollständig mit erneuerbarem Strom von Eléctrica de Cádiz betrieben, um weiterhin für eine bessere Zukunft zu kämpfen und den Übergang zu 100 % sauberer Energie bis 2025 zu beschleunigen. In Cádiz finden auch die Community-Outreach-Programme von SailGP statt, darunter Inspire und Adopt-a-Club.

Als Ergänzung zu diesen Bemühungen fand das zweite „Champions for Change“-Thought Leadership-Forum von SailGP mit einer Diskussionsrunde zwischen Nachhaltigkeitsexperten, Unternehmensführern und SailGP-Athleten statt, darunter Jamie Chadwick, der Champion der W-Serie von 2019, Kühne+Nagel, CDP und Wave of Change. Actionreiche Rennen erwarten die Fans in der Bucht von Cádiz, beginnend am Samstag, den 9. Oktober. Der Spain Sail Grand Prix umfasst fünf Flottenrennen und ein abschließendes Podiumsrennen, bei dem die drei besten Boote auf dem Wasser um den Gewinner des Events kämpfen am Sonntag, 10. Oktober.

Die Boots-Community ist eingeladen, mit ihren Booten das Hochgeschwindigkeits-Rennen der F50 zu sehen und sich über das Bring Your Own Boat-Programm von SailGP anzumelden. Nach der Registrierung erhalten Bootsfahrer alle Informationen zur Rennstrecke und einen UKW-Kanal, auf dem sie sich die neuesten Updates anhören können. Der Paseo Santa Bárbara bietet spektakuläre Ausblicke auf das Renngeschehen. Der Zugang zum offiziellen Zuschauerbereich ist kostenlos. Vollständige Veranstaltungsdetails finden Sie unter SailGP.com/Spain. Für diejenigen, die nicht persönlich teilnehmen können, kann die Aktion über die Übertragung in 175 Gebieten verfolgt werden, einschließlich live über RTVE in Spanien. Ausführliche Informationen finden Sie unter SailGP.com/Watch

Rangliste der SailGP-Saisonmeisterschaft 2021 (nach 5 Veranstaltungen):

1 // Japan // 37 Punkte
2 // Vereinigte Staaten // 35 Punkte
3 // Australien // 35 Punkte
4 // Großbritannien // 32 Punkte
5 // Spanien // 31 Punkte
6 // Neuseeland // 30 Punkte
7 // Dänemark // 28 Punkte
8 // Frankreich // 28 Punkte