SailGP: Großbritannien Plymouth

ES KOMMT NACH HAUSE? PAUL GOODISON FREUT SICH, IN PLYMOUTH UM DEN HEIMSIEG ZU FAHRENßbritannien

 
Großbritannien rast an diesem Wochenende in Plymouth um den Heimsieg, und Interimsfahrer Paul Goodison hofft, dass es nach Hause kommt.

Beim Great Britain Sail Grand Prix, der vom 17. bis 18. Juli auf dem Plymouth Sound stattfindet, treten die acht Nationalteams der SailGP im Rennen um den dritten Eventsieger der 2. Saison gegeneinander an.

Die Briten, das Heimteam dieser Veranstaltung, gewannen das Eröffnungsrennen auf den Bermudas, bevor Japan beim letzten Mal in Italien den Sieg holte.

 
 

Das britische Team schnitt in Taranto nicht so gut ab wie auf Bermuda, da Interimsfahrer Goodison, der Ben Ainslie vertrat, bei seinem SailGP-Debüt Schwierigkeiten hatte, sich mit dem F50 zu arrangieren.

Aber mit der Erfahrung einer Veranstaltung, die seinem Namen gerecht wird, und einer ausverkauften Menge, die die Briten an diesem Wochenende anfeuern wird, freut sich Goodison darauf, seine Referenzen auf heimischen Gewässern unter Beweis zu stellen.

Aber die große Frage in aller Munde ist ‘Ist es nach Hause?’. Der Fußball hat das vielleicht nicht, aber kann Goodison Erfolg haben, wo Gareth Southgate nicht konnte?

“Hoffen wir es!”, sagte Goodison bei der Pressekonferenz vor der Veranstaltung. “Ich dachte, es würde mit dem Fußball nach Hause kommen, und was für ein großartiges Spiel das zu sehen war.

“Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die Rennen, und wenn alles nach uns läuft, sind wir sicher, dass wir da oben sein werden.”

 
 

Goodison hat auch den Vorteil, schon einmal auf dem Plymouth Sound gesegelt zu sein, und er hofft, dies zu seinem Vorteil zu nutzen – und gleichzeitig Spaß auf dem Wasser zu haben.

“Ich erinnere mich, dass ich hier in Studentenzeiten gesegelt bin, dass ich hier viel Spaß hatte, also hoffe ich, dass wir wieder viel Spaß haben”, fügte er hinzu. “Ich bin schon früher in der Bucht gesegelt, also bin ich mir sicher, dass das ein Vorteil sein wird, aber wie gestern [beim Trainingsrennen] gezeigt wurde, kann jeder unter diesen Bedingungen gewinnen.”

Während die Briten um den heimischen Ruhm kämpfen, geht das rivalisierende spanische Team ins Wasser, um seine Führung als Tabellenführer auszubauen.

Das Team von Phil Robertson hat in dieser Saison noch kein Event gewonnen, aber es liegt an der Spitze der Saisonmeisterschaft und hat eine Konstanz gezeigt, die bisher von keinem anderen Team erreicht wurde.

 
 

Die sieben anderen SailGP-Teams werden an diesem Wochenende versuchen, die Spanier zu überholen, also beginnt Robertson zu spüren, dass er ein Ziel auf seinem Rücken hat?

“Ich habe noch keinen gesehen”, scherzte die Kiwi. „Man muss konstant sein und in jedem Rennen mitreißen und die richtigen Entscheidungen treffen. Wir haben nichts Besonderes gemacht und müssen große Schritte unternehmen, um zu den anderen Teams aufzuschließen.

“Aber wir haben das Niveau, auf dem wir uns wohl fühlen, Dinge auf dem Boot zu erledigen, und die jungen Leute im Team kommen jetzt mit Manövern und kreativen Lösungen, die Sie sehen möchten.

„[Die jungen Leute] sind anpassungsfähig, und in Taranto haben wir uns mit drei Besatzungsmitgliedern an Bord angepasst, um durch die Flotte zu segeln.

“Das ist das Schöne an unserem Team: Wir sind jung, wir haben Lust, wir haben keine Egos – und das ist gefährlich.”

Der Great Britain Sail Grand Prix findet vom 17. bis 18. Juli in Plymouth statt. Klicken Sie HIER um mehr zu erfahren

 

Das neuseeländische SailGP-Team bereitet sich auf Plymouth vor
 
Das neuseeländische SailGP-Team bereitet sich auf Plymouth vor
Es kommt nach Hause?  Paul Goodison freut sich, in Plymouth um den Heimsieg zu fahren