SailGP: Video 1. Tag Sail Grand Prix in Saint Tropez / Frankreich

 

SAINT-TROPEZ, FRANKREICH – 12. September 2021 – Das neuseeländische SailGP-Team ist gut aufgestellt, um nach einer soliden Leistung am Eröffnungstag des France Sail Grand Prix für sein erstes Podiumsrennen zu kämpfen.

Vor der atemberaubenden Kulisse des Badeortes Saint-Tropez belegten die Kiwis in den drei Flottenrennen einen konstanten vierten, dritten und dritten Platz und beendeten den Tag mit 17 Punkten auf dem zweiten Gesamtrang, drei Punkte hinter dem Führenden der USA SailGP Mannschaft.

Bei leichtem Wind an der französischen Riviera reduzierten sich alle Teams erneut auf nur drei Besatzungsmitglieder, aber das neuseeländische SailGP-Team mit Peter Burling, Blair Tuke und Andy Maloney an Bord reagierte gut auf die Herausforderung.

 
 

Neuseeland hatte einen fliegenden Start in Rennen 1 und führte um die erste Marke herum, bevor es auf den vierten Platz zurückfiel, als das spanische SailGP-Team von Phil Robertson hereinkam und sie mit einem selbstbewussten Zug an der Ziellinie überholte.

Starke Comebacks im zweiten und dritten Flottenrennen zeigten jedoch viel Entschlossenheit, da Neuseeland den ersten Tag des zweitägigen Events in seiner bisher stärksten Position in dieser Saison beendete.

Flügeltrimmer Blair Tuke sagte: „Es ist schön, nach dem ersten Tag unter den ersten zu sein, was für uns in dieser Saison noch nicht der Fall war, also war es insgesamt ein ziemlich guter Tag für uns.

„Bei diesem Rennstil sind die Margen sehr klein und leider haben wir heute einige Punkte auf dem Wasser gelassen. Vor allem im ersten Rennen hätten wir ein bisschen besser abschneiden können, aber ich bin wirklich stolz auf die Aufholjagd des Teams in den letzten beiden Rennen und wir sind jetzt richtig in der Jagd nach morgen.“

Fahrer Peter Burling sagte: „Wir freuen uns über den zweiten Gesamtrang, aber es fühlte sich definitiv so an, als hätten wir heute viele Punkte da draußen gelassen, also war es ein bisschen frustrierend. Wir segeln das Boot viel besser als in Dänemark, das ist definitiv das Positive.“

Mit zwei verbleibenden Flottenrennen vor dem wichtigen Sieger-alles-Podiumsrennen morgen sagte Tuke, dass es wichtig sei, dass das Team feuert.

„Das Ziel an diesem Wochenende ist es, ins letzte Podiumsrennen zu kommen, daher ist es sehr erfreulich, dass wir heute in der Lage sind, dies zu tun. Wir müssen morgen nur noch feuern und zwei Rennen lang gut segeln und dann sollten wir es dort schaffen. Es ist schön, den Ball auf unserem Platz zu haben, aber es gibt noch viel harte Arbeit, um sicherzustellen, dass wir dorthin gelangen.”

 

Burling sagte: „Es wäre toll für uns, unser erstes Podiumsrennen zu fahren. Wir lernen immer noch und versuchen, uns weiter zu verbessern, aber wir haben das Gefühl, dass wir morgen eine gute Gelegenheit haben, eine gute Leistung zu erbringen und in dieses Podiumsrennen einzusteigen und es von dort aus zu nutzen.“

Als Ergänzung zur Herausforderung werden Teams morgen erstmals mit dem neu in Betrieb genommenen 29-Meter-Schirm an den Start gehen.

Als größter Schirm in der SailGP wurde er entwickelt, um es den F50s zu ermöglichen, bei leichteren Winden zu fliegen, wurde jedoch noch nicht von der Mehrheit der Flotte, einschließlich des neuseeländischen SailGP-Teams, gesegelt.

Tuke sagte: “Wir hatten einen aktualisierten Anruf, bei dem wir morgen auf dem 29-Meter-Flügel segeln werden, also ist es eine neue Konfiguration und es ist ziemlich neu für die gesamte Flotte. freut sich auf die Herausforderung.

„Wir sind uns nicht sicher, mit welcher Crew-Konfiguration wir morgen segeln werden, hoffentlich vier oder fünf, da es schön wäre, unsere Kumpels wieder an Bord zu haben, aber wir müssen abwarten und sehen.

„Das Tolle an diesen Booten und vor allem an den Flügeln ist, dass sie modular aufgebaut sind, sodass Sie Abschnitte hinzufügen und von 18 bis 24 Metern gehen können, was wir heute hatten, und dann bis zu 29 Metern, also ist es riesig Bereich.

„Der 29-Meter-Flügel ist ziemlich hoch, hat also einen großen Einfluss auf das Boot und die darunter liegenden Foils, also wird es eine Herausforderung, aber eine aufregende.“

Sie können die gesamte Action von Tag 2 des France Sail Grand Prix auf Sky Sport NZ am Sonntag, 12. September um 2330 NZT, mit einer Wiederholung am Montag, 13. September um 09:00 Uhr, verfolgen.

Für vollständige Anzeigedetails besuchen Sie sailgp.com/watch

 

Mixed opening day for Great Britain SailGP Team on the French Riviera