Olympia Tokyo: 49er Erik Heil / Thomas Plössel GER gewinnen Bronze !

Grossbritannien gewinnt Gold, NeuseelandSilber, Deutschland Bronze

Dylan Fletcher und Stu Bithell (GBR) haben Gold bei den 49er Men gewonnen, Pete Burling und Blair Tuke (NZL) holten Silber und Erik Heil und Thomas Ploessel (GER) Bronze.

Neuseeland wollte die rechte Seite des Kurses und startete mit Wind von Backbord vor dem Bootsende des Komitees, dicht gefolgt von den Spaniern. Großbritannien startete mit dem Rest der Flotte auf der linken Seite der Linie nach links, obwohl die Niederlande und Kroatien nach einer zu frühen Überquerung zurückkehren mussten, um neu zu starten.

Nahe der Spitze des Hinspiels, eine enge Kreuzung zwischen Dylan Fletcher und Stu Bithell (GBR) gegen Pete Burling und Blair Tuke (NZL), und es war Vorteil für Großbritannien.

Die Briten runden die Führung ein, vor Deutschland und dann Neuseeland. Jetzt lagen die Punkte sogar zwischen GBR und NZL. Bei der unteren Marke ging Deutschland um die rechte Hand, GBR um die linke, dicht gefolgt von NZL.

Auf der nächsten Luv-Etappe verriegelten GBR und NZL wieder die Hörner, Fletcher kreuzte Burling und zwang die Kiwis wieder nach rechts. Inzwischen hatten Erik Heil und Thomas Ploessel (GER) die Führung übernommen und näherten sich dem Podium, je nachdem, wie sich Diego Botin und Jago Marra (ESP) weiter hinten im Feld schlagen.

Um die letzte Luvmarke herum rundete Deutschland knapp vor Großbritannien, Neuseeland auf dem dritten Platz. Nach derzeitigem Stand würde NZL mit 2 Punkten gewinnen. Deutschland halse auf halber Strecke weg, Großbritannien fuhr fort und wartete auf eine bessere Brise auf seiner Seite des Kurses.

In einem Fotofinish überquerte Großbritannien als Erster das Ziel, Zentimeter vor den schnell aufschließenden Deutschen. Neuseeland überquerte die Ziellinie als Dritter. Goldmedaille an Dylan Fletcher und Stu Bithell (GBR).

Burling und Tuke sind die ersten Segler, die im selben Jahr olympische Medaillen und den America’s Cup gewonnen haben.