Olympia Tokio: Niederlande gewinnt Gold RS:X Men Windsufer, Silber für FRA, Bronze für China

5/5 - (3 votes)

Kiran Badloe (NED) hat Gold im Men’s Windsurfer – RS:X gewonnen, während Frankreich Silber und China Bronze holte.

Mattia Camboni (ITA) startete von der Silbermedaillenposition und legte einen tollen Start hin und ging früh in Führung. Der Italiener wusste jedoch nicht, dass er den Start zu früh abgebrochen hatte und wurde disqualifiziert und musste die Strecke verlassen. Als nächstes wurde aus dem gleichen Grund auch Piotr Myszka (POL) disqualifiziert, der auf der Bronzemedaille lag, als er von der Strecke gezogen wurde.

Damit war der Weg frei für Thomas Goyard (FRA), um den zwei Runden langen Kurs zu umrunden, der Frankreich mehr oder weniger die Silbermedaille sicherte. Gegen Ende der ersten Runde wurde jedoch auch Goyard aus dem Rennen genommen, weil er die Startlinie früh durchbrochen hatte. Nun musste der verstörte Franzose aussitzen und von der Seitenlinie aus zusehen, in der Hoffnung, dass sein Punktevorsprung vor dem Medal Race ausreicht, um in den Medaillen zu bleiben.

Währenddessen segelte Yoav Cohen (ISR) an der Spitze der Flotte ein sauberes Rennen, wahrscheinlich nicht ahnend, dass er in der Bronzemedaille war. Eine sehr prekäre Bronze jedoch mit Kun Bi (CHN) in Schlagdistanz, da er mit weniger Punkten als Cohen vor dem Medal Race startete. Israel gewann das Medal Race, Badloe wurde Zweiter, die Schweiz Dritter. Etwas zurück, aber jetzt auf Platz vier lag China, genug für Bi, um Cohen mit einem Punkt Bronze zu stehlen.

Was Goyard betrifft, so hielt der Franzose trotz seiner Disqualifikation mit einem einzigen Punkt aus China auf Silber.

Kiran Badloes Goldmedaille bringt den Niederlanden drei olympische RS:X-Männertitel in Folge. Badloe tritt damit in die Fußstapfen seines guten Freundes und Trainingspartners Dorian van Rijsselberghe, der in London 2012 und Rio 2016 Gold holte.

Von Andy Rice – World Sailing