Nacra17: kleine Änderungen an Rudersystem für die Olympiade 2024 Paris

Seit den Olympischen Spielen in Tokio hat Nacra 17 zwei kleine Änderungen an den Rudersystemen vorgenommen, um die Sicherheit und Leistung zu verbessern. Beide Änderungen werden in den Wintermonaten zwischen der Weltmeisterschaft 2021 im Oman (November) und der Princess Sofia Trophy Regatta 2022 (März) von der Flotte übernommen. Die erste Änderung besteht darin, einen aktualisierten Aufzug einzuführen, siehe unten. (blau ist alt, grün ist neu)

 

Die beiden Aufzüge sind in der Gesamtgröße fast identisch. Der neue (grüne) Aufzug hat abgestumpfte Kanten und einen stumpferen zentralen „Torpedo“ und ist leicht nach Lee versetzt. Die Abstumpfung soll die Gefahr von Schnitten verringern, falls Matrosen ins Wasser fallen und vom Höhenruder getroffen werden. Der Versatz dient dazu, die Wahrscheinlichkeit, von dem Aufzug getroffen zu werden, schrittweise zu verringern.

In Tests wurde festgestellt, dass diese Aufzüge die gleiche Leistung erbringen wie die aktuellen Aufzüge, wobei Segler Schwierigkeiten haben, überhaupt einen Unterschied zu spüren. Die Leistung des Bootes schien während des Tests unbeeinflusst zu sein.

Einstellbarer Ruderwinkel

Die zweite Änderung ist ein einstellbares Ruderrechensystem. Der vorhandene Ruderwinkel ist einstellbar, aber das System und die Klassenregeln erlauben keine Anpassung während des Rennens. Die Begrenzung des Ruderwinkels während der Regatta hielt das Boot einfacher, aber die Leistung des Bootes wurde eingeschränkt, da ein Kompromiss zwischen optimalen Upwind-Einstellungen und Downwind-Einstellungen erforderlich war. Dieser Kompromiss oder eine Zunahme des Windes während eines Rennens zwang die Teams oft dazu, mit zu viel Auftrieb in Windrichtung zu segeln, was das Segeln sehr anspruchsvoll und weniger sicher machte als möglich.

Die Änderung ist einfach ein neuer oberer Gründling und zwei Riemenscheiben, die dem Heckspiegel hinzugefügt werden. Die Umlenkrollen führen die Steuerleinen nach vorne, damit die Crew sie einstellen kann. Weitere Rollen und Klampen können von den Teams ohne Einschränkung hinzugefügt werden, außer wo sie auf dem Deck montiert werden dürfen, damit die Teams die Steuerleinen nach Belieben montieren können.

Das Update erweitert auch den Einstellbereich, der den Seglern geboten wird, leicht von 3,5 Grad Gesamtspannweite auf 4,5 Grad Gesamtspannweite.

Das Fehlen von Beschränkungen, die den Seglern absichtlich auferlegt werden, ermöglicht es ihnen auch, einen differenziellen Ruderwinkel einzubauen, so dass die Luv- und Leeruder möglicherweise nicht im gleichen Winkel zueinander stehen. Während dies in der vorherigen Aufstellung technisch möglich war, mussten die Teams wenden und halsen und wollten einen gemeinsamen Rake zwischen den Seiten anstreben.

Ein Differential-Rechen ermöglicht dem luvseitigen Höhenruder einen negativen Auftrieb, während das leeseitige Höhenruder positiven Auftrieb hat, wodurch die den Seglern zur Verfügung stehende Leistung geringfügig erhöht wird. Insgesamt sollte dies dem Boot helfen, bei einer größeren Vielfalt von Bedingungen gegen den Wind zu gleiten, das Boot leichter zu gleiten zu lassen und beides zu tun, ohne einen Anstieg des optimalen Besatzungsgewichts zu riskieren.

Es gibt auch zwei Sicherheitsverbesserungen, die das System bieten sollte.

Die Teams sollten in der Lage sein, mit dem von ihnen bevorzugten Ruderwinkel in Windrichtung zu segeln, anstatt zu hoffen, den Wind mit dem für den Aufwind optimierten Ruderwinkel zu überleben. Wenn ein Segler ins Wasser fällt und das Ruder oder Höhenruder trifft, wie es von Zeit zu Zeit vorgekommen ist, kann die Feder im System beim Aufprall leicht nachgeben, wenn das System nicht auf maximalem Auftrieb ist, was die Punktlasten auf den Segler etwas verringert beim Aufprall. Beachten Sie, dass dies ein theoretischer Gewinn ist und nicht getestet wurde.

Für die Nacra 17 sind bis zum Abschluss der Olympischen Spiele 2024 in Paris keine weiteren Änderungen geplant.