Moth WM: Tom Slingsby gewinnt die Moth Weltmeisterschaft 2021 auf dem Gardasee !

Nach 2 Rennen gewinnt Slingsby zwei Rennen vor Schluss den Weltmeistertitel. Jensen und Goodison schließen das Podium ab; erster Italiener Francesco Bruni und erste Frau Josie Gliddon

Die  Motten-Weltmeisterschaft „ Redoro Frantoi Veneti “  endet perfekt: 
Das erste Warnsignal für die Goldflotte um 8 Uhr ließ die Athleten ins Wasser steigen, dass die Sonne noch nicht aus den Bergen herausgekommen war.

Am Nachmittag standen auch Regatten auf dem Programm, aber leider kam die Ora etwas spät, sodass nur ein Rennen für die Silberflotte ausgetragen werden konnte.

Am Morgen blieb das Drehbuch das gleiche: totale Dominanz von  Tom Slingsby , Australien, der den Titel des Weltmeisters in der Moth-Klasse zwei Rennen vor Schluss gewann. Zweiter Sieg in Folge für ihn nach der Weltmeisterschaft 2019 in Perth.

Zweiter Platz für  Iain Jensen , Australien. Das Podium schließt der Engländer, der Fraglia Vela Malcesine sein Zuhause Paul Goodison nennt  , der sich nach dem Unfall, bei dem er den Mast brach, glänzend erholte.

Erster Italiener  Checco Bruni , nach einem Super-Comeback, zweiter Italiener auf Platz sieben die Olympia-Goldmedaille in Tokio  Ruggero Tita und innerhalb der Top 10 die Fraglia Vela Malcesine Athletin  Simone Salvà  auf Platz neun.

Bei der Silver-Flotte setzte sich der Österreicher  Philipp Hribar  durch; Zweiter aus Dänemark  Frederik Just Melson  und Dritter der Kroate  Luka Dogan .

In der Frauenwertung steht  Josie Gliddon , Großbritannien, auf der ersten Stufe des Podiums und die zweite  Jo Aleh , mehrfache Olympiamedaillengewinnerin aus Neuseeland; beide Matrosen kämpften in der Goldflotte.
Dritte Frau bei der Regatta  Franziska Mäge  aus Deutschland.

Francesco Bruni : „Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf dieser Meisterschaft und dem Erreichen meines Ziels. Es schien nach den ersten Tagen ein Traum zu sein, und ich bin glücklich darüber, wie ich in der Rangliste aufgestiegen bin. Ein bisschen Bedauern bleibt für die Fehler der ersten Tage und für das zu wenig Training vor der Meisterschaft. Es war ein toller Kampf mit Ruggero, vor allem bei den letzten Regatten, bei denen wir sehr nah bei den Punkten waren; Ich danke meinen Sponsoren sehr für ihre Unterstützung“.

Ergebnisliste nach 14 Wettfahrten:

1 – Tom Slingsby
1 – Iain Jensen
3 – Paul Goodison
4 – Kyle Langford
5 – Francesco Bruni
6 – Phil Robertson
7 – Ruggero Tita
8 – Nathan Outteridge
9 – Simone Salvà
10 – Dylan Fletcher

Von Marco Brandon Rossini