Prada Cup: Luna Rossa Prada Pirelli geht durch das Finale

Luna Rossa Prada Pirelli bekam endlich die Erlösung, die sie suchten, und gewann mit vier Punkten in Folge das PRADA Cup-Halbfinale.

Die Italiener starteten vor den heutigen Rennen fest auf dem Fahrersitz und brauchten nur noch zwei Siege, um sich einen Platz im PRADA Cup-Finale gegen INEOS TEAM UK zu sichern.

Die Amerikaner, die ihr Rennen gegen die Zeit bereits gewonnen hatten, nachdem ihr AC75 vor weniger als zwei Wochen fast gesunken war, mussten etwas Magie finden, um PATRIOT zu ihren früheren Leistungen zurückzubringen. Sie mussten mindestens ein Spiel gewinnen, um ihr Halbfinale am Leben zu erhalten.

Aber die Italiener gewannen die Starts und waren einfach schneller, stabiler und selbstbewusster. Ohne wirklichen Druck machten sie keine Fehler und segelten zu zwei einfachen Siegen.

Die Vorhersage leichter Winde erwies sich als falsch und eine stabile Brise aus dem Nordosten zwischen 11 und 14 Knoten ermöglichte es dem Rennkomitee, beide Rennen pünktlich auf Kurs A zu starten.

30/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Semi Final Day 2 Luna Rossa Prada Pirelli Team

Halbfinale Rennen 3

Luna Rossa Prada Pirelli besiegte den New York Yacht Club American Magic Start: 1515 Hafen: ITA Stbd: USA Kurs: A. Achse: 027 Länge: 1,8 nm Strom: 0,2 Knoten bei 009 Wind 12kts / 030 Gewinner: Luna Rossa Prada Pirelli (ITA) – 0:35 Niemand musste davon überzeugt werden, wie wichtig das heutige Rennen war. Der Druck war groß und wenn man aus den gestrigen Rennen für die Amerikaner eine Lektion lernen konnte, musste man gewinnen oder zumindest am Start sein. Als American Magic eine andere Herangehensweise an den Vorstart lieferte und sich an die Leeseite von Luna Rossa stellte, als beide Boote auf den Start zusteuerten, schienen sich die Amerikaner auf einen stärkeren Start eingestellt zu haben. Für den Fall, dass es gerade war, American Magic am Pin-Ende, Luna Rossa am Ende des Komitee-Bootes, von hier aus war es ein Drag Race bis zur Grenze.

Dort angekommen, fuhren beide Boote gleichzeitig am Hafen an und stellten sich für ein weiteres Duell auf einer geraden Linie auf, diesmal in Richtung der rechten Grenze. Aber wenn sie nur vor und hinter den Italienern saßen, versetzten sie die Amerikaner in schmutzige Luft, eine Position, die sie nur schwer halten konnten, und einige Minuten später mussten sie abhauen. Dies war der erste Beweis dafür, dass sich Luna Rossa als Muster eines starken Defensivspiels herausstellen würde. Am ersten Tor hatte Luna Rossa 13 Sekunden Vorsprung. Am Ende des ersten Abwinds hatten sie noch ein paar Sekunden herausgedrückt, um 22 Sekunden Vorsprung zu haben. Zwar gab es jetzt eine physische Entfernung von ungefähr 300 m zwischen den beiden, aber es war klar, dass Luna Rossa nichts für selbstverständlich hielt und jedes Mal, wenn American Magic versuchte, sich zu befreien, die Deckung übernahm.

“Den Fuß auf der Kehle halten”, bevor sie erneut anpackten, um ihre Gegner zu decken. Dies war ein Lehrbuch-Match-Rennen der Italiener, bei dem sie die gewünschte Seite des Kurses auswählten und die Situation kontrollierten. Durch Gate 3 hatten sie sich um 41 Sekunden mehr Distanz ausgedehnt, um zu führen. Das Rennen sah so aus, als würde es nur in eine Richtung gehen. Und doch hatte American Magic durch Gate 4 die Lücke auf 18 Sekunden verkleinert. Könnten sie sich von hier zurückkrallen?

Am oberen Tor war die Antwort zum letzten Mal nein. Luna Rossa war das schnellere Boot gegen den Wind und während Patriot schneller gegen den Wind zu sein schien, reichte es den Amerikanern nicht aus, sich wieder ins Rennen zurückzuziehen. Am Ende überquerte Luna Rossa die Ziellinie mit 35 Sekunden Vorsprung. Sie hatten ein weiteres perfektes Rennen gesegelt. Noch ein Sieg und sie würden das Prada Cup-Finale erreichen. Könnten sie den Sieg riechen? “Nein, nein, wir riechen nichts”, sagte Francesco Bruni nach dem Rennen. “Wir riechen noch nichts!”

 

30/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Semi Final Day 2 New York Yacht Club American Magic

Halbfinale 4 Luna Rossa Prada Pirelli besiegte den New York Yacht Club American Magic

Start: 1615 Hafen: USA Stbd: ITA Kurs: A. Achse: 038 Länge: 1,81 nm Strom: 0,1 Knoten bei 199 Wind 16kts / 035 Gewinner: Luna Rossa Prada Pirelli (ITA) – 3:51 Dies war es, zu tun oder zu sterben für die amerikanische Kampagne und die Chance für die Italiener, direkt ins Prada Cup-Finale zu gelangen. Die Brise war jetzt bis zu 16 kt und warf weitere Bedingungen in die Mischung. Könnte dies den Unterschied bringen, der erforderlich ist, um das Prada Cup-Halbfinale für einen weiteren Tag am Leben zu erhalten?

Diesmal betrat American Magic die Startzone von links auf Port Tack und dies mit perfektem Timing und Tempo. Als nächstes kam ein Hinweis auf eine andere Strategie, als American Magic auf die rechte Seite der Pre-Start-Zone zusteuerte.

Obwohl dies ein subtil anderer Eröffnungszug gewesen sein könnte, konzentrierte sich Luna Rossa immer noch auf das, was zuvor funktioniert hatte, und wollte im Vorfeld die Kontrolle erlangen. Als sich beide Boote der Startlinie näherten, als die Uhr ablief, war American Magic in der Hoffnung, Luna Rossa nach oben zu zwingen, aber sie waren nicht nah genug und hatten nicht das Tempo, um in eine Kontrollposition zu beschleunigen. Luna Rossa startete, während American Magic gezwungen war, in den Hafen einzusteigen. Die Amerikaner hofften nun, dass die rechte Seite des Kurses bevorzugt würde, aber bei der ersten Flanke war es alles andere als Luna Rossa, die 130 m vor sich hatte. Für American Magic sah das nicht gut aus, sie waren in der Defensive, als Luna Rossa das Spiel wieder perfekt kontrollierte. Ausgeglichen, poliert und perfekt, war es schwierig zu sehen, wie American Magic dieses Rennen fahren konnte, wenn die Italiener keinen Fehler machten. Zu diesem Zeitpunkt gab es kaum Anhaltspunkte für etwas anderes als einen weiteren italienischen Sieg.

Tatsächlich würde es für American Magic noch schlimmer werden, da sich ihr Steuerbord-Neigungsarm weigerte, vor einer Wende auf den Hafen nach unten zu fahren. Schließlich tat es das, aber nicht bevor sie die Layline in Gate 1 überstanden hatten. Als die Amerikaner abrundeten, waren sie 45 Sekunden zurück, aber ihre Probleme waren noch nicht vorbei, als die technischen Probleme weitergingen. Dann kam eine Grenzverletzung und eine Strafe, nicht dass es einen großen Unterschied machte, die Entfernung zu Luna Rossa betrug jetzt 1500m.

Als die Amerikaner Gate 3 umrundeten, hatte Luna Rossa 2 Minuten und 42 Sekunden Vorsprung. Bei Gate 4 betrug der Zeitunterschied 2 Minuten 36, die Entfernung über 2.000 m. Nur eine Katastrophe der Italiener würde das Unvermeidliche umkehren. Als es passierte, hatte sich die Brise weiter aufgebaut und es wurde immer wichtiger, kühl und ruhig zu bleiben, um Stolperfallen zu vermeiden. Einige Minuten später überquerte Luna Rossa die Ziellinie und gewann ihr viertes Rennen in Folge. Mit diesem Sieg erreichen sie nun das Prada Cup-Finale gegen das INEOS Team UK. Ihr Sieg war verdient gewesen. Seit Beginn des Halbfinales war die italienische Leistung unter einer Vielzahl von Bedingungen perfekt gewesen. In nur wenigen Tagen zwischen dem Round Robin und dem Halbfinale hatten sie ihre Leistung geändert.

“Nun zu den INEOS-Jungs”, lautete der Ruf, als sie das Ziel überquerten. Während sie diesen Sieg zweifellos feiern würden, hatte sich der Fokus des italienischen Teams bereits verschoben.

 

 

30/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Semi Final Day 2 New York Yacht Club American Magic, Luna Rossa Prada Pirelli Team
30/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Semi Final Day 2 Dean Barker (Sailor – New York Yacht Club American Magic)

ZITATE AUS DEM RENNKURS

FRANCESCO BRUNI – Steuermann von Luna Rossa Prada Pirelli “Ich denke, American Magic hat nach dem, was sie durchgemacht haben, einen fantastischen Job gemacht. Ihr Boot war ein gutes Boot, ihr Team war ein großartiges Team und es ist traurig, weil sie großartige Konkurrenten sind. Wenn wir die Leistung des Bootes weiter verbessern Mit dieser Geschwindigkeit wird es einige sehr gute Rennen gegen Ben Ainslie und seine Britannia geben. Es geht darum, sich zu verbessern, zu verbessern, sich zu verbessern. Im ersten Rennen des Tages sind wir besser gegen den Wind gesegelt. Wir wissen, dass unsere Folien etwas größer sind und wir können den High-Modus in einigen Momenten des Rennens strategisch spielen. Wir haben es gebraucht.

” TERRY HUTCHINSON – Skipper und Geschäftsführer des New York Yacht Club American Magic “Die letzten vier Rennen waren nicht unsere besten, aber das höchste Lob für das gesamte American Magic-Team, das überwunden hat, was wir getan haben, um das Boot wieder auf das Wasser zu bringen. Es wäre leicht gewesen, anzuhalten.” Es ist offensichtlich enttäuschend. Es gibt keine Person in unserem Team, die gerne verliert. Sie haben also 135 Typ-A-Persönlichkeiten, die alle auf dasselbe Ziel und dasselbe Ergebnis drängen. Ich denke, was Sie gesehen haben, als Patriot wieder auf dem Wasser war, war eine große Entschlossenheit des gesamten Teams, sicherzustellen, dass das Programm nicht so endet. Ich bin nur stolz auf das, was wir in den letzten dreieinhalb Jahren getan haben. Offensichtlich ist unser Maß das Ergebnisblatt. Ohne Frage ist dies der enttäuschendste Teil, aber alles, was wir tun können, ist es auf das Kinn zu nehmen und unser zu verstehen Stärken und Schwächen von hier, und bewegen Sie das Ganze vorwärts. Wenn wir das Glück haben, wieder im 37. America’s Cup zu sein, werden wir aus diesen Fehlern lernen und besser dafür sein. “