PRADA America`s Cup AUCKLAND, TAG ZWEI ZITATE AUS DER Pressekonferenz

Spektakuläre Rennen am zweiten Tag der PRADA America´s Cup World Series Auckland: Start pünktlich mit schwankenden Winden um 12 Knoten. Breite Beteiligung der Öffentlichkeit sowohl im Wasser als auch im America’s Cup Village. In der Gesamtwertung liegen American Magic und das Emirates Team New Zealand mit drei Punkten an der Spitze, das Luna Rossa Prada Pirelli Team mit zwei Punkten und das INEOS TEAM UK mit null Punkten.

An diesem zweiten Tag trafen sich Luna Rossa Prada Pirelli und der New York Yacht Club American Magic zweimal auf dem Wasser und gewannen jeweils ein Rennen mit ähnlichen Geschwindigkeiten.

Das Emirates Team New Zealand hat INEOS TEAM UK zweimal besiegt, zwei Siege, die es den Kiwis ermöglichen, mit American Magic die Spitze der Rangliste zu erreichen. Gute Nachrichten für Britannia, die beide Rennen absolviert und es schafft, einen guten Teil des zweiten Rennens vorne zu bleiben.

Die Pressekonferenz war wie immer sehr interessant, hier die Zitate:

Jimmy Spithill, Luna Rossa Prada Pirelli Team , Steuermann

Zum Tuning von Booten: „Es ist eine neue Klasse: Je mehr Zeit die Besatzungen haben, desto komfortabler werden wir, und mit der Zeit werden die Teams aggressiver und näher beieinander. Die Kiwis sind den Herausforderern einen großen Schritt voraus. Wer aus dem Herausforderer herauskommt, muss eine große Lücke schließen. Sie brauchen Bootsgeschwindigkeit, um die Kiwis zu schlagen. Es gibt noch jede Menge Bootsgeschwindigkeit. Wir haben den Vorteil, dass der PRADA CUP zum Üben gebracht wird, was die Kiwis nicht bekommen, und Sie können immer härter pushen, wenn Sie ein anderes Boot fahren, das Sie nicht bekommen, wenn Sie alleine üben. Wir werden alles tun, um dorthin zu gelangen. “

Zu den Strafen am Start: „Jimmy: Während des Vorstarts haben wir versucht, eine Strafe von American Magic zurückzubekommen, und sie haben ein großartiges Manöver gemacht, um zurück zu kommen. Wir haben unser Manöver nicht so gut ausgeführt, wie wir es hätten tun können, und wir schauen es uns an. Wenn wir es gut ausgeführt hätten, wären wir von der Strafe abgekommen: viel zu lernen.

Paul Goodison, New Yorker Yachtclub American Magic , Großsegelschneider
beim fast Kentern: „Beim ersten Rennen wurde der Knopf gedrückt, aber das Board kam nicht hoch. Das Team kämpfte hart, um zurück zu kommen, und es war eine großartige Arbeit des Teams. Die Bedingungen waren sehr wechselhaft, instabiler Veranstaltungsort mit wechselnden Winden.

Auf dem Segelgebiet : „Wir erkunden mit dem immer weniger Segelgebiet. Offensichtlich gibt es an beiden Enden des Spektrums Gewinne. Wenn Sie im Bereich mit starkem Wind weniger Segelfläche tragen, können Sie schneller fahren und es ist einfacher zu kontrollieren, aber Sie können erwischt werden. Wir lernen mehr und es ist interessant zu sehen, wo sie landen werden. “

Sir Ben Ainslie INEOS TEAM UK, Teamchef & Skipper

Über die Geschwindigkeit: „Wir mussten ein bisschen arbeiten, aber es war ein viel besserer Tag für das Team. Wir haben eine saubere Leistung erzielt, aber das Hauptanliegen ist es, diese Lücke schließen zu müssen, und wir werden uns bemühen, uns zu verbessern.

Die Startbox war heute viel enger, alle Teams hatten Mühe, Platz zu finden. Wir haben uns überlegt, welche Strategie wir anwenden sollen. Es war ein enger Halse, aber die Jungs haben es geschafft und es war ein großartiger Schachzug.

Über das Trimmen der Kopfsegel: “Es gibt viel Trimmen an beiden Segeln, und wir verwenden die Winden. Es ist eine Herausforderung für die Jungs, sicherzustellen, dass wir keine Überschreibungen bekommen. Besonders wenn Sie durch die gehen Manöver und Gibes, die Trimmung des Kopfsegels ist entscheidend, um die Geschwindigkeit des Wassers zu erreichen. Es sieht vielleicht nicht so aus, aber es ist viel los. “

 

Peter Burling Emirates Team Neuseeland, Steuermann

Zur Bestnote: „Wir waren ziemlich froh, dass wir die Marke beim ersten Rennen nicht berührt haben … Es war ein ziemlich schöner Tag für das Team, wir haben das Rennen wirklich genossen. Heute gab es einige Fehler, und es zeigt, wie klein die Ränder dieser Boote sind: Wenn Sie etwas richtig machen, sieht es glatt und sauber aus, wenn Sie etwas falsch machen, sieht es ziemlich locker aus. “