Emirates Team New Zealand gewinnt das Prada America`s Cup World Series Auckland

Wie in das Drehbuch geschrieben, war das letzte Rennen das, was zählte, wer die PRADA America´s Cup World Series Auckland-Trophäe gewinnen würde. Mit Emirates Team New Zealand und American Magic in geraden Punkten würde ein Sieg gegen Luna Rossa Prada Pirelli den Kiwis den Punkt geben, den sie brauchten, um den Pokal zu holen. Und genau das ist passiert. Das Emirates Team New Zealand gewann das letzte Rennen mit 0:16 Sekunden Vorsprung auf Luna Rossa Prada Pirelli und öffnete die Flasche G.H. Mumm Champagner auf der Race Village Hauptbühne vor ihren Fans.

RENNEN 9 – Luna Rossa Prada Pirelli besiegte INEOS TEAM UK Start: 1620 Hafen: Luna Rossa Prada Pirelli Steuerbord: INEOS TEAM UK Kurs: 6 Achse: 016 Länge: 1,78 nm Strom: 1,3 Knoten bei 333 Wind 8-12 Knoten Gewinnerin Luna Rossa Prada Pirelli Als die Rennboote auf die Strecke fuhren, gab es Fragen, wie sich das Wetter entwickeln würde. Mit einer Vorhersage für leichte Brise und dem Renngebiet in der Nähe von Rangitoto bestand die Sorge, dass sich die Brise im Windschatten der Insel als unbeständig erweisen würde. Beim Vorstart fuhren beide Boote pünktlich und schnell ein, aber es gab kein taktisches Engagement zwischen den beiden. Stattdessen entschieden sich Luna Rossa Prada Pirelli (ITA) und INEOS TEAM UK (GBR), als die Uhr bis zum Start herunterzählte, beide für einen perfekt abgestimmten Start an Steuerbord. Als das Paar auf die linke Seite des Kurses ging, war Luna Rossa Prada Pirelli zu windwärts und hatte einen Vorteil gegenüber INEOS TEAM UK. Die erste Wende kam von Sir Ben Ainslies Team, die Italiener folgten dem Beispiel, um sie abzudecken. Ein paar Minuten später kehrte INEOS TEAM UK an Steuerbord zurück, Luna Rossa Prada Pirelli folgte, um ihre Deckung beizubehalten, und so setzte sich das Muster bis zur Bestmarke fort. Jedes Mal drückten die Italiener mehr Abstand und umrundeten das erste Tor 30 Sekunden vor ihnen. Danach war das Rennen eine einseitige Angelegenheit und als die Brise nachließ, bemühte sich das britische Team, auf den Folien zu bleiben. Als Luna Rossa Prada Pirelli das Tor am Ende der Strecke für ihren letzten Schlag zum verkürzten Rennen umrundete (am Windward Gate auf Etappe 5), waren sie ein volles Bein vor INEOS TEAM UK, das im Wasser stecken blieb , nicht fliegen können. Am Ende waren die Italiener, die keine Flugprobleme hatten, fast zwei Beine voraus.

19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 Luna Rossa Prada Pirelli Team
19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 Luna Rossa Prada Pirelli Team

RENNEN 10 – Das Emirates Team New Zealand besiegte den New York Yacht Club American Magic Start: 1655 Hafen: Emirates Team New Zealand Stbd: New York Yacht Club Amerikanische Magie Kurs: 6 Achse: 017 Länge: 1,5 nm Wind 9-10 Knoten Gewinner: Emirates Team New Zealand 1:19 Als das Emirates Team New Zealand (NZL) und American Magic (USA) in die Startbox kamen, schienen beide nicht daran interessiert zu sein, sich auf ein Duell vor dem Start einzulassen. Als die Uhr bis zum Start herunterzählte, befand sich das Emirates Team New Zealand am Ende der Linie, während American Magic am Ende des Komiteeboots stand. Beide waren schnell und an Steuerbord. Als das Paar wieder zusammenkam, nachdem die Kiwis den Hafen angefahren hatten, nutzten die Amerikaner den taktischen Vorteil an Steuerbord, den sie vor dem Emirates Team New Zealand nutzen mussten. Vorteil der amerikanischen Magie. Schließlich gingen die Kiwis davon, unfähig und unwillig, in der schmutzigen Luft der Amerikaner zu leben, die weiterhin auf der rechten Seite des Kurses arbeiten konnten, was ihnen einen leichten weiteren Vorteil verschaffte, aber der Spielraum war immer noch gering. In der Zwischenzeit fluffte das Emirates Team New Zealand kurzzeitig und spritzte nach unten, wodurch es langsamer wurde. All dies trug dazu bei, American Magic noch ein paar Meter weiter zu geben. Am ersten Tor in der ersten Runde traf American Magic mit der rechten Hand das Emirates Team New Zealand um 12 Sekunden. Aber bis zum Ende hatte das Emirates Team New Zealand American Magic nur 3 Sekunden hinter sich gelassen, als sie durch das Leetor gingen. Der große Moment, in dem sich das Rennen änderte, war der Höhepunkt des zweiten Schlags, als die Amerikaner durch eine Wende von ihren Folien fielen und kurz vor dem Luv-Tor parkten. Der Fehler erwies sich als kostspielig und gab den Kiwis die Führung, die 54 Sekunden vor dem Ziel die Luvmarke abrundeten. Von dort aus fuhr das Emirates Team New Zealand in der letzten Runde unangefochten zum Sieg und gewann 1 Minute und 19 Sekunden.

19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 Emirates Team New Zealand, New York Yacht Club American Magic
18/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 2 Ineos Team UK, Emirates Team New Zealand

RENNEN 11 – Der New Yorker Yachtclub American Magic besiegte das INEOS TEAM UK Start: 1735 Hafen: INEOS TEAM UK Steuerbord: New York Yacht Club American Magic Kurs: 5 Achse: 016 Länge: 1,53 nm Wind 8-15 Knoten Gewinner New York Yacht Club American Magic Die Probleme begannen für INEOS TEAM UK (GBR), als ihnen eine Strafe für einen frühen Eintritt in die Startbox auferlegt wurde, ein Schlag, der später Auswirkungen haben sollte. Von hier aus gab es wenig wirkliches Engagement. Stattdessen gab es einen Hinweis darauf, dass der New York Yacht Club American Magic das Match unbedingt zu INEOS TEAM UK bringen wollte, als sie sich auf den Weg nach Lee machten, als das Paar pünktlich und schnell die Startlinie überquerte. American Magic bekam sofort die Führung und flog weiter und streckte ihre Führung aus. Am Anfang des ersten Schlags waren die Amerikaner eine Minute voraus, als sie durch Tor 1 gingen. Durch das untere Tor hatte sich wenig geändert und der physische Abstand zwischen den beiden betrug nun etwa 800 m. Im zweiten Schlag rutschte American Magic über die Grenze und erhielt eine Strafe. Sie mussten 50 m weggeben, eine winzige Menge angesichts ihrer Führung, aber dennoch einen ungezwungenen Fehler. Während der Wind allmählich nachließ, kämpfte das Team von Sir Ben Ainslie im Takt. Als sie Tor 3 passiert hatten, waren sie 3 Minuten und 29 Sekunden zurück. Als die Brise weiter nachließ, bemühte sich sogar American Magic, sich von einer schlechten Wende zu erholen. Aber in diesem Rennen hatten sie einen großen Sicherheitsspielraum und als INEOS TEAM UK durch das vorletzte Tor ging, waren sie 5 Minuten 48 Sekunden

19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 New York Yacht Club American Magic, Ineos Team UK
17/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 1 New York Yacht Club American Magic, Ineos Team UK

RENNEN 12 – Das Emirates Team New Zealand besiegte Luna Rossa Prada Pirelli Beginn: 1815 Hafen: Luna Rossa Prada Pirelli Steuerbord: Emirates Team New Zealand Kurs: 6 Achse: 017 Länge: 1,5 Strom: 0,3 Knoten bei 325 Wind 6-9 Knoten Gewinner Emirates Team New Zealand 0:16 In diesem letzten Rennen gab es alles zu spielen und die Show, die die Teams veranstalteten, enttäuschte nicht. Zu Beginn zeigte Luna Rossa Prada Pirelli ihre Absicht, indem sie kurz nachdem sie das Emirates Team New Zealand in einen Bereich der Startzone gezwungen hatte, der von den Seglern als „Sargecke“ bezeichnet wurde, eine perfekte Backbord-Wende durchführte. Es war sicherlich für Peter Burling, der gezwungen war, der italienischen Führung zu folgen, die bereits über 200 m voraus war. Am ersten Tor hatte Luna Rossa Prada Pirelli 32 Sekunden Vorsprung. Aber die Marge sollte schnell wachsen, als das Emirates Team New Zealand die Bestmarke kniff und sich dabei von den Folien löste. Beim Versuch, wieder auf Touren zu kommen, stieg der Vorsprung auf 800 m. Kurz darauf spritzte auch Luna Rossa Prada Pirelli herunter. Nachdem beide Boote von ihren Folien verschwunden waren, war das Match nun ein Rennen darüber, wer abheben konnte. Hier war es das Emirates Team New Zealand, das als erstes flog und seine Geschwindigkeit gegenüber Luna Rossa Prada Pirelli mit 24 bis 12 Knoten verdoppelte. Aber die Nachrichten für die Italiener wurden noch schlimmer, als die Kiwis bei ihrer Brise blieben, um mit 29 Knoten zu segeln, während Luna Rossa Prada Pirelli darum kämpfte, 15 zu brechen. Durch das untere Tor lag das Emirates Team New Zealand klar an der Spitze. Das Rennen war verkürzt worden, aber es war noch eine Runde zu fahren – jeder Grund für die Italiener, den Druck aufrechtzuerhalten. Minuten später zeigte das Emirates Team New Zealand eine schlechte Wende und fiel von den Folien. Es wurde langsamer, so dass Luna Rossa Prada Pirelli wieder in den Wettbewerb zurückkehren konnte. Mit nur wenigen Metern Abstand war das Rennen wieder eröffnet. Auf den Folien zu bleiben, wäre ein entscheidender Faktor, der jetzt die Taktik der Teams beeinflusst. Das Verriegeln der Hörner war jetzt dem stetigen Flug untergeordnet. Bei der letzten Torrunde lagen zwischen dem Paar 18 Sekunden, als das Emirates Team New Zealand rechts und Luna Rossa Prada Pirelli links abfuhr. Die Schwierigkeit, saubere Gybes abzuziehen, war deutlich zu erkennen, an einem Punkt war der Rand auf über 300 m angewachsen. Aber im Ziel waren es die Kiwis, die ihre Führung gehalten hatten, um 16 Sekunden vor den Italienern zu landen und damit die PRADA America´s Cup World Series zu gewinnen. „Wir waren ziemlich nervös, als die Brise in die 6-Knoten-Region fiel und wir von den Folien fielen“, sagte Blair Tuke, Fluglotse des Emirates Team New Zealand, „aber es war ein epischer Tag.“

19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 Emirates Team New Zealand, Luna Rossa Prada Pirelli Team
19/12/20 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Race Day 3 Emirates Team New Zealand, Luna Rossa Prada Pirelli Team