Prada Cup 2 Tag voller Ups and Downs in Wind, Folien und Punkten

Ein kniffliger und dennoch aufschlussreicher Tag für die Herausforderer, die an den PRADA Cup Round Robins teilnehmen, aufgrund der schwierigen leichten Windverhältnisse, die die AC75 häufig von ihren Folien verdrängten.

Ein positiver Tag für den Herausforderer von Luna Rossa Prada Pirelli, als die Italiener im ersten Rennen des Tages einen nervenaufreibenden Sieg gegen American Magic errangen, um ihren ersten Punkt auf dem Brett zu platzieren.

Das zweite Rennen des Tages war erneut der britische Herausforderer INEOS TEAM UK, der viele erneut überraschte, indem er sein drittes Rennen in Folge unter Bedingungen gewann, unter denen er gegen die Amerikaner kämpfen sollte. Es war ein harter Tag für American Magic mit zwei Niederlagen in Folge, die Skipper Terry Hutchinson als “Charakterbildung” bezeichnete.

Der Druckanstieg, aber die Turnaround-Leistung für das britische Team ist ein klares Beispiel dafür, wie schnell sich Dinge ändern können und nichts als selbstverständlich angesehen werden kann.

Luna Rossa Prada Pirelli gewinnt RR1 Race 3 gegen American Magic RR1 Rennen 3 Start: 1515 Hafen: ITA Stbd: USA Achse: 204 Länge: 1,8 nm Strom: 1,1 Knoten bei 336 Wind 8-14 Knoten / 225 Grad Gewinner: Luna Rossa Prada Pirelli (ITA) American Magic (USA) DNF (Zeitlimit) Als Luna Rossa Prada Pirelli (ITA) von links in den Vorstartbereich eintrat, gab es die ersten Anzeichen dafür, dass dies ein kniffliges Rennen werden würde. Das italienische Team hatte Mühe, auf den Folien zu bleiben, und schaffte es über die Vorfahrt von American Magic (USA). Doch kurz darauf waren beide Boote ins Wasser gefallen und nun sehr langsam. 30 Sekunden vor dem Start hatte Luna Rossa Prada Pirelli es geschafft, wieder einsatzbereit zu sein, aber American Magic war immer noch tot im Wasser. Zu Beginn überquerten die Italiener die Linie an Steuerbord mit Geschwindigkeit vom Ende der Linie des Komiteeboots aus, so dass die Amerikaner immer noch um die Geschwindigkeit im Hafen kämpften. Schließlich machte sich Dean Barker auf den Weg, aber sie waren bereits 250 m hinterher.

In der uneinheitlichen Brise und als sie voll unterwegs waren, lagen die Bootsgeschwindigkeiten auf der ersten Etappe gegen den Wind bei 27-28 Knoten. Aber diese Art von Tempo war von kurzer Dauer. Obwohl Luna Rossa Prada Pirelli auf ihren Folien durch das erste Tor kommen konnte, konnten sie dieses Tempo nicht für die gesamte Strecke vor dem Wind halten. Als die Brise bei ungefähr 8 Knoten blieb, hatte Luna Rossa Prada Pirelli Probleme, die 2. Etappe herunterzukommen. Bei ihrem Versuch, eine ausreichende Bootsgeschwindigkeit zu erreichen, um auf die Folien zu gelangen, mussten sie so hoch segeln, dass sie eher über die Strecke als über die Strecke segelten runter. Während sie weiter kämpften, waren die Tische kurz davor, umgekehrt zu werden, als es American Magic gelang, in eine Brise zu geraten, sich auf den neuesten Stand zu bringen und das massive Defizit von über 700 m zurückzuholen, um die Italiener zu fangen und dann zu überholen. Aber wieder einmal führte die fleckige Brise dazu, dass sich das Schicksal umkehrte. Diesmal war es Luna Rossa Prada Pirelli, die wieder auf Touren kam, um wieder von American Magic wegzusegeln. Minuten später waren sie an der Spitze durch Tor 2 gegangen. Von hier aus kam American Magic nie nahe genug heran, um Luna Rossa Prada Pirelli ein Problem zu bereiten. Als sich die Italiener Tor 3 näherten, waren sie weit vorne und vereitelten die linke Markierung. Aber noch einmal, aus der Kommunikation an Bord ging hervor, dass ihr Hauptanliegen nun darin bestand, ihre Folien zu behalten, um in einem Rennen, das von drei auf zwei Runden verkürzt worden war, ins Ziel zu kommen.

Die Italiener hielten die Nerven, verbanden die Punkte, um bei der kleinen Brise zu bleiben, die sie finden konnten, und schafften es, die Ziellinie innerhalb des Zeitlimits von 45 Minuten zu überqueren. Luna Rossa hatte einen nervenaufreibenden Sieg errungen, um ihren ersten Punkt für Round Robin 1 auf dem Brett zu platzieren.

16/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Round Robin 1 Luna Rossa Prada Pirelli Team
16/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Round Robin 1 New York Yacht Club American Magic

INEOS Team UK gewinnt RR2 Race 1 gegen American Magic Start: 1655 Port: GBR Stbd: USA Kurs: Kombination zwischen C & D. Achse: 211 Länge: 1,58 nm Strom: 0,4 Knoten bei 337 Wind 8-12 Knoten / 220 Gewinner: INEOS Team UK (GBR) Als sich der Himmel auflöste, zeigte die Erwärmung des Landes Hinweise auf die Zutaten für eine Meeresbrise, als die Windgeschwindigkeit langsam in Richtung zweistelliger Zahlen stieg. Die Windrichtung hatte sich ebenfalls leicht geändert, was dazu führte, dass das Rennkomitee den Start des Rennens verzögerte, da es die Streckenachse neu ausrichtete. Aber auch hier täuschte der Anstieg der Windgeschwindigkeit. Bei der Einfahrt vor dem Start waren INEOS TEAM UK (GBR) mit Geschwindigkeit unterwegs, voll im Flug, als sie die Zone mit Geschwindigkeit, pünktlich und im Hafen betraten. Sie überquerten mit Leichtigkeit ihre Gegner American Magic (USA), die anscheinend ein falsches Timing hatten, zu früh in die Zone kamen und ebenfalls eine Strafe erhielten. Schlimmer noch, sie lösten sich von ihren Folien und bemühten sich, wieder auf Touren zu kommen. 30 Sekunden vor dem Ende befand sich INEOS TEAM UK auf der rechten Seite des Pre-Start-Bereichs auf Hochtouren, als sie zurück zur Linie und zu American Magic gingen, die tot im Wasser waren.

Sekunden später bog INEOS TEAM UK in den Hafen ein, überquerte die Startlinie und stürmte mit hoher Geschwindigkeit auf dem Aufwind zurück, wobei American Magic tot im Wasser zurückblieb. Eine Minute und 30 Sekunden später war INEOS TEAM UK 500 m vor American Magic. Sekunden später waren es 700 m und es wuchs. Als sich INEOS TEAM UK dem Gate 1 näherte, gab es an Bord des britischen Bootes Bedenken, dass es schwierig sein würde, die Lichtflecken weiter oben auf dem Kurs zu vermeiden. Als sie sich auf den Hafen rollten, ließ die Brise nach und die Briten lösten sich von ihren Folien. Dies wäre der erste von vielen Spritzern für beide Teams. In der Zwischenzeit lief American Magic und lud den Beat mit 30 Knoten auf 2 Knoten von INEOS TEAM UK auf. Der Vorteil war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Amerikaner im Wind in dieselbe Flaute segelten. Sir Ben Ainslie schlich sich durch Tor 1 und schob sich zentimeterweise gegen den Wind.

Die Bootsgeschwindigkeit war jetzt auf 4-8 Knoten gesunken. INEOS TEAM UK waren die ersten, die sich auf die Folie begaben, aber es war ein kurzer Moment. Ein Halse und sie waren wieder im Verdrängungsmodus und segelten wie ein alltägliches Rennboot. Als sie dies taten, hatte American Magic eine Brise gefunden und war wieder auf ihren Folien, um die Distanz zu den Führenden zu verringern. Aber es war nicht genug, INEOS TEAM UK hatte auch eine leichte Brise gefunden und segelte mit über 30 Knoten, genug, um sie zu Gate 2 zu bringen, als sie die rechte Markierung umrundeten. Die nächste Runde des Kurses war für die Rennleiter angespannt, als sie versuchten, die flachen Stellen zu meiden und die Momente zu ignorieren, in denen American Magic in der Ferne taumelte. Aber als sich die Briten für die letzte Etappe (die verkürzt worden war) Tor 3 näherten, war jetzt die Sorge, ob noch genügend Zeit vorhanden war, um das Rennen zu beenden. 7 Minuten vor Ablauf des Zeitlimits fand INEOS TEAM UK schließlich die Brise und machte sich wieder an die Arbeit. Zweitausend Meter vor dem Ziel, dreieinhalb Minuten vor dem Ziel, waren die Briten mit über 30 Knoten unterwegs, das würde knapp werden.

Für den Fall, dass sie das Ziel mit zwei Minuten Vorsprung überquerten, um ihren dritten Rennsieg nach drei Starts zu holen.

16/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Round Robin 2 Ineos Team UK

ZITATE AUS DEM RENNKURS FRANCESCO BRUNI – Steuermann von Luna Rossa Prada Pirelli „Es war sehr herausfordernd da draußen. Wir freuen uns sehr, es war eines dieser Rennen, bei denen man sehr leicht gewinnen oder verlieren kann. Für die Jungen war es sehr anspruchsvoll, Strom zu produzieren. Bei leichtem Wind ist es schwieriger als bei stärkerem Wind. Sie haben also einen fantastischen Job gemacht. Das Boot hatte immer genug Kraft zum Pumpen, Abheben und ich bin sehr stolz auf sie. Ich denke, dass wir bei leichtem Wind aufgrund unserer großen Folien einen Vorteil haben. Eigentlich ist es eine Kombination von Dingen: Wir haben Kraft in den Segeln und Kraft in den Folien.

Wir mögen den leichten Wind auf jeden Fall, aber heute ging es nicht so sehr um die Geschwindigkeit, sondern vielmehr um die Fähigkeit, im Druck zu bleiben. Und ich denke, wir haben gute Arbeit geleistet. Es ist bei weitem schwieriger, ruhig und gelassen zu bleiben… besonders für Italiener. “ SIR BEN AINSLIE, Teamchef und Skipper des INEOS TEAM UK “Es war ein hartes Rennen, wenn man bedenkt, was auf dem Spiel steht. Für die Schleifer war es am schwierigsten, sie haben die ganze Zeit hart gearbeitet, da es heute viel intensiver war, das Boot auf den Folien zu halten. Wenn Sie bei jedem Manöver von den Folien kommen, ist das möglicherweise das Ende des Rennens. Die Jungs haben großartige Arbeit mit dem Boot geleistet und Giles hat versucht, die kleine Brise zu finden, die es war. Ich bin mir nicht sicher, ob wir heute unsere Leistung genau lesen können, weil sie so aufgedunsen und zwielichtig war und es wirklich nur darum ging, im Druck zu bleiben. Wir sind uns bei leichtem Wind immer noch nicht sicher, wie wir uns absetzen, aber es ist definitiv eine enorme Verbesserung gegenüber vor drei Wochen. Wir werden sehen, wie wir vorankommen, wenn wir im Wettbewerb weiter kommen. Wir werden weiter Druck machen. “

TERRY HUTCHINSON American Magic Skipper, Geschäftsführer und Taktiker „Wir waren bei beiden Starts von den Folien verschwunden, so dass wir sofort zurückblieben. Von dort kämpften wir uns in der leichten Brise. Beim zweiten Rennen hatten wir eine ähnliche Situation, wir waren beim Start etwas eingeklemmt und kamen von der Folie. Wieder segelten wir ein gutes Stück hoch, kamen ganz nah an die Spitze und es ging darum, wer den Druck bekam und wer zuerst gepumpt wurde. Aus meiner Sicht gibt es nicht viel zu ändern, wir müssen geduldig bleiben, auf uns selbst vertrauen und auf unser Team vertrauen, was wir tun, und weiter chippen, es ist noch viel Fleisch auf diesem Feuer und wir werden weiter kämpfen . Statistisch gesehen segeln wir im windigsten Monat des Jahres. Wenn Sie also Ihr Boot entwerfen und entscheiden, sind Situationen wie heute charakterbildend. Heute Abend werden wir am Ufer eine Nachbesprechung mit dem Team haben und sicherstellen, dass wir alle uns selbst treu bleiben, hart arbeiten und bereit sind, die Dinge umzudrehen. “

AC36 Jury Fall 01 Die AC36 International Jury hat ihre erste Entscheidung nach dem Eröffnungstag des Rennens im PRADA Cup getroffen, nachdem Luna Rossa Prada Pirelli gegen INEOS TEAM UK eine „Behauptung der Nichteinhaltung“ wegen offensichtlicher absichtlicher Eröffnungen ihres Großsegels gegen die AC75-Klasse eingereicht hatte Regel 18.1.

Der Bericht des Messausschusses, der vom Regelungsausschuss als korrekte Auslegung der Klassenregel genehmigt wurde, ergab, dass INEOS TEAM UK die Rennen 1 und 2 bestritt, obwohl dies nicht der Klassenregel entsprach, sondern nach Rücksprache mit dem Regattadirektor die Nichteinhaltung feststellte hatte weder die Leistung der Yacht verbessert noch einen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis eines Rennens. Auf der Grundlage des Berichts des Messausschusses und der Tatsache, dass es sich um eine Regelverletzung der ersten Klasse handelte, bestrafte die Jury INEOS TEAM UK mit einem Betrag von 5.000 US-Dollar (7.010,00 NZD), der an den Sir Peter Blake Trust (eine von der Jury mit Unterstützung ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation) zu zahlen war von COR36 und dem Verteidiger) bis zum 25. Januar 2021. Die Ergebnisse der Rennen 1 und 2 bleiben von dieser Entscheidung unberührt.