Der Prada Cup beginnt !

Um den AMERICA CUP zu gewinnen, müssen Sie zuerst den PRADA CUP gewinnen.

Ab morgen, dem 15. Januar, kämpfen die drei Herausforderer um den America’s Cup um den ersten PRADA Cup und das Recht, das Emirates Team New Zealand im 36. von PRADA präsentierten America’s Cup Match zu treffen. Der PRADA Cup, die Challenger Selection Series, hat viele besondere Momente in der Geschichte des America’s Cup gegeben, und die Schlachten sind zu einem wichtigen Bestandteil der Legende des Pokals geworden.

Der PRADA Cup ist die bedeutende Regatta der ersten Etappe eines der größten internationalen Sportereignisse der Welt in diesem Jahr. Ab morgen werden die drei Herausforderer im ersten Round Robin der Auswahlserie endlich um wichtige Punkte kämpfen. Nach drei Jahren harter Arbeit sind sie endlich auf dem Wasser, wo Geschwindigkeit, Taktik und Aggression gleich Erfolg werden. Die heutige Eröffnungspressekonferenz unter Beteiligung von Patrizio Bertelli live aus der Toskana, Italien, zeigt sein volles Engagement und seine Leidenschaft für diesen großartigen Segelwettbewerb. Das italienische Modehaus PRADA unterstützt nicht nur die sechste Herausforderungskampagne von Luna Rossa und den PRADA Cup, sondern ist auch Titelsponsor des von PRADA präsentierten 36. America’s Cup Match

14/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup Opening Press Conference

Zitate aus der Pressekonferenz Patrizio Bertelli

CEO der PRADA Group „Wir sind mit dem Beginn des Prada Cup sicherlich zufrieden, obwohl wir traurig über die globale Situation der Welt sind. Sie haben das Privileg, in Auckland zu sein, wo Sie ohne Masken, soziale Distanzierung und andere Maßnahmen frei herumlaufen können, während hier in Europa und in den USA die Situation ganz anders und immer noch sehr ernst ist. Ich denke daher, dass Sie ein Engagement und eine Verantwortung gegenüber der Welt haben, die Ihnen folgt, um großartige Sportlichkeit und Sportereignisse zu liefern.

Ich vertraue darauf, dass Sie dies tun werden. Auf den Bermudas haben Matteo de Nora und Grant Dalton uns gebeten, uns erneut zu beteiligen. Ich dachte, es wäre eine gute Gelegenheit, den America’s Cup wieder auf Kurs zu bringen: Der America’s Cup schien Besitzer zu haben, und ich denke nicht, dass der America’s Cup Besitzer haben sollte. Es sollte Verteidiger und Herausforderer haben, aber es sollte das sein, was es immer war. Es ist eine sehr anspruchsvolle Veranstaltung, die immer mit ganz besonderen Booten gesegelt wird, aber vor allem eine Sportveranstaltung.

Dies war eine Gelegenheit, dem America’s Cup seine Identität zurückzugeben. Wir nennen es heute den Prada Cup, in der Vergangenheit wurde es Louis Vuitton Cup genannt, in Zukunft könnte es auch etwas anderes heißen, aber was wirklich zählt, ist, dass wir einen Verteidiger und einige Herausforderer haben. Es sollte nicht wie eine F1-Strecke werden, das ist inakzeptabel.

Dies ist ein Start-up, und wenn wir den gleichen Bootstyp weiterentwickeln, was hoffentlich auch passieren wird, werden in Zukunft mehr Teams am America’s Cup teilnehmen. Diese Boote sind außergewöhnlich: Mit dem Team New Zealand haben wir einen echten Durchbruch in der Geschichte des Yachtdesigns entwickelt, einen echten technologischen Meilenstein. Es sind sehr komplexe Boote, aber vielleicht kann diese Technologie in zehn Jahren auch auf Kreuzfahrtschiffe übertragen und angewendet werden.

Ich habe keine Meinung im New York Yacht Club, die bereit ist, zu traditionellen Booten zurückzukehren, aber zuerst müssen sie den America’s Cup gewinnen und dann können sie jede Entscheidung treffen, die sie mögen. Beim America’s Cup war das schon immer so. Es liegt an dem Verteidiger.

Glücklicherweise gibt es zwischen Luna Rossa und dem Team New Zealand Feindseligkeiten: Sie sind Konkurrenten und treten gegeneinander an. Es passt perfekt zur Geschichte des America’s Cup! “

12/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada PRADA Cup 2021 – Training Day 2 Ineos Team UK, Luna Rossa Prada Pirelli Team

Iain Murray – Regattadirektor „Alles ist neu, die Boote sind neu. Wir sehen aufregende junge Crews und aufregende Boote und in den letzten Tagen habe ich gesehen, wie sie vor Weihnachten weggegangen sind und wie sie mit Gedanken, Strategien und Taktiken zurückgekommen sind. Ich fange an zu sehen, wie sich Matchracing entwickelt und die Aggression des Starts an die Oberfläche kommt. “

Sir Ben Ainslie – Teamchef und Skipper INEOS TEAM UK „Das Team arbeitet seit der World Series auf Hochtouren, und ich gebe den Leuten wie dem Landteam und den Ingenieuren einen großen Teil des Verdienstes. Wir sprachen über unsere Leistungen im weiten Bereich des Windes. Wir haben in Bezug auf Verbesserungen einen langen Weg zurückgelegt, es wird noch viel mehr kommen. Andere Teams verbessern sich ebenfalls und kommen jeden Tag mit einem Ausbruch ihrer Boote. Wir können im mittelstarken Windbereich, dem leichteren Rennen, das wir noch nicht kennen, durchaus wettbewerbsfähig sein. “

Terry Hutcthinson – Skipper und Geschäftsführer des New York Yacht Club American Magic „Die America’s Cup World Series gehört der Vergangenheit an und wir freuen uns auf die Zukunft. Man hat gesehen, dass alle Herausforderer Schritte dahinter gemacht haben, ebenso wie der Verteidiger. Unser Fokus liegt wirklich auf dem nächsten Rennmonat. Aus unserer Sicht haben wir vier Rennen, es wird gut sein, die Leistung an diesem Tag zu sehen, aber es wird auch gut sein, die Verbesserung aller zu sehen. “

Max Sirena – Teamdirektorin Luna Rossa Prada Pirelli Team Herausfordererin des Rekords „Wir haben immer gesagt, dass die Entwicklung dieses Bootes in den nächsten Monaten fortgesetzt wird. Es wird nur wenige Dinge geben und ich bin sicher, dass die anderen Teams dasselbe tun werden. Aerodynamik ist alles, wenn Sie über 50 Knoten fahren. Wahrscheinlich war jede Änderung, die wir bisher vorgenommen haben, sehr gut. Wir sind sehr zufrieden damit und mit dem Design, das diese Änderungen ermöglicht hat. “

11/01/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada Prada Cup 2021 – Training Day 1 New York Yacht Club American Magic, Luna Rossa Prada Pirelli Team

Die Challenger Selection Series

Der Weg zum PRADA Cup Die Geschichte der Challenger Selection Series begann in den 60er Jahren. Bis dahin hatte der New York Yacht Club nur einen Herausforderer pro Ausgabe akzeptiert. Die Intervention des französischen Barons Marcel Bich, der sich schnell für den America’s Cup begeistert hatte und antreten wollte, war entscheidend und 1970 fand die erste „Challenger Elimination Series“ statt. Seit 1983, als die Challenger Selections Series eine stabile Organisation erlangte, schnappte sich der Gewinner der Challenger Selection Series in acht Ausgaben fünf Mal den America’s Cup vom Defender, ohne 2010 mit nur einem Herausforderer BMW Oracle Racing. Gewinner waren: Alan Bonds Australia II 1983 in Newport, USA; Dennis Conners Stars & Stripes 1987 in Perth, Australien; Peter Blakes Team New Zealand 1995 in San Diego, USA; Ernesto Bertarellis Alinghi im Jahr 2003 in Auckland, Neuseeland, und Grant Daltons Emirates Team New Zealand im Jahr 2017 in Bermuda. Mit anderen Worten, der Herausforderer ist immer stark. Weitere Gewinner der Challenger Selection Series, die den America’s Cup nicht gewinnen konnten, waren Il Moro di Venezia, Paul Cayard als Skipper und Raul Gardini-Besitzer in San Diego 1992; Luna Rossa, Francesco de Angelis Skipper und Patrizio Bertelli Besitzer, im Jahr 2000 in Auckland und Emirates Team New Zealand im Jahr 2007 in Valencia und 2013 in San Francisco.