America`s Cup: Das Protokoll des 37. Americas Cup ist veröffentlicht

Das Protokoll des 37. America’s Cup wurde heute vom Defender, dem Royal New Zealand Yacht Squadron und dem Emirates Team New Zealand und dem Challenger of Record – Royal Yacht Squadron Ltd und ihrem Repräsentantenteam INEOS Britannia auf den Tag genau acht Monate nach Emirates Team . veröffentlicht Neuseeland hat den America’s Cup erfolgreich verteidigt.

Ankündigung des AC37-Protokolls

 

Das Protokoll legt die Grundlagen und Regeln für die Teilnahme aller Mannschaften am 37. America’s Cup fest und dokumentiert die Punkte der gegenseitigen Zustimmung gemäß der zwischen dem Verteidiger und dem Challenger of Record vereinbarten America’s Cup Deed of Gift, die die Grundlage für ein Multi-Challenger-Event bildet.

Grant Dalton, CEO von Defender Emirates Team New Zealand, sagte: „Wie wir bei AC36 gesehen haben, nach 170 Jahren als ältester Pokal im internationalen Sport, behält der America’s Cup seine einzigartige Position, die Traditionen der Schenkungsurkunde auszubalancieren und gleichzeitig die Grenzen von Innovation, Technologie und Design bei den Booten, der Veranstaltung, der Übertragung und den kommerziellen Aspekten der Veranstaltung.

Dieses Gleichgewicht zu wahren, ist die ständige Herausforderung und Verantwortung des Defender und Challenger of Record, während wir in dem sich ständig ändernden Umfeld und den Anforderungen des globalen Sports in die 37 über die Wasserstofftechnologie für den Meeressektor, von der wir beide glauben, dass sie sich in diesem Protokoll widerspiegelt.“

Sir Ben Ainslie, CEO und Teamchef von INEOS Britannia, sagte: „Als Challenger of Record hat INEOS Britannia gemeinsam mit dem Defender, dem Emirates Team New Zealand, versucht, den nächsten America’s Cup kostengünstiger und umfassender zu gestalten. Das Protokoll wird dieses Mal die Betriebskosten des Teams senken, ohne die technische Entwicklung zu beeinträchtigen, für die der Cup so berühmt ist. Es gibt eine Chance für Veränderungen, also werden wir für AC37 die erste Women’s America’s Cup Regatta sehen und auch den Youth America’s Cup begrüßen.“

Eine aktualisierte ‚Version 2‘ der AC75-Klassenregel wurde vom letzten America’s Cup veröffentlicht, die die neuesten Anforderungen zur Einhaltung der Klassenregel festlegt, einschließlich Änderungsanforderungen für neue Teams, die ‚Version 1 AC75’s kaufen, die von Teams gebaut und verwendet wurden an der AC36 teilnehmen.

 

Die Kostenreduzierung war ein wichtiger Aspekt bei der Ausgewogenheit bei der Entwicklung des AC37-Protokolls, einschließlich:

• Teams dürfen nur einen neuen AC75 bauen.
• Beschränkungen der Anzahl der Folien und Komponenten, die für die AC75 gebaut werden können.
• Einführung der Mehrzweckklasse One Design AC40, die Teams umbauen und für Tests, Komponentenentwicklung und Match Race-Training verwenden können.
• Die AC40-Klasse wird dann wieder in die gemessene One Design AC40-Klasse umgewandelt, um sie bei den aufregenden neuen America’s Cup Women’s Regatta und America’s Cup Youth Events zu verwenden. Diese Veranstaltungen wurden entwickelt, um dem wachsenden globalen Talentpool weiblicher und junger Seglerinnen und Segler neue, integrative Wege in den America’s Cup zu eröffnen.
• Die Crew an Bord der AC75 wurde von 11 auf 8 Matrosen reduziert.
• Weitere One-Designelemente.
• Gemeinsame Teamaufklärung.
• Mitgelieferte Startsoftware.
• Die Bootsklasse AC75 wird für die nächsten beiden Veranstaltungen beibehalten.

Das gemeinsame Aufklärungsprogramm soll bei gleichzeitiger Kostensenkung den Fans des America’s Cup einen Einblick in die Tests und Entwicklung auf dem Wasser durch alle Teams geben. Die Beobachtungen werden über AC-Medienkanäle veröffentlicht, damit die Fans im gesamten AC37 über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben können, wenn sie aus den Schuppen kommen.

Um die Türen zu öffnen und das weltweite Publikum des America’s Cup und des Segelsports zu vergrößern, ist eine Teilnahmebedingung für die Teilnehmer die Zustimmung zur Teilnahme an einer potenziellen Dokumentationsreihe hinter den Kulissen. Damit sollen die Geheimhaltung, das Drama und die Persönlichkeiten aller Teams ins Rampenlicht gerückt werden.

Es wird bis zu drei vorläufige Regatten geben, die ersten beiden werden in AC40s ausgetragen, die letzte am Spielort in AC75s. Die Challenger Selection Series und das America’s Cup Match werden 2024 ausgetragen, wobei der Spielort und die ungefähren Veranstaltungstermine bis zum 31. März 2022 bekannt gegeben werden.

 

Das Protokoll beschreibt Beschränkungen, wann die AC75 gesegelt werden können. Mit den erwarteten Vorteilen für neue Herausforderer zum AC37 dürfen bestehende Teams ihre AC75 nicht vor dem 17. 20 Tage ab 17. Juni 2022. Es gibt weitere eingeschränkte Segelzeiten, die vorläufig sind und bestätigt werden, sobald der Spielort bekannt gegeben wird.

Die Crew Nationality Rule verlangt, dass 100 % der Race Crew für jeden Teilnehmer entweder ein Passinhaber des Landes des Yachtclubs des Teams am 17. März 2021 sein oder in diesem Land physisch anwesend gewesen sein müssen (oder im Namen von einem solchen Yachtclub in Auckland, dem Austragungsort der AC36-Events) für 18 Monate der letzten drei Jahre vor dem 17. März 2021. Als Ausnahme von dieser Anforderung wird es eine Ermessensbestimmung geben, die eine Quote von Nichtstaatsangehörigen bei der Regatta erlaubt Crew für die Teilnehmer von ‚Emerging Nations‘.

Als Teil des anhaltenden Strebens nach Innovation und neuer sauberer Technologie im America’s Cup ist es nun eine verbindliche Verpflichtung aller Teams, für ihre Kampagne zwei wasserstoffbetriebene Foiling-Verfolgungsboote zu bauen und zu betreiben (vorbehaltlich eines Machbarkeitsnachweises). Es ist zu hoffen, dass die Präsentation bewährter Wasserstofftechnologie im Schifffahrtssektor dazu beitragen wird, einen wegweisenden Weg für die breitere Industrie zu schaffen und zu einer erheblichen Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks zu führen. Diese Boote müssen mindestens 10 Meter lang sein und die Nutzungs- und Leistungskriterien sind im Protokoll festgelegt.

„Ein bedeutender Teil des CO2-Fußabdrucks des Teams entsteht durch seine On-Water-Operationen während seiner langen Test-, Entwicklungs- und Schulungstage“, sagte Grant Dalton.

 

„Deshalb haben wir im letzten Jahr geforscht, entworfen und bauen jetzt einen Prototyp eines wasserstoffbetriebenen Verfolgungsjagdboots, das einen dramatischen Einfluss auf die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks des Teams haben und die Entwicklung von Wasserstoff in der Marine vorantreiben wird Sektor.“

Die Rennleitung ist völlig unabhängig von der Veranstaltungsorganisation und wird vom Regattadirektor geleitet. Die Schiedsrichter und die Jury, die alle Wasserregeln und Streitigkeiten für alle Veranstaltungen verwalten.

• Die unabhängigen Regel- und Vermessungskomitees sind für die Auslegung der AC75-Klassenregel und der Yachtvermessung verantwortlich.

• Ein dreiköpfiges Schiedsgericht überwacht und behandelt alle Protokollstreitigkeiten mit veröffentlichten Entscheidungen, um die Integrität der Veranstaltung zu wahren. Und es wird einen neuen Fast-Track-Prozess geben, um potenzielle Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung zu strittigen Punkten zu reduzieren.

AARON YOUNG: Kommodore des Royal New Zealand Yacht Squadron

„In das AC37-Protokoll ist viel Arbeit geflossen und wir danken dem Emirates Team New Zealand und dem Challenger of Record – der Royal Yacht Squadron und INEOS Britannia – für ihre harte Arbeit und ihr Engagement für einen aufregenden 37. America’s Cup.

Offensichtlich war der 36. America’s Cup trotz der Schwierigkeiten und enormen Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie in Neuseeland und weltweit ein großer Erfolg. Aber als Hüter des America’s Cup zusammen mit dem Emirates Team New Zealand liegt es in unserer Verantwortung, die Veranstaltung zum Wohle des America’s Cup und des Sports weiter aufzubauen.

Wir begrüßen insbesondere die Aufnahme sowohl des Youth als auch des Women’s America’s Cup als Teil des Protokolls und der Veranstaltung und glauben, dass dies wichtige Entwicklungen sind, die die Teilnahme und Einbeziehung in den America’s Cup in Zukunft erhöhen werden. Wir freuen uns auch, die Grenzen von Innovation, Technologie, Nachhaltigkeit, Partizipation, Übertragung und den kommerziellen Aspekten der Veranstaltung weiter zu verschieben. Und damit sind wir der Meinung, dass wir in dieser Hinsicht einen guten Schritt nach vorne gemacht haben.

Das Royal New Zealand Yacht Squadron wird das Team New Zealand weiterhin bei der Erfüllung seiner Rolle bei der Planung, Finanzierung und Durchführung dieser AC37-Kampagne und -Veranstaltung unterstützen.“

ROBERT M. BICKET: Vorsitzender der Royal Yacht Squadron Ltd

„Wir freuen uns über das Ergebnis dieser positiven Zusammenarbeit zwischen dem Defender und dem Challenger of Record, die zu einem wirklich fortschrittlichen Protokoll für den 37. America’s Cup geführt hat, das einen fairen Wettbewerb und Nachhaltigkeit fördern soll. Darüber hinaus glauben wir, dass die Kostensenkungsmaßnahmen und die Einführung eines Frauen- und Jugendevents neue und spannende Möglichkeiten in unserem Sport bieten.“

 

Schlüsseldaten:

2021
17. November 2021: AC37-Protokoll und AC75-Klassenregel V2 veröffentlicht am
1. Dezember 2021: Entries for Challengers Open

2022
31. März 2022: Verteidiger gibt Spielort und ungefähre Veranstaltungsdaten bekannt
17. Juni 2022: Neue Teilnehmer können die Version 1 AC75 für 20 Segeltage segeln
31. Juli 2022:
Anmeldefrist endet 17. September 2022: Teilnehmer können eine AC75 Yacht segeln
30. November 2022: ACE gibt Rennplan für das Match bekannt
30. November 2022: ACE gibt Rennbereich für CSS und Match bekannt
31. Dezember 2022: ACE veröffentlicht Markenhandbuch

2023
31. Mai 2023: Endgültiger Stichtag für verspätete Challenger-Einreichungen.
30. Juni 2023: ACE veröffentlicht Jugend- und Frauen-AC-Vereinbarung
30. Juni 2023: COR/D veröffentlicht Spielbedingungen
30. November 2023: COR/D veröffentlicht CSS-Bedingungen