36. America`s Cup: Video & Facts 8 Rennen !

Rennen 8 – Das Emirates Team New Zealand besiegte Luna Rossa Prada Pirelli

Beginn: 17:15

Hafen: NZL

Stbd: ITA

Kurs: E.

Achse: 001 Länge: 1,89 nm

Strom: 0,1 Knoten bei 151

Wind 9 Knoten 000 Grad

Sieger Emirates Team New Zealand: 3:55

Bisher hatte keines der beiden Teams beim 36. von PRADA präsentierten America’s Cup zwei Rennen hintereinander gewonnen. War dies also der Moment, in dem sich das Spiel änderte? Die Linksverschiebung, die in der Schlussphase des ersten Rennens des Tages stattgefunden hatte, hatte Regattadirektor Iain Murray weiterhin gezwungen, die Kursachse entsprechend zu verschieben. Die Brise war ebenfalls leicht gesunken und lag nun bei 9 Knoten. Luna Rossa Prada Pirelli benutzte einen größeren Ausleger als das Emirates Team New Zealand. Würde sich das in der leichteren Brise auszahlen? In die Zone versuchten die Italiener, auf den Schwanz der Kiwis zu gelangen, hatten aber einen langsamen Halsen. Die Kiwis waren für einen Moment vom Haken.

Als sie sich umdrehten, um zurück zu gehen, war Luna Rossa Prada Pirelli voraus und nach Lee. Sekunden später war es ein ausgeglichener Start mit den Italienern am Pin-Ende. Sie segelten hoch und schafften es, von den Kiwis abzuprallen, was sie zwang, nach rechts zu gehen. Wenn die Italiener die Linke wollten, hatten sie sie jetzt für sich. Die Brise blieb niedrig, dies war ein anderes Rennen als Rennen 7. Als das Paar zusammen mit Luna Rossa von links zurückkam, lagen sie vor dem Emirates Team New Zealand mit einem Vorsprung von 60 m. Als das Paar überquerte, tauschten sie die Seiten des Kurses. Da die Brise jetzt auf etwa 8 bis 9 Knoten gesunken war, war es jetzt entscheidend, das Tempo zu halten und kostspielige Manöver zu vermeiden.

Bei der zweiten Flanke waren die Italiener noch vorne und hatten ihre Führung ausgebaut. Zur Spitze des Kurses hatten sich beide Boote auf der rechten Seite des Kurses versammelt. Die Brise zeigte immer noch Anzeichen von 8-9 Knoten. Als Luna Rossa durch Tor 1 kam, waren sie 16 Sekunden voraus, als sie die rechte Handmarke nahmen. Die Kiwis nahmen das gleiche Zeichen. Sekunden später, während des Halsen, sah der italienische Fock so aus, als könne er nicht richtig getrimmt werden, und wurde für einige Zeit überlastet, was sie die ganze Zeit über Distanz kostete. Innerhalb von Sekunden war das Rennen beendet, aber es kam ein weiteres Drama, als die Brise nachließ und die Kiwis nach unten spritzten und sie tot im Wasser zurückließen.

Luna Rossa schien ihren Fock wieder unter Kontrolle zu haben und war immer noch auf Geschwindigkeit. Sie raste in Tor 2 und machte 34 Knoten mit den 14 Knoten der Kiwis. Als die Italiener durch das Tor gingen, waren sie fast ein Bein voraus und während der nächste Pass nah war, befanden sich die Boote auf verschiedenen Beinen, die Italiener fast 2 km voraus. Als die Kiwis das untere Tor umrundeten, waren sie 4:08 voraus. Aber an Tor 3 gab es Probleme für die Italiener. Die Brise war weiter gesunken und ihre letzte Wende an der Leine ließ sie von ihren Folien fallen. Sie schafften es, um die rechte Markierung herumzukriechen und auf die rechte Seite des Kurses zu rutschen. Aber hier wehte keine Brise und die Italiener schafften es nicht, wieder auf ihre Folien zu kommen. Dann kam die Nachricht, dass das Rennen auf 5 Etappen verkürzt werden würde und am Gate 5, der letzten Etappe gegen den Wind, enden würde.

In der Zwischenzeit flog das Emirates Team New Zealand immer noch und holte verlorene Distanz zurück. Die Brise war so leicht, dass die Italiener keine Fortschritte vor dem Wind hatten machen können, was zu ihren Problemen beitrug. Das Emirates Team New Zealand hat es geschafft, eine saubere Sache zu machen und auf den Folien zu bleiben, die sie schnell in der Ferne schleppten. Jetzt drehte sich der Spieß um, die Kiwis flogen immer noch, die Italiener steckten im Wasser und gingen zur Grenze, als die Kiwis ihre Gegner überholten.

Strafe für Strafe für die Italiener, als sie durch die Grenze segelten, nicht dass es einen großen Unterschied machte. Zurück auf die Folien zu kommen war der Schlüssel. Da die Kiwis weiterhin mit hoher Geschwindigkeit segelten, war jeder Halse von hier aus entscheidend, um ihre Führung zu halten. Und während am Ende des Kurses noch eine angemessene Brise wehte, stand noch eine schwierige Aufwindstrecke bevor. Aber das Emirates Team New Zealand hat es perfekt geschafft und während die Italiener wieder auf ihre Folien kamen, waren sie jetzt über 2 km zurück und hatten nur noch ein Bein vor sich.

Und von da an änderte sich nichts, als das Emirates Team New Zealand das zweite Rennen des Tages gewann.

 

15/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 5 Emirates Team New Zealand
15/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 5 Luna Rossa Prada Pirelli Team