36. America`s Cup: Emirates Team New Zealand gewinnt den America`s Cup mit vielen Bildern !

Wieder einmal hat sich das Emirates Team New Zealand in die Geschichtsbücher eingetragen und zum vierten Mal den America’s Cup für Neuseeland gewonnen.

Am siebten Tag des 36. von PRADA präsentierten America’s Cup erzielten die Kiwis den siebten Punkt, den sie brauchten, um den Auld-Becher vor Tausenden von Zuschauern zu heben.

Eine spektakuläre Leistung für das Emirates Team New Zealand und den von ihnen vertretenen Yachtclub, die Royal New Zealand Yacht Squadron. Eine weitere Bestätigung, dass das Land der südlichen Hemisphäre mit 5 Millionen Einwohnern beim Segeln weit über seinem Gewicht liegen kann.

Luna Rossa Prada Pirelli kämpfte bis zum letzten Rennen und das Team zeigte während des gesamten Events Talent und Erfahrung und ihre Geschichte ist noch lange nicht vorbei.

17/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 7 Emirates Team New Zealand, G.H. Mumm Champagne
17/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 7 Emirates Team New Zealand, G.H. Mumm Champagne

Das Emirates Team New Zealand besiegte Luna Rossa Prada Pirelli

Rennen 10

Start: 16:30

Hafen: ITA

Stbd: NZL

Kurs: A.

Achse: 040 Länge: 1,85 nm

Strom: 0,3 Knoten bei 352° Grad

Wind: 10 Knoten 065° Grad

Gewinner: Emirates Team New Zealand 0:46

Da die Heimmannschaft nur einen Sieg vom 36. America’s Cup entfernt war und das Gefühl der Gelegenheit vor dem siebten Renntag nicht genug Spannung erzeugte, erhöhte das Wetter den Druck und neckte alles, da die Meeresbrise sich nur ungern zu entwickeln schien .

Als die Startzeit näher rückte, gab es kaum Anzeichen für eine Brise, die eine Verschiebung erzwang. Aber dann, als die Uhr herunterzählte, begann sich die Brise aufzubauen und nach einer Verzögerung von 30 Minuten war Rennen 10 im Gange.

Gerade als Luna Rossa Prada Pirelli den Steuermann vor dem Start betrat, sprach Jimmy Spithill davon, die rechte Seite des Kurses zu wollen. Ein kurzer Ausschnitt aus der Kommunikation an Bord gab uns einen Hinweis auf die Strategie und das Spiel, die sich abzeichnen würden. Das Emirates Team New Zealand wollte auch die rechte Seite des Kurses und ging auf die rechte Seite des Pre-Start-Bereichs und wurde kurz vor der Grenze angeheftet, um hoch zu bleiben.

Als beide auf die Linie zurückkamen, hatte das Emirates Team New Zealand begonnen, sich von Luna Rossa Prada Pirelli nach Luv zu bewegen, kam etwas spät auf die Linie und bog sofort in den Hafen ein, um die rechte Seite des Kurses zu nehmen. Luna Rossa Prada Pirelli befand sich in einer Rechtsschicht und konnte nicht überqueren. Die Kiwis konnten sich in die rechtshändige Brise einklinken und gewannen den frühen Vorteil.

Als das Paar zusammenkam, griffen die Kiwis vor Luna Rossa an und zwangen die Italiener, wieder an Steuerbord zu fahren und sich auf die rechte Seite des Kurses zu begeben. Eine starke Taktik nach einem soliden und selbstbewussten Start. Als das Paar zum zweiten Mal wieder zusammenkam, hatten die Italiener Abstand gemacht und die Kiwis beim Überqueren geduckt. Luna Rossa konnte nun auf die rechte Seite des Kurses gelangen.

Als die Brise schwankte, war der Schlüssel, mit der Brise in Phase zu kommen. Um Tor 1 herum führte das Emirates Team New Zealand mit 7 Sekunden Vorsprung die rechte Marke an, während Luna Rossa Prada Pirelli die linke Marke übernahm. Eine Trennung war das, was die Italiener wollten, wenn sie eine Überholspur auf der Gegenwindstrecke finden wollten. Die Kiwi-Aufgabe bestand darin, die Möglichkeiten zu schließen. Gegen den Wind segelten die Kiwis nach einem Seitenwechsel mit 41 Knoten auf die 39 Knoten der Italiener, aber als das Paar in Tor 2 eintraf, war das Spiel immer noch knapp, als Luna Rossa nur 9 Sekunden Rückstand hatte.

In der Zwischenzeit ging das Emirates Team New Zealand auf die rechte Seite des Kurses und schützte seine Position, wann immer dies erforderlich war. Doch als sich der zweite Schlag abspielte, bauten die Kiwis ihre Führung aus und vergrößerten die Distanz auf rund 300 m auf dem Wasser.

Inzwischen konnten sie die Markierung wählen, die sie an Tor 2 auf der linken Seite haben wollten und die 27 Sekunden vor ihnen lag. Luna Rossa trennte sich erneut und nahm die rechte Hand, um einen anderen und schnelleren Weg auf der vierten Etappe zu finden. Aber selbst wenn sie mehr Brise finden sollten, segelten die Kiwis immer schneller und hatten die Distanz auf über 500 m zurückgelegt. Durch Tor 4, das sich in einen Vorsprung von 37 Sekunden verwandelt hatte, als sie die linke Markierung abrundeten, um zur linken Seite des Kurses zu gelangen.

Hinter ihnen nahm Luna Rossa die rechte Marke und machte den schwierigeren Schritt, um auf die rechte Seite des Kurses zu gelangen und weiterhin außer Phase mit ihren Gegnern zu bleiben. Die dritte Etappe gegen den Wind bot den Italienern kaum ein Comeback. Alles, was sie jetzt hoffen konnten, war, dass ihre Gegner einen Fehler machten. Durch das letzte Tor erzielte das Emirates Team New Zealand mit 49 Sekunden Vorsprung die rechte Hand, als es auf die letzte Etappe des sicherlich letzten Rennens im 36. America’s Cup ging.

Ein Rennen und ein Sieg, bei dem sie den ältesten Sportpokal im internationalen Sport gewinnen würden. Nach 10 Rennen und einer Punktzahl von 7: 3 war der America’s Cup wieder der neuseeländische.

15/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 5 Emirates Team New Zealand
15/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 5 Emirates Team New Zealand, Luna Rossa Prada Pirelli Team
17/03/21 – Auckland (NZL) 36th America’s Cup presented by Prada America’s Cup Match – Race Day 7 Emirates Team New Zealand, Luna Rossa Prada Pirelli Team

Die Preisverleihung findet um 19:30 Uhr NZT auf der Hauptbühne des America’s Cup Village (Te Wero Island) statt und wird live auf YouTube und americascup.com übertragen .

Die Pressekonferenz findet ca. 30 Minuten nach Ende der Preisverleihung statt.

Um 20:00 Uhr NZT, anlässlich der letzten Nacht des 36. America’s Cup, der von PRADA präsentiert wird, gibt es auch ein besonderes Dankeschön vom Gastgeber der Stadt an die Aucklander, um ihre Unterstützung für die Veranstaltung zu würdigen und dem Gewinnerteam die Harbour Bridge zu gratulieren , SkyTower und Auckland Museum leuchten in ähnlichen Farben.

Race Village Kapazität Das America’s Cup Event weist Kapazitätsbeschränkungen auf, da Menschen sicher evakuiert werden können. Crowd Capacity Limits gelten für 8 Zonen innerhalb des Renndorfes – zum Beispiel Te Wero Island – und diese werden voraussichtlich erreicht. Dies erfordert, dass ACE seinen „Full House“ -Plan umsetzt und den Zutritt zu Bereichen verhindert, in denen die Kapazität erreicht ist. Wo es der Platz erlaubt, wird die Öffentlichkeit zu anderen Zonen innerhalb des Dorfes geleitet. An Renntagen werden wir unsere Kanäle nutzen, um die Öffentlichkeit über die Kapazitäten im Renntal zu informieren, einschließlich TVNZ, GoldAM, AC36-Website sowie Social Media- und VMS-Anzeigetafeln.

 

36. AMERIKAS CUP VON PRADA

Der von PRADA präsentierte 36. America’s Cup ist eine Best-of-13-Rennserie. Der Sieger ist das erste Team, das sieben Punkte erzielt.

Zwei Rennen pro Tag werden auf einer Windward-Lee-Strecke mit einem Aufwindstart und einer geschätzten Renndauer von jeweils etwa 25 Minuten ausgetragen. Für jedes Rennen gibt es ein Zeitlimit von 12 Minuten für das Hinspiel und 45 Minuten für das Rennen. Zwischen den beiden Rennen liegt ein Mindestintervall von 25 Minuten pro Tag. Die zulässige Windreichweite liegt zwischen 6,5 und 21 Knoten. Jedes Team verfügt über eine einzige 15-minütige Verschiebungskarte, die es während der Regatta verwenden kann.