Rolex Capri Sailing Week: ORC EM ” Meer Blick…fun! ” auf Anhieb EM Sechste

„MeerBlick …fun!“ auf Anhieb EM-Sechste

Die Regattapremiere der J/99 „MeerBlick …fun!“ unter Skipper und Steuermann Otto Pohlmann (Düsseldorf) endete mit einem starken sechsten Platz bei der ORC-Europameisterschaft in Capri/Italien. Die internationale Crew um Eignerin Gabriele Pohlmann vom Real Club Náutico de Palma aus Mallorca/Spanien, die selbst im Cockpit agiert, kam im Rahmen der Rolex Capri Sailing Week punktgleich hinter der tschechischen M37 „Hebe V“ auf 44 Zähler und verpasste Rang vier nur um einen Punkt.

„Wir haben uns von Beginn an in der oberen Tabellenhälfte etabliert und kontinuierlich verbessert“, resümierte Pohlmann das gelungene Debüt. Nach Platz sechs auf der Langstrecke, die bei rauen Bedingungen durch eine Kollision und den Untergang der italienischen Solana 37 „Le Pelican“ gekennzeichnet war, fuhr das „MeerBlick“-Team beim ersten Kurzrennen als 16. sein Streichresultat. Pohlmann: „Wir hatten Probleme mit dem Großsegeltrimm und kamen nach dem Start nicht schnell genug vom Fleck.“

Doch unter Titelverteidiger Joachim Aschenbrenner aus Dänemark als Ersatztaktiker – Stammkraft Albert Schweizer (Bremen) fiel verletzt aus – spielte sich die Mannschaft ein und leistete sich nur noch einen kleinen Ausrutscher als Zwölfte. Drei siebte Plätze und ein fünfter zum Abschluss sicherten das solide Abschneiden gegen 21 Gegner der ORC-Wertungsgruppe C.

Europameister wurde die einheimische „Scugnizza“ von Vinzenzo de Blasio vor der „Sugar 3“ aus Estland. Die beiden Yachten vom Typ Italia 11.98 schienen vom Vermessungsrating bevorteilt, kritisierte die Konkurrenz. „Bronze“ ging an den Kieler Harald Brüning mit seiner Farr 30 „Topas“. Pandemiebedingt kamen zwar nur 62 statt der erhofften 130 Teilnehmer, genossen jedoch den sportlichen Wettkampf nach monatelanger Pause.

 

BU: Die J/99 „MeerBlick…fun!“ (Bugnr. 72) bei der ORC-Europameisterschaft.

Fotos: Rolex Studio Borlenghi