Möglicher struktureller Problemalarm von HUGO BOSS

Der britische Skipper Alex Thomson, der im Vendee Globe auf dem zweiten Platz fährt, machte sein Team am Samstag, den 21. November um 1900 Uhr UTC auf ein mögliches strukturelles Problem an Bord des HUGO BOSS-Bootes aufmerksam. 

Sein Team gab am Samstagabend eine Erklärung ab, in der bestätigt wurde:
“Zu der Zeit befand sich Thomsons Position ungefähr 800 Meilen östlich von Rio de Janeiro im Südatlantik und war 13 Tage nach dem weltweiten Yachtrennen der Vendée Globe. Thomson und seine Das Team arbeitet nun zusammen mit den von ihm ernannten Schiffsarchitekten und Bauingenieuren zusammen, um das Ausmaß des strukturellen Problems zu bewerten und ein Reparaturprogramm und einen Zeitplan festzulegen. 

Thomson ist sicher und gut an Bord und steht in regelmäßigem Dialog mit dem Team. Die Vendée Globe-Rennorganisation wurde benachrichtigt und wird gut informiert. 
 
Wir bitten die Öffentlichkeit, zu diesem Zeitpunkt nicht zu versuchen, Kontakt mit dem Team aufzunehmen. Ein weiteres Update wird am Sonntag, den 22. November veröffentlicht. ”