INEOS TEAM UK tauft “Britannia” – das Boot, das das Team im America’s Cup fahren wird

Die britischen Herausforderer für den 36. America’s Cup nennen ihr Rennboot “Britannia” in Auckland. Britannia wird von dem viermaligen olympischen Goldmedaillengewinner und America’s Cup-Sieger Sir Ben Ainslie mit Giles Scott als Taktiker unterstützt. Der Startschuss für das Boot beträgt 46.000 Baustunden und> 90.000 Entwurfsstunden. Das Team wird um den ältesten internationalen Sportpokal der Welt kämpfen.

INEOS TEAM UK Britannia America's Cup
BRITANNIA Copyright HARRY KH

INEOS TEAM UK hat drei Monate vor Beginn des Rennens um den 36. America’s Cup sein America’s Cup-Rennboot “Britannia” von der Basis des Teams in Auckland, Neuseeland, offiziell getauft.

Britannia, der zweite AC75 des Teams, ist eine Hommage an eine der berühmtesten Rennyachten Großbritanniens. INEOS TEAM UK möchte das erste britische Team sein, das jemals den America’s Cup, den ältesten internationalen Sportpokal der Welt, gewonnen hat.

Von den historischen Herausforderungen von Sir Thomas Lipton bis hin zu Sir T.O.M. Sopwith und mehr, die “Auld Mug” hat sich 170 Jahre lang britischen Händen entzogen, seit die Yacht America 1851 die erste Ausgabe der Regatta gewann und die berühmte Trophäe von den britischen Ufern nahm.

Der America’s Cup ist der älteste internationale Sportpokal der Welt. Er liegt 45 Jahre vor den modernen Olympischen Spielen und ist älter als der FA Cup und der Ryder Cup. Der erste America’s Cup fand sogar 35 Jahre vor dem Auto und 52 Jahre vor dem Erstflug der Wright Brothers statt.

Teamchef und Skipper Sir Ben Ainslie und sein zusammengestelltes Team werden versuchen, den Lauf der Geschichte zu ändern und als erstes Team den Pokal nach Hause zu bringen.

INEOS TEAM UK Britannia America's Cup
BRITANNIA Copyright HARRY KH

„Der heutige Tag ist für uns alle ein Meilenstein“, sagte Ainslie. „In die Planung und den Bau dieses Rennboots wurde viel harte Arbeit und Engagement investiert, darunter über 90.000 Entwurfsstunden und 46.000 Baustunden.

“Dies ist ein großer Schritt vorwärts für uns als Team und wir können es kaum erwarten, im Hafen von Auckland aufs Wasser zu gehen.” Die kommenden Monate werden eine intensive Zeit sein, da wir jede Sekunde auf dem Wasser in diesem neuen Boot zählen müssen, um das volle Potenzial aus ihr herauszuholen, wenn wir im Dezember und darüber hinaus mit dem Rennen in der America’s Cup World Series beginnen , aber wir freuen uns alle darauf, diese Herausforderung Ihres Lebens anzunehmen. “

Das Team wird vom INEOS-Gründer und Vorsitzenden Sir Jim Ratcliffe unterstützt, der Ben Ainslie und dem Team während der offiziellen Namensgebung eine Unterstützungsbotschaft übermittelte:

„Der America’s Cup ist ein großartiger Wettbewerb mit einer außergewöhnlichen Geschichte, und jetzt glaube ich, dass wir zum ersten Mal in der britischen Geschichte mit einem wirklich wettbewerbsfähigen Boot an den Start gehen werden.

“Wie das Lied sagt,” regiert Britannia die Wellen “, und wir sind alle sehr zuversichtlich, dass das Team die Wellen in Auckland regieren und den Pokal zum ersten Mal in seiner Geschichte nach Hause bringen wird.”

INEOS TEAM UK Britannia America's Cup
BRITANNIA Copyright HARRY KH

Elaine Wyllie MBE, Gründerin von The Daily Mile, steht neben dem legendären Meisterwerk der schottischen Technik, der Forth Bridge, einer Initiative zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern weltweit. Heute laufen weltweit mehr als 3 Millionen Kinder eine Meile pro Tag. Britannia wurde offiziell virtuell über ein Video in die Auckland-Basis des Teams getauft, wobei auf das britische und schottische Erbe im America’s Cup zurückgegriffen wurde.

„1899 war Charlie Barr, ein schottischer Fischer, der erste Brite, der ihn gewann – außer für die Amerikaner. Am bekanntesten ist, dass der glaswegische Unternehmer Sir Thomas Lipton fünf Mal versuchte, den America’s Cup zu gewinnen, und obwohl er sich als ewiger Optimist erklärte, scheiterte er bei jedem Versuch.

„Optimismus ist also nicht genug, aber glücklicherweise haben wir viel mehr. Der Ehrgeiz von INEOS hat den Mut, die Fähigkeiten und das Bestreben von Ben und der Crew mit der neuesten Technologie, dem unermüdlichen Einsatz und dem Einfallsreichtum derer zusammengebracht, die dieses phänomenale Boot entworfen und gebaut haben. Es ist ein großes Privileg, die Patin von Britannia zu sein. “

Da Elaine nicht persönlich anwesend sein konnte, wurde das zeremonielle Nyetimber-Spray von Britannia von Ihrer Exzellenz Laura Clarke, der britischen Hochkommissarin für Neuseeland, abgeschlossen, die maßgeblich zur Unterstützung des Umzugs des Teams aus Großbritannien beigetragen hat.

Mit geschätzten Höchstgeschwindigkeiten von über 50 Knoten (93 km / h, 57,5 ​​MP / h) ist Britannia eine bedeutende Weiterentwicklung des ersten AC75 des Teams mit spürbaren Änderungen der Rumpfform, des Deckslayouts und mehr. Nick Holroyd, Chefdesigner von INEOS TEAM UK, sprach über Design, Entwicklung und Bau von Britannia und fügte hinzu:

„Die größte Veränderung gegenüber RB1 besteht einfach darin, dass sich die grundlegenden Fähigkeiten unserer Designgruppe in den letzten zwei Jahren unermesslich weiterentwickelt haben. Dieses Boot ist pünktlich, perfekt auf Gewicht und die Details der Ausstattung und Systeme sind makellos. Das ist eine echte Ehre für jedes beteiligte Teammitglied.

„Seit der Entwicklung des ersten Bootes wurden das Renngebiet und die Zustandsgrenzen geklärt, und wir hatten Zeit, die Dynamik und die Lasten zu segeln und zu testen. Das hat den Fokus des Designteams viel klarer gemacht und es uns ermöglicht, feinere Toleranzen zu entwerfen und zu konstruieren. Darüber hinaus können wir uns mit einer Crew, die jetzt eine AC75 in RB1 gesegelt hat, viel besser bei den Endbenutzern, den Seglern, einwählen und spezifischer auf ihre Anforderungen eingehen.

“Dies ist eine unglaublich aufregende Bootsklasse an der Spitze unseres Designbereichs. Wir fühlen uns unglaublich glücklich, an solchen Projekten beteiligt zu sein.”

INEOS TEAM UK wird nun in den kommenden Monaten vor der ersten Regatta des Teams und der ersten Gelegenheit, gegen die anderen Teams, die America’s Cup World Series Auckland vom 17. bis 20. Dezember, anzutreten, Britannia im Hafen von Auckland segeln.

Zur Feier des Starts von Britannia hat die britische Traditionsmarke und Teampartner Belstaff heute offiziell ihre 23-teilige Kapselkollektion mit INEOS TEAM UK lanciert. Die “Britannia Collection” ist ab sofort erhältlich.

Britannia II Statistik:

46.000 Baustunden
> 90.000 Entwurfsstunden
75.000-100.000 CNC-Maschinenstunden
17.300 Einzelteile
140 Sensoren an Bord
240 Meter Hydraulikleitungen an Bord
50+ Knoten geschätzte Höchstgeschwindigkeit (93 km / h, 57,5 ​​MP / h)
Gewicht: 6,450 Tonnen
Besatzung: 11
Besatzungsgewicht: Max 990KG

Jargon Buster

Aktuatoren: In Hydrauliksystemen wandeln die Aktuatoren die im Flüssigkeitsdruck gespeicherte Energie in mechanische Kraft um.
Brettarme: Die langen Arme, die die Bewegung der T-Folien relativ zum Wasser anheben und steuern.
Ausleger: Hilft bei der genaueren Steuerung der Form des Großsegels, indem der Winkel relativ zum Mast geändert wird (eine Einstellung, die als Sturz bezeichnet wird) und die Position der hinteren Ecke des Segels relativ zum Ausleger angepasst wird (eine Einstellung, die als Ausholen bezeichnet wird).
Treiben: An der Unterseite des Rumpfes befestigt, hat dies zwei Funktionen. (1) Während der Startphase hilft es, das Boot vom Wasser zu heben. (2) Wenn das Boot foliert, schließt das Treiben die Lücke zwischen dem Rumpf und der Wasseroberfläche, wodurch der Luftstrom über das Boot blockiert und somit die Effizienz der Segel erhöht wird.
Mühle: Die Mühlen sind der „Maschinenraum“ des Bootes. Während die Batterien die Hauptfolien und Ruder steuern, wird alles über der Wasserlinie, einschließlich jeder Segelsteuerung, von den Bordschleifern angetrieben, wobei die Stromerzeugung durch Drehsockel erfolgt.
Hydrauliksysteme: Hydrauliksysteme verwenden Flüssigkeit, um Energie und Kraft im gesamten Boot zu übertragen und mithilfe von Zylindern und Kolben mechanische Bewegungen zu erzeugen.
Großsegel: Das Großsegel der AC75 ist das weiche, doppelseitige Flügelsegel, das größte Segel auf dem Boot.
Ruderaufzug: Das Tragflügelboot ist an der Unterseite des Ruders angebracht und erzeugt eine Auftriebskraft, die durch den Schwader des Ruders relativ zum Rumpf gesteuert werden kann.
Läufer: Der Läufer oder das laufende Achterstag ist Teil der Takelage und hilft, den Mast gegen die von den Segeln ausgeübten Lasten abzustützen
Drehmoment: Das Drehmoment ist das Rotationsäquivalent der Linearkraft und die Maßeinheit für die Leistung, die die Schleifmaschinen auf ihren Sockeln erzeugen. Je höher das von den Schleifern erzeugte Drehmoment ist, desto mehr Leistung fließt in das Boot.
Traveller: Als Teil des Steuerungssystems für das Soft-Wingsail (das größte Segel auf dem Boot) hilft es, den Winkel des Wingsegels zum Wind und die Kraft, die das Wingsail erzeugt, zu steuern.