Didac Costa ‘Ich freue mich auf wärmere Temperaturen , eines Tages !

Didac Costa, One Ocean One Planet – Neuigkeiten von Bord:

Der Sturm ist vorbei und es scheint, dass der Weg nach Kap Hoorn ziemlich frei ist. Ein neuer ‘kleiner’ Sturm wird hereinkommen und damit die Tore des Atlantiks erreichen. 

Glücklicherweise wird es nicht so sein wie in den letzten Tagen. Die südlichen Winde, die wir in den letzten 48 Stunden hatten, haben Winde von 40/45 Knoten und mehr in die Böen gebracht, einschließlich gesund.

Das Meer war beeindruckend, wie heimlich vorrückende Berge und andere Wellen, die sich in alle Richtungen überlagerten. Der Wind nahm das Wasser von den Kämmen auf und unser ‘kleiner’ One Planet One Ocean war in der Mitte und tat sein Bestes.

Ich entschied mich für eine Segelkonfiguration, die nur aus der J3 bestand. Die Frage war, ob das dritte Riff im Großsegel sein sollte, aber vielleicht war es zu viel Segel und es ist schwierig, es während des Sturms abzusenken. Das Problem ist, dass es komplexer ist, wieder in Fahrt zu kommen, aber zum Glück habe ich es bereits getan und bin wieder zum normalen Segeln zurückgekehrt, obwohl ich etwas langsamer fahren muss, als ich möchte, weil wir immer noch ein großes Meer haben.

Die Manöver werden momentan sehr schwer, nicht nur weil ich müde bin, sondern auch wegen der Kälte. Ich kann nicht lange draußen bleiben, ohne zu frieren, und mit meinen Händen ist es ziemlich schwierig zu arbeiten.

Sobald Sie Wasserspray bekommen, ist es wie Nadeln, die in Ihre Haut stecken!

Ohne Zweifel ist es eine der größten Beweggründe, an Kap Hoorn vorbeizukommen, allmählich wärmere Temperaturen zu finden. Jetzt nicht mehr weit!