Vendee Globe 2020: Atemberaubend Herzschlagfinale !

Charlie Dalin überquert heute Morgen den Breitengrad von Lissabon, Portugal, und hat derzeit die Kontrolle über einen sehr engen Drei-Wege-Kampf. Er konvergiert schnell mit Louis Burton ( Bureau Vallée 2 ), der beim Überqueren von Gybes etwa 30 Meilen zurückliegen sollte. Und Boris Herrmann ( Seaexplorer-Yacht Club de Monaco ) liegt rund 60 Kilometer hinter Burton auf dem dritten Platz. 

Unter diesen Bedingungen und bis zum Ziel, wenn Wetter- und Seebedingungen nahe an der Vorhersage liegen, sollte Dalins Verdier-Design der neuesten Generation mit seiner großen Folie am schnellsten sein, und der 37-Jährige, der in Le Havre, Frankreich, aufgewachsen ist, ist die Linie Lieblings.

Aber er muss mehr als 10 Stunden und 15 Minuten vor Yannick Bestaven (Maître Coq IV) und sechs Stunden vor Herrmann sein , damit sich jeder Bruchteil eines Knotens, den Dalin finden kann, als lebenswichtig erweisen kann. Er hat absolut keinen Spielraum für kleine Fehler oder Ausfälle während der nächsten 48 Stunden bis zur Ziellinie. Jede Meile, die gerade bei 19-20 kt gewonnen wurde, kann langsamere Meilen ausgleichen, wenn die Brise näher an die Ziellinie kommt. Im Gegensatz dazu war Burton über Nacht langsamer und machte nur 12-13 kt, während Herrmann zwischen 15 und 17 kt war. 

Bestaven ist 232 Meilen hinter ihm. Rechne nach. Im Moment ist das gerade genug für Dalin, während er Zeit und Distanz auf ‘Der Schakal’ – Herrmann – braucht, der gerade seine Zeit auf dem Rennleiter, auf Burton und auch sein Zeitdifferential (netto 4 Stunden 15 Minuten oder nennen wir es 90 Meilen) hat auf Bestaven.

Im Moment sind die beiden wichtigsten Wetterprobleme eine Übergangszone vor Cape Finisterre und die letzten Kilometer nach Les Sables d’Olonne werden leichter sein, vielleicht nur 10-12 kt.

Die Prognosen scheinen mehr Brise im Norden zu zeigen, und so ist dieses Finish sehr, sehr fein ausbalanciert. Bestavens Option kann ihm den zusätzlichen Wind geben, den er sucht, und die Übergangszone ist vor der Küste glatter.

In der Zwischenzeit überquerten Alexia Barrier auf TSE 4 My Planet und Ari Huusela auf STARK Kap Hoorn . Barrier passierte um 21.55 Uhr UTC und ‘Super Happy’ Huusela, der erste Segler aus den nordischen Nationen, der alleine unterwegs war, passierte das Wahrzeichen um 0119 Uhr. Jérémie Beyou überquerte um 0405 Uhr UTC den Äquator zurück in die nördliche Hemisphäre und Isabelle Joschke ist sicher in Salvador de Bahia, Brasilien, angekommen.