olympischer Sport baut Allianz zu Reduzierung Kohlenstofffasern

Um den Earth Day zu feiern, sieht ein bahnbrechendes Projekt den Start einer Allianz aus internationalen Verbänden, führenden Sportherstellern, Verbundspezialisten und Akademikern vor, die zusammenarbeiten, um ein Demonstrationsprojekt zur Wiederverwendung und Neuausrichtung von Kohlenstofffasern zu unterstützen.

Um den Earth Day zu feiern, sieht ein bahnbrechendes Projekt den Start einer Allianz aus internationalen Verbänden, führenden Sportherstellern, Verbundspezialisten und Akademikern vor, die zusammenarbeiten, um ein Demonstrationsprojekt zur Wiederverwendung und Neuausrichtung von Kohlenstofffasern zu unterstützen.

Das Carbon Fibre Circular Demonstration Project wird vom World Sailing Trust, der mit World Sailing verbundenen gemeinnützigen Organisation, als Teil ihres Schwerpunktbereichs „Planet“ durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Segeln eine dauerhafte positive Wirkung hat und dass die Gewässer des Planeten geschützt und geschützt werden.

Die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) unterstützte multisportliche Zusammenarbeit war ein wichtiger Treiber dieses Projekts – sowohl zwischen internationalen Verbänden als auch Sportartikelherstellern mit dem Ziel, mit den Endbenutzern der Ausrüstung in Kontakt zu treten.

In Zusammenarbeit mit World Sailing und der International Biathlon Union, unterstützt von Wilson Sporting Goods, umfasst die Allianz die International Tennis Federation (ITF) und die Union Cycliste Internationale (UCI) sowie die Sportartikelhersteller Starboard, SCOTT Sports und OneWay, die zur Unterstützung zusammenarbeiten ein innovatives und disruptives Programm, das auf der Wiederverwendung von Carbonkomponenten im Sportsektor basiert.

Die Allianz arbeitet mit dem technischen Leiter Lineat Composites mit Unterstützung der Forschungsabteilung der University of Bristol im National Composite Centre in Bristol an einem Demonstrationsprojekt, um zu zeigen, wie es möglich ist, gebrochene/ausgefallene Carbonkomponenten aus einer bestimmten Sportart zurückzugewinnen Sektor durch einen neuartigen Regenerierungsprozess, der die Fasern unter Verwendung des innovativen HiPerDiF-Prozesssystems zu unidirektionalen Prepreg-Bändern neu ausrichtet.

Neue technische Carbontapes werden dann an Komponentenhersteller innerhalb der Allianz geliefert, um sie zur Wiederverwendung in neue technische Komponenten zu integrieren. Ein typisches Beispiel wäre eine gebrochene Carbon-Fahrradkomponente und die Fasern zur Herstellung neuer Bänder zu verwenden und sie in einem zweiten Leben in einem Carbon-Skistock, einer Segelkomponente oder einem Tennisschläger zu verwenden

Kohlefaser ist ein Hochleistungsmaterial, das in einer Vielzahl von Branchen verwendet wird. Gewichts- und Festigkeitseigenschaften haben dazu geführt, dass das Material in Sportgeräten, insbesondere bei Wettkämpfen auf Elite-Niveau, weit verbreitet ist. Die Verwendung des Materials nimmt zu, und der Sport ist nach der Luft- und Raumfahrt und der Windturbinenindustrie der drittgrößte Nutzer des Materials.

Kohlefaser kann jedoch nicht wie Aluminium wieder eingeschmolzen und recycelt werden, und bis heute war keine nachhaltige End-of-Life-Lösung für Kohlefaser verfügbar.

Das Projekt sieht vor, die gebrochene Komponente zu nehmen, ihre Fasern neu auszurichten und diese Kohlefaser dann wiederzuverwenden, um eine neue Komponente herzustellen. Das Verfahren, das einem High-Tech-Papierherstellungsverfahren nicht unähnlich ist, produziert Kohlefaserband, das erste Ergebnisse aus diesem Demonstrationsprojekt zeigen, dass es in einigen Fällen besser ist als die ursprüngliche Frischfaser.

Die manuelle F&E-Maschine am National Composite Center ermöglicht es Lineat Composites und dem Forschungsteam der Universität Bristol, Kohlenstofffasern manuell auszurichten, aber die Maschine in der nächsten Phase des Prozesses wird es Lineat ermöglichen, täglich rund 80 Milliarden Fasern zu kommerzialisieren und auszurichten , die aneinandergereiht dreimal um die Welt gehen.

Dee Caffari, Vorsitzender des World Sailing Trust, kommentiert: „Zusammenarbeit und Bündnisse waren ein Schlüsselfaktor bei diesem Projekt. Wir wissen, dass im Sport im Allgemeinen sehr viel Kohlefaser verwendet wird, insbesondere im Hochleistungssport. Die Verwendung von Kohlefaser in einigen anderen Branchen ist jedoch noch größer. Dieses Demonstrationsprojekt war ein erster Schritt und wir möchten jetzt andere Sportarten und Branchen einladen, die nächste Stufe dieses Prozesses zu entwickeln.“