Finn: Video Finn Gold Cup 2021 Porto 4 Renntag !

Maloney und Junior leiten die Show am vorletzten Tag

Der Neuseeländer Andy Maloney hat seine Führung beim Finn Gold Cup 2021 im portugiesischen Porto ausgebaut, um am Mittwoch einen Vorsprung von fünf Punkten auf den letzten Tag zu erreichen. Drei Rennen sind möglich. Zsombor Berecz, der ungarische Meister von 2018, rückt auf den zweiten Platz vor, während der ebenfalls aus Neuseeland stammende Titelverteidiger Josh Junior auf den dritten Platz klettert.

 

Die Rennsiege gingen an den Brasilianer Jorge Zarif im sehr leichten ersten Rennen, bevor der Kroate Nenad Bugarin und Junior die nächsten beiden Rennen bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 16 Knoten gewannen.

Nach zwei Tagen ohne Rennen waren alle froh, wieder Rennen zu fahren und was für ein Tag es war. Es war tatsächlich ein Tag mit drei Dritteln, mit einem sehr leichten Eröffnungsrennen von 6-8 Knoten, gefolgt von klarem Himmel und einem etwas härteren Rennen von 12-14 Knoten, bevor es schließlich trübte und bis zu 14-16 Knoten in der letztes Rennen. Die einzige Konstante war jedoch der wechselnde Wind, der die Segler auf Trab hielt und die Rennteams damit beschäftigte, die Markierungen für fast jedes Bein neu zu positionieren.

2021 Finn Gold Cup – Porto, Portugal

Jorge Zarif, BRA

Der Brite Giles Scott führte im vierten Rennen von Ioannis Mitakis aus Griechenland und dem Brasilianer Jorge Zarif von links nach links. Zarif, der Weltmeister von 2013, übernahm beim zweiten Aufwind die Führung, um ins Ziel zu gelangen, als die sanfte Brise endlich zu wachsen begann.

Milan Vujasinovic aus Kroatien war in Rennen 5 am schnellsten bis zur Bestmarke, wurde aber bald von Kiwis umgeben, der ihn gegen den Wind überholte. Junior führte um die zweite Bestmarke herum, aber Bugarin fand im letzten Gegenwind links einen besseren Druck, um in Führung zu gehen und den Sieg zu holen, während Maloney auf den dritten Rang vorrückte.

Das letzte Rennen des Tages war wieder ganz links, und viele Boote überstiegen die Layline, da die Bestmarke in der großen Dünung schwer zu erkennen war. Die Kiwis dominierten erneut, aber der Franzose Fabian Pic erzielte mit einem schönen Vorsprung des schwedischen Weltmeisters von 2018, Max Salminen, den ersten Schlag. Durch das Tor war Junior an der Spitze, aber er ging im letzten Schlag zu weit nach links, während Maloney mit Adleraugen den Layline-Spot traf. Maloney kam zuerst an, nur um die Marke zu berühren, als er abrundete. Nach den Kurven lag Junior wieder an der Spitze und beide streckten sich bis zum Ziel aus, während Deniss Karpak aus Estland ein großartiges Rennen um den dritten Platz segelte.

2021 Finn Gold Cup – Porto, Portugal

Nenad Bugarin, CRO

Junior sagte: „Es war ein ziemlich schöner Tag. Die Brise kam aus dem Südwesten und wir hatten ziemlich epische Bedingungen. Immer noch große Wellen mit einem Kotelett oben drauf. Es war viel Spaß.”

„Im ersten Rennen war der Druck sehr schwer zu erkennen. Ich denke, auf der linken Seite war der Druck, und es gab einige große Phasen und einige große Flecken, die wirklich schwer zu erkennen waren. Ich war Zehnter und habe es dann einfach verloren. Es war ein ziemlich hartes Rennen. “

Über seine und Maloneys Leistung in den nächsten beiden Rennen,

Im letzten Rennen: „Niemand hat wirklich gemerkt, wo die Bestnote war, und Andy hat das als erster erkannt und es geschafft, mich zu überholen und direkt vor mir zu drehen, aber leider hat er es geschafft. Er musste eine Kurve machen und dann war alles an. ‘”

Er lacht: „ Ich wollte nicht, dass er mich schlägt, also bin ich ein bisschen härter als eine Weile und habe es einfach geschafft, ihn hinter mir zu halten. Es war cool, ein Rennen zu gewinnen, das ist sicher. “

Bugarin hatte mit 5,1,7 den besten Tag in der Flotte, um um den endgültigen olympischen Platz in dieser Woche zu kämpfen. „Es war heute ein hartes Rennen. Wir hatten besonders im ersten Rennen sehr schwierige Bedingungen. Es war ziemlich knifflig und im zweiten Rennen nahm der Wind zu. Es war die ganze Zeit harte Arbeit, aber ich habe es geschafft, alles ganz gut zusammenzustellen und bin sehr zufrieden mit dem Tag. “

Der entscheidende Moment war der letzte Gegenwind in Rennen 5. „Ich bin direkt hinter Josh gefahren und hatte heute guten Gegenwind, also habe ich es geschafft, ihn beim letzten Lauf zu überholen, das war sehr erfreulich.“

2021 Finn Gold Cup – Porto, Portugal

Josh Junior, NZL

Maloney und Junior segeln ihre erste große Regatta seit 15 Monaten nach einer Auszeit für den America’s Cup und SailGP. Daher ist ihre Leistung besonders beeindruckend und sie sorgen sich um alle anderen, wenn sie sich in etwas mehr als zwei Monaten auf die Olympischen Spiele vorbereiten. Im Gegensatz dazu hat Berecz hintereinander europäische Titel gewonnen.

Das europäische Continental-Qualifikationsspiel Toyko 2020 steht mit vier Seglern in den Top 10 kurz vor dem Abschluss. Der Spanier Joan Cardona ist Vierter, aber nur sechs Punkte vor dem Kroaten Nenad Bugarin, während der europäische Bronzemedaillengewinner Nils Theuninck aus der Schweiz dabei ist Neunter Platz, weitere 17 Punkte zurück. Es ist jedoch noch weit davon entfernt, vorbei zu sein.

Am Mittwoch sind drei Rennen möglich, und die Prognose zeigt, dass ein guter Segeltag bevorsteht. Sowohl Maloney als auch Junior haben schwerere Rückwürfe als Berecz, aber mit drei Rennen ist die Meisterschaft noch weit offen. Das Rennen soll um 11.00 Uhr Ortszeit beginnen.

Ergebnisse nach Tag 4
1 NZL 61 Andy Maloney 18
2 HUN 40 Zsombor Berecz 23
3 NZL 24 Josh Junior 28
4 ESP 26 Joan Cardona 29
5 CRO 10 Nenad Bugarin 35
6 GBR 41 Giles Scott 43
7 USA 91 Luke Muller 44
8 ESP 17 Pablo Guitián Sarria 46
9 SUI 1 Nils Theuninck 52
10 GRE 77 Ioannis Mitakis 56

Vollständige Ergebnisse hier: https://proregatta.com/events/162/