Der britische Weg zum America`s Cup

5/5 - (4 votes)

Der britische Weg zum America’s Cup

 

Am Tag nach einem historischen Sieg der englischen Frauenfußballmannschaft bei der Europameisterschaft 2022 haben wir uns mit Hannah Mills OBE, Großbritanniens erfolgreichster weiblicher Segel-Olympiasiegerin, zusammengesetzt, um über das neu angekündigte Athena Women’s & Youth Pathway-Programm zu sprechen, das Gefühl, dass Frauensport ist weltweit auf dem Vormarsch war allgegenwärtig. Auf dem, was die herausragenden Fußballer erreicht haben, indem sie Interesse und Leidenschaft geweckt haben, möchte Mills sicherlich darauf aufbauen, indem er den Weg für die Teilnahme von Frauen und Jugendlichen am America’s Cup ebnet.

 
 
 

Das Athena Pathway-Programm ist sowohl ehrgeizig als auch zielgerichtet, thematisiert um die drei Säulen „People, Planet and Purpose“, aber mit dem Leitmotiv, die nächste Generation, die Foiling-Generation, bis zum Elite-Ende des Segelns und zum America’s Cup zu ermutigen. „Es fühlt sich an, als ob es jetzt an der Zeit ist, einen Schritt zu ändern und wirklich auf einen richtigen Weg zu drängen, insbesondere für Frauen und Jugendliche in die Elite, die professionelle Seite unseres Sports, und es dreht sich alles um die nächste Generation, die einfach so aufgeregt ist, mit dem Foilen zu beginnen und um unseren Sport wiederzubeleben. Es ist eine aufregende Zeit.“

Und diese Worte wurden von Sir Ben Ainslie wiederholt, der vor der Ankündigung bei einem Anruf sprach, als er zum Royal Yacht Squadron, dem Rekordherausforderer des America’s Cup 2024, reiste: „Wie wir alle wissen, ist unser Sport einer, wo Es kann so schwierig sein, den Durchbruch zu schaffen, und beim Athena Racing-Programm geht es darum, Möglichkeiten zu schaffen, einen Einfluss auf die Nachhaltigkeit zu nehmen und die Vielfalt auf und neben dem Wasser auf höchstem Niveau zu fördern.“

 

 
 

Mills hat die Auswirkungen bereits nach einem anfänglichen Trainingslager in Weymouth gesehen, wo das Athena-Team zum ersten Mal seine ETF 26 zusammengestellt hat: „Um ehrlich zu sein, haben wir uns überlegt, wie wir das Boot aufrüsten und was wohin geht, aber die Reaktion darauf Menschen, die auf uns zukamen, nachdem sie uns segeln gesehen hatten, war außergewöhnlich. Es gab echte, inspirierende Aufregung. Das können dieses Programm und Foiling-Boote leisten.“

Und mit der ETF26, die so genannt wird, weil sie „einfach zu fliegen“ ist und von einer Helling starten kann, sind die Zugänglichkeit und die Möglichkeiten, die sie bieten kann, beträchtlich. Das Athena-Team erweitert den Umfang der Möglichkeiten mit einer neu gestarteten Website mit einem Bewerbungsformular, über das sich jeder für eine Berücksichtigung bewerben kann. „Um ein erfolgreiches Team aufzubauen, müssen nicht alle gleich sein, wir brauchen unterschiedliche Eigenschaften, um uns gegenseitig herauszufordern, aber der Schlüssel liegt darin, ein Team mit einer großartigen Kultur aufzubauen. Ja, wir versuchen zu gewinnen, aber wir versuchen auch, die nächste Generation zu inspirieren, also ist das ein wirklich wichtiger Faktor, wenn wir Teammitglieder ernennen.“

 

Sowohl für Mills als auch für Ainslie ist es das Ziel, dass sowohl weibliche als auch jugendliche Athleten durch das Programm in die AC40 und zu gegebener Zeit in die AC75 des America’s Cup aufsteigen. „Wenn alle Teams (in diesem aktuellen Zyklus) ihre Arbeit erledigt haben, brauchen wir keine Mandate oder Anpassungen am Design der Boote, weil es einige unglaubliche Segler geben wird, die die Fähigkeiten haben, aktiv um Plätze auf den Booten zu kämpfen. Die Zeit an Bord und die Weiterbildung sind entscheidend, und hoffentlich können die Programme Athena Pathway und AC40 genau dies bieten“, sagte Mills.

Aus britischer Sicht sind die Start- und Landebahnen beleuchtet, damit die Gleichstellung der Geschlechter und die Vielfalt in diesem America’s Cup-Zyklus und darüber hinaus gedeihen können. Royal Yacht Squadron Racing wird beim Youth America’s Cup mit einem gleichberechtigten Team antreten, und Ainslie möchte, dass die anderen teilnehmenden Yachtclubs diesem Beispiel folgen: „Ich denke, es ist eine großartige Botschaft, und ich hoffe, dass andere Teilnehmer dasselbe tun Es gibt keine Bestimmung in den Regeln dafür.“

 
 

Aber das Ziel für die Zukunft des America’s Cup wurde von Mills auf den Punkt gebracht, als sie sagte: „Ich denke, der Cup muss so aussehen, als hätte er sich in Zukunft mit weiblichen Athleten an Bord weiterentwickelt, und es gibt wirklich keinen Grund, warum nicht. Ich spreche mit Größen wie Hattie Rogers (britische WASZP-Nationalmeisterin der Frauen und Mitglied des Athena Pathway Teams) und ihr Ziel sind nicht die Olympischen Spiele, sondern das Steuern eines America’s-Cup-Bootes. Es wäre eine Schande für sie, wenn das keine Option wäre, weil wir ihr den Weg nicht zur Verfügung gestellt haben. Darum geht es beim Athena Pathway-Programm.“

Ainslie ist fest davon überzeugt, dass weibliche und jugendliche Athleten aufgrund ihrer Verdienste die oberste Stufe erreichen können: „Ich denke, wir müssen beim America’s Cup ein physisches Element beibehalten, da es zwingend ist, Athleten zu ihrer Ausdauer zu bringen, aber bis jetzt, um die Zeit auf dem Boot dafür zu bekommen Frauen und Jugendseglern, um die notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln, war ziemlich begrenzt. Das Athena-Programm bietet Zugang und Schulungszeit, was der Schlüssel zur Ermutigung der nächsten Generationen ist.“

 
 

Mit Mills und Ainslie, die das Athena-Programm lenken, führen und vorantreiben, ist klar, dass die Zukunft des britischen Segelsports auf Elite-Niveau in den allerbesten Händen liegt. Athena Pathway wird vom Royal Yacht Squadron, seinen Mitgliedern und Handelspartnern unterstützt und hat einen gemeinnützigen und wohltätigen Status, der mit dem bereits gegründeten 1851 Trust verschmilzt.

Und der Erfolg ist überzeugend, wie Mills, beflügelt von der Dynamik im britischen Frauensport, schwärmte: „Wir haben beim Frauenfußball gesehen, was sportlicher Erfolg, unabhängig vom Geschlecht, für die Bevölkerung bewirken kann, und es ist definitiv an der Zeit, dass der Segelsport seinen Einsatz in die Erde bringt und bewegte das Zifferblatt. Wir sehen nicht, dass dies mit dem America’s Cup im Jahr 2024 endet, wir möchten, dass das Pathway-Programm fortgesetzt wird und zukünftige Generationen inspirieren.“

 
 

Das Athena-Team wird beim letzten ETF26-Event des European Circuit beim Grand Pavois Foiling Event am 27. September in La Rochelle, Frankreich, antreten und die gesamte Strecke im Jahr 2023 im Auge behalten. INEOS Britannia wird aufbrechen Palma, Mallorca im September, wo sie einen vollen Segelplan haben, der die Ankunft ihrer AC40 beinhaltet

Der Weg der Briten zum America’s Cup in Barcelona 2024 ist sehr lebendig und floriert.