Inklusion WM 2022 in Rostock

Rostock zum ersten Mal Austragungsort der Weltmeisterschaft im Inklusiven Segeln

Zuschauen, begeistern lassen, nachmachen

Mit der Idee, nicht nur eine Veranstaltung für die Sportler und Sportlerinnen zu sein, sondern auch ganz besonders für die Zuschauer, kommt die Weltmeisterschaft im Inklusiven Segeln Ende August nach Rostock.

J

Jeder kann segeln, erst recht gemeinsam: Die “Inclusion World Championship for Sailing” will Leuchtturm sein und zeigen – Segeln inklusiv geht! ©Sven Jürgensen/NRV

Vom 24. bis 28. August 2022 wird die Hanse- und Universitätsstadt Rostock erstmals Austragungsort der Weltmeisterschaft im inklusiven Segeln sein. Direkt im Herzen der Stadt, im Segelstadion zu Füßen des Stadthafens, regattieren inklusive Teams um den Titel „Inclusion Worldchampions for Sailing“. Erwartet werden Teams aus der ganzen Welt, jeweils eine Person ohne und eine Person mit Handicap. Dabei gibt es kein kompliziertes Bewertungssystem, sondern allein eine mindestens 30-prozentige Behinderung ist Voraussetzung für die Teilnahme der Menschen mit Handicap, wie sehr oder wie wenig und wobei spielt keine Rolle bei der inklusiven WM.

Ausrichter des Spitzenevents ist der Norddeutschen Regatta Verein (NRV) aus Hamburg in Kooperation mit der Vereinigung der Rostocker Segelvereine, dem Rostocker Regatta Verein. Der NRV hat die WM bereits zweimal in seinem Heimatrevier an der Hamburger Außenalster im Auftrag von World Sailing ausgetragen und entsprechend gute Erfahrung im Gepäck. Für diese dritte Ausgabe der Weltmeisterschaft ist Mecklenburg-Vorpommerns Sozial-, Gesundheits- und Sportministerin Stefanie Drese Schirmherrin.

„Solche Spitzenveranstaltungen haben Vorbildwirkung für die Inklusion im Sport und in der Gesellschaft und sind ein Aushängeschild für Rostock und für MV. Deshalb bin ich stolz darauf, dass Rostock mit seinem hervorragenden Segelrevier als Austragungsort für dieses Spitzensport-Event ausgewählt wurde“, begründete Sportministerin Drese, ihr Engagement als Schirmherrin. Als Sozial- und Sportministerin sei es ihr – so Drese – ganz besonders wichtig, dass die Themen Sport und Menschen mit Behinderung verbunden werden. „Ich hoffe“, sagte Drese, „dass durch die WM viele Vereine im Land eine Initialzündung bekommen, sich noch mehr zu trauen, sportliche Aktivitäten auch für Menschen mit Behinderung anzubieten“. Umgekehrt soll die Veranstaltung aber auch das Interesse für den Segelsport wecken „sowohl bei Sportlerinnen und Sportlern mit als auch ohne Behinderung“, so Drese weiter.

Über bekannte Persönlichkeiten will die WM Vorbilder präsentieren, die Mut machen, selbst ins Boot zu steigen und das Segeln auszuprobieren. „Wettbewerbe wie diese“, so Sven Jürgensen vom Norddeutschen Regatta Verein, „zeigen eindrucksvoll die enorme Leistungsfähigkeit der Athletinnen und Athleten im Sport mit Handicap“.

Dr. Chris von Wrycz Rekowski, 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hanse- und Universitätsstadt Rostock freut sich auf das Spektakel im Stadthafen. „Inklusive Sportangebote sind etwas Besonderes und enorm wichtig um in unserer Stadtgesellschaft ein echtes Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln. Wir alle müssen unsere Wahrnehmung in Bezug auf Menschen mit Beeinträchtigungen schärfen, um soziale Teilhabe auch tatsächlich zu ermöglichen. Diese Veranstaltung ist schon heute eine tolle Gelegenheit dazu. Mein besonderes Dankeschön gilt allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, die dieses Event erst ermöglichen. Den Teilnehmenden der WM wünsche ich optimale Wetterbedingungen für maximalen Segelspaß hier in Rostock.“ so von Wrycz Rekowski.
 

Bekannte Segler aus Deutschland, die dabei sein werden sind:

  • Lennart Burke, gebürtig aus Stralsund, Mini Transat-Segler,
  • Jens Kroker, dreifacher Paralympics-Medaillen-Gewinner (1 x Gold, 2 x Silber), 3facher Weltmeister, 6 weitere WM Podestplätze
  • Siggi Mainka, zweifacher Paralympics-Medaillengewinner ( 1x Gold, 1x Silber), Weltmeister, 2 x WM-Bronze
  • Heiko Kröger, zweifacher Paralympics-Medaillengewinner (1x Gold, 1x Silber), 12facher Weltmeister, 8 weitere WM- Podestplätze & erster Weltmeister der Inclusion World Championship for Sailing
  • Clemens Kraus, Weltmeister der Inclusion World Championship for Sailing, mehrfacher WM Medaillengewinner (1x Silber, 1x Bronze)

 

Es haben sich bereits 23 internationale Teams aus 6 Nationen angemeldet. Die Regatta soll daher ein Spektakel nicht allein für die Segler und Seglerinnen sein, sondern unbedingt auch eine Veranstaltung für die Bürger und Bürgerinnen. Dafür wird es im Vorfeld digitale Aufmerksamkeitskampagnen geben und während der Veranstaltung wird es live vom Wasser an Land übertragen.

Das Regattaspektakel wird von einem Moderator kommentiert und den Zuschauern live an Land übertragen, so dass die WM auch eine Einladung an alle ist, das Spektakel anzuschauen und ganz dicht dran zu sein.

Zusätzlich bietet der VBRS (Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern) als Partner der Weltmeisterschaft vor Ort ein Schnuppersegeln für Kinder mit Beeinträchtigung an.

Auf dem Weg, die Welt zu einem Ort der gesellschaftlichen Gleichberechtigung zu machen, will die „Inclusion Worldchampionship for Sailing“ ihren Beitrag leisten, Barrieren abzubauen und zeigen: alles ist möglich.

 

Shortfacts:

  • 24. – 28. AUGUST 2022
  • Inklusives Segeln mitten in der »Regiopole Rostock«
  • Schirmherrin: Ministerin für Soziales, Gesundheit und Sport Stefanie Drese
  • Teilnehmer aus mindestens 8 Nationen, pro Boot 2 Personen – eine mit und eine ohne Handicap
  • Who’s who der Inklusions- und Parasegelszene
  • Leuchtturmcharakter: inklusives Segeln nachhaltig in Rostock und MV fördern
  • Partner: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Deutscher Segler-Verband (DSV), Land Mecklenburg Vorpommern, Landessportbund MV, VBRS, Seglerverband MV, Wir sind Wir -Inclusion in Sailing, Heinz Kettler-Stiftung



Infos zur WM: inclusionworlds-sailing


Text: Sina Wolf / NRV – frei für journalistische Zwecke 
Bild: Sven Jürgensen / NRV  – frei für journalistische Zwecke 

ANSPRECHPARTNER:

Kontakt Organisation:  Norddeutscher Regatta Verein |  Sven Jürgensen |  +49 171 683 5555

Kontakt Presse & PR: Norddeutscher Regatta Verein |  Sina Wolf | +49 151 546 01 776 

Weiteres Bildmaterial frei für journalistische Zwecke finden Sie HIER (bitte klicken)