T- Mobile USA SailGP Chicago

Kanadas Traumstart zum SailGP setzt sich mit einer dominanten Leistung am ersten Tag fort Das Team von Phil Robertson holt zwei Rennsiege, um den T-Mobile United States Sail Grand Prix in Chicago am Navy Pier anzuführen, während das Heimteam am Lake Michigan kämpft

CHICAGO – 18. Juni 2022 – Das kanadische SailGP-Team von Phil Robertson zeigt seinen erfahreneren Konkurrenten weiterhin, wie es in Saison 3 läuft, wobei die Neulinge nach dem ersten Tag des T-Mobile United States Sail Grand Prix an der Spitze der Gesamtwertung stehen | Chicago am Navy Pier. Überfüllte Küsten und ein vollkommen klarer Himmel hießen die Flotte der Hochgeschwindigkeits-F50-Katamarane mit Tragflügelbooten zu ihrem Süßwasser-Debüt auf den Gewässern des Michigansees willkommen. Es war ein Tag, der die Fluglotsen auf die Probe stellte. Viele kämpften mit den einzigartigen Herausforderungen von Süßwasserrennen und Windgeschwindigkeiten von 32 km/h und hatten Mühe, ihre F50 unter Kontrolle zu halten. Der Tag gehörte jedoch unbestritten Robertson, der vor dem Rennen zugab, dass die einzigartige Strecke zu seinem Rennstil passen würde. Robertson kam von einem vierten Platz im ersten Rennen zurück, beurteilte die beiden nächsten Starts perfekt und sah relativ unangefochten aus, um zwei Rennsiege zu erringen.
 

Robertson sagte: „Es war ein guter Tag, es ist eine wunderbare Stadt, in der man Rennen fahren kann. Die Bedingungen heute waren 10/10 und wir haben das Beste daraus gemacht. Wir haben einige Leute mit großem Wissen und Können. Es ist eine großartige Teamkultur, wir sind in einem guten Umfeld, aber wir müssen noch viel lernen. Vor diesem Event waren die letzten Tage wirklich hart und ich denke, es erfüllt uns mit mehr Selbstvertrauen als wenn es darum geht Renntag können wir es pushen.“

Georgia Lewin-LaFrance, Strategin des Canada SailGP Teams, sagte: „Es war ein ziemlich erstaunlicher Tag, ich habe es absolut geliebt, heute auf der F50 zu segeln. Es fühlte sich definitiv wie ein enger Kurs an, der Wellenbrecher schuf einen wirklich interessanten Startbereich, der zu Phils Stil passte. Ich fand, dass es heute einen guten Kommunikationsfluss an Bord gab.“

 

Sir Ben Ainslie und sein britisches Team sind eine große Gefahr, den Kanadiern den Event-Titel zu entreißen, da sie nach den ersten drei Rennen auf dem zweiten Platz liegen – wobei nie ein Ergebnis außerhalb der ersten drei und nur ein Punkt hinter Kanada gezählt wird. Der Neuseeländer Peter Burling kehrte mit einem überzeugenden Sieg im ersten Rennen zu seiner Form zurück und komplettierte das Podium am Ende des Eröffnungstages als Gesamtdritter.

Ainslie sagte: „Die Rennstrecke wird enger und es geht darum, das Gleichgewicht zwischen Aggressivität und Übertreibung zu finden. Es geht darum, die letzten drei Segel zu setzen. Heute war nur Abendkasse, die Bedingungen waren einfach perfekt und es war einfach ein wirklich gutes Gefühl, diese Menschenmassen am Navy Pier zu sehen.“

 

Es war ein Tag zum Vergessen für das Heimteam, da das U.S. SailGP-Team von Jimmy Spithill eine schwierige Zeit auf dem Wasser überstand, um den ersten Tag auf dem letzten Platz zu beenden und in den drei Rennen nicht höher als auf dem siebten Platz zu landen.

Spithill sagte: „Wir sind wirklich enttäuscht. Sicherlich haben alle Fans etwas Besseres verdient. Wir konnten einfach keine sauberen Runden fahren, so einfach ist das. Es gab zu viele Fehler und zu viele Fehler. Also müssen wir nur zurückgehen und uns neu formieren, wir müssen einfach rauskommen und versuchen, ein paar Ergebnisse zu erzielen und uns für die Saison im Wettbewerb zu halten. Alle Fans sagen, geht weiter raus, kämpft weiter, das ist gut, denn das ist es, was das Team braucht. Wir werden uns neu gruppieren, die Lektionen lernen und weitermachen.“

 
 

Der aktuelle Saisonführende – Tom Slingsby’s Australia – hatte einen wackeligen Start und erzielte im ersten Rennen des Tages einen siebten Platz, erholte sich aber bald, gefolgt von einem zweiten und einem dritten, und schaffte es beide Male, spektakuläre Gewinne durch die Flotte zu erzielen. Am Ende des ersten Tages ist Australien auf dem vierten Platz knapp vom Podium entfernt, um im Rennen um das letzte Podiumsrennen mit drei Booten zu bleiben, um morgen den Event-Sieger zu ermitteln.

Der zweite Renntag beginnt um 14:00 Uhr Ortszeit und wird live auf CBS Sports in den USA übertragen. Fans auf der ganzen Welt können unter SailGP.com/watch nachsehen, wo sie sich befinden. Für Fans in Chicago sind noch einige Finaltickets für Sonntag erhältlich, die aber schnell ausverkauft sind, besuchen Sie SailGP.com für weitere Informationen. Rennen sind auch immer auf dem YouTube-Kanal und der App von SailGP verfügbar.

 

T-MOBILE SAIL GRAND PRIX DER VEREINIGTEN STAATEN | CHICAGO AM NAVY PIER 

Rennen am zweiten Tag inkl. Event Finale: Sonntag, 19. Juni, 14-15.30 Uhr Central Daylight Time CDT

T-MOBILE SAIL GRAND PRIX DER VEREINIGTEN STAATEN | CHICAGO AM NAVY PIER // TAG-EINS-WERTUNG (nach 3 Rennen)

1 // Kanada // 27 Punkte

2 // Großbritannien  // 26 Punkte

3 // Neuseeland // 23 Punkte

4 // Australien // 21 Punkte

5 // Dänemark // 18 Punkte

6 // Spanien // 17 Punkte

7 // Schweiz // 11 Punkte

8 // Frankreich // 10 Punkte

9 // USA // 9 Punkte

 

Die einzelnen Rennergebnisse finden Sie unter SailGP.com/results.

SAILGP SEASON 3 CHAMPIONSHIP STANDING  nach einem Event

1 // Australien // 10 Punkte

2 // Großbritannien // 9 Punkte

3 // Kanada // 8 Punkte

4 // Dänemark // 7 Punkte

5 // Vereinigte Staaten // 6 Punkte

6 // Neuseeland // 5 Punkte

7 // Spanien // 4 Punkte

8 // Frankreich // 3 Punkte

9 // Schweiz // 2 Punkte

 
 

ÜBER SAILGP // SailGP kämpft für eine bessere Zukunft und setzt sich für eine Welt ein, die von der Natur angetrieben wird. SailGP, das aufregendste Rennen der Welt auf dem Wasser, bietet Nationalteams, die in kurzen, intensiven Rennen an legendären Austragungsorten auf der ganzen Welt gegeneinander antreten, bis zum großen Finale – und dem Hauptpreis des Segelns in Höhe von 1 Million US-Dollar. Die Hightech-Highspeed-Action zeigt die besten Athleten des Segelsports, die in identischen Hydrofoiling-F50-Katamaranen Rennen fahren und mit Geschwindigkeiten von fast 100 km/h fliegen. Besuchen Sie SailGP.com für weitere Informationen.