Die besten 49er der Welt werden um die Sofia Trophy auf Mallorca segeln !

Rate this post

Die aktuellen Olympiasieger und Weltmeister im 49er und 49erFX werden um die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca gegen viele der Top-Konkurrenten in beiden Klassen antreten. Viele der führenden Segler haben in den letzten Tagen trainiert, die hervorragenden Bedingungen in der Bucht von Palma genutzt und die auffälligen schwarzen Segel getragen, die als neue offizielle Ausrüstung für Paris 2024 eingeführt wurden. 

Unter den zehn Klassen, die um die 51. Trofeo Princesa Sofía kämpfen, sticht der 49er als der schnellste und spektakulärste Einrümpfer der Flotte heraus. Das leistungsstarke Zwei-Personen-Skiff ist seit den Spielen in Sydney 2000 eine olympische Klasse für die 49er und seit Rio 2016 für die 49erFX (Frauen). Beide teilen sich den gleichen Rumpf und die zweiköpfige Besatzung, aber die FX hat ein verkleinertes Rigg.

Der Kanadier Ben Remocker, Manager beider Klassen: „Das Besondere an 49er und FX ist die Balance zwischen Skipper und Crew. In anderen Klassen ist die Crew fast anonym, während er hier im Grunde das Boot mit den Segeln fährt und arbeitet in voller Zusammenarbeit mit dem Skipper, der es vielen Seglern in der Klasse ermöglicht hat, großartige und respektierte Segelprofis zu werden, wie Xabi Fernandez, Blair Tuke oder Iain Jensen. Der 49er war der Katalysator für sie, das zu werden, was sie heute sind.“

Knapp zwei Wochen vor Beginn des alljährlichen Showdowns auf den Gewässern von Palma umfasst die Meldeliste insgesamt 80 Boote aus 28 Nationen in der 49er-Klasse und 59 Teams aus 25 Nationen in der 49erFX-Klasse.

Ein Cocktail aus Talenten
Die 49er-Flotte wird die Weltspitze in ihrer Klasse umfassen, die nach interessanten Crewwechseln in Palma eintrifft. Dies ist der Fall von GBRs Olympiasieger Dylan Fletcher, der nun mit Rhos Hawes als Crew antreten wird. Ebenfalls wechselnde Partner sind die Weltmeister von 2021, die Niederländer Bart Lambriex und Pim van Vugt, jetzt in anderen Booten, und Dänemarks Vertreter in Tokio 2020, Jonas Warrer (der Olympiasieger von 2008), der jetzt in einem Konkurrenzboot gegen seine ehemalige Crew Jakob segelt Precht Jensen.

Neben der Leistung dieser neuen Partnerschaften weckt das neue spanische Duo von Diego Botín und Florian Trittel große Erwartungen. Diese neue Paarung wird direkt aus San Francisco, wo sie mit dem spanischen SailGP-Team antreten, auf Mallorca landen. Der 470er-Olympiazweite, der Schwede Fredrik Bergström, wird sein Debüt im 49er geben. Zwei Boote werden die indische Flagge hissen, etwas ungewöhnlicher in dieser Division.

Simply the best
In der Kategorie 49erFX sind die Olympiasiegerinnen von Tokio 2020 und Rio 2016, Martine Grael und Kahena Kunze, wieder in Palma. Die Erfolgsbilanz der Brasilianer umfasst sechs Medaillen bei den letzten neun Weltmeisterschaften (eine Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille) und den Meistertitel bei der letzten Ausgabe der Trofeo Princesa Sofía Mallorca.

Der Mallorquiner Javier Torres, Trainer von Grael/Kunze bei ihren letzten Titeln, hebt die Revolution hervor, die die 49erFX-Flotte seit den Spielen durchgemacht hat. „Von den Top Ten aus Tokio sind sieben nicht mehr hier, aber es gibt eine junge Generation, die sehr stark ist und uns etwas zu erzählen geben wird: die Belgier, die Polen, … Wir müssen sehen, wie sich das ändert der Neuseeländer klappt.” Gemeint ist damit Alexandra Maloney (Olympia-Zweite in Rio 2016), die nun mit Olivia Hobbs antritt. Andere Paare, die ihr Debüt in Palma geben, sind die der aktuellen Weltmeisterin, der Niederländerin Odile van Aanholt, und der Bronzemedaillengewinnerin von Tokio 2020, Annette Duetz; oder die Britin Freya Black und Saskia Tidey (Weltmeisterin 2020).

Schwarze Segel
Als erstes Wertungsereignis für die Hempel World Cup Series wird die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca das erste Mal sein, dass die Teams die neue reguläre Ausrüstung für Paris 2024 im Wettbewerb verwenden, bei der die Einbeziehung von Segeln mit 3Di-Technologie auffällt . Dieses Detail wird aufgrund der charakteristischen schwarzen Farbe des Materials eine spektakuläre ästhetische Veränderung in der Flotte bedeuten, aber es wird zumindest theoretisch auch eine interessante Leistungsänderung bedeuten. „Noch ein paar Teams, die es nicht haben, und natürlich können Teams die alte Ausrüstung auch über die Saison nutzen“, erklärt Remocker. “Wir werden sehen, was die Leistungsunterschiede sind.”  

Die Teams 49er und 49erFX werden im Club Nàutic S’Arenal stationiert sein. Ihr Wettkampfprogramm besteht aus maximal 12 Rennen, die zwischen dem 4. und 8. April gesegelt werden, und ihrem Medal Race am 9. April.

Die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca ist die erste Qualifikationsregatta für die Hempel World Cup Series 2022, organisiert von World Sailing, dem Internationalen Segelverband.

Die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca wird gemeinsam vom Club Nàutic S’Arenal, dem Club Marítimo San Antonio de la Playa, dem Real Club Náutico de Palma, der Real Federación Española de Vela und der Federación Balear de Vela mit Unterstützung von organisiert die wichtigsten öffentlichen Institutionen der Balearen.

Weitere Informationen unter  www.trofeoprincesasofia.org