The Ocean Race Europe: Um Daten über den Zustand der Meere zu sammeln !

Das Ocean Race, der weltweit härteste Test eines Teams im Sport und die größte Herausforderung des Segelns auf der ganzen Welt, wird wichtige Daten über die Auswirkungen sammeln, die Menschen während des ersten europäischen Rennens auf den Ozean haben.

Mehrere Teams, die diesen Sommer am Ocean Race Europe teilnehmen, werden wissenschaftliche Ausrüstung an Bord haben, um Messungen von Mikroplastik im Wasser und Daten über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere zu erfassen. Die wissenschaftliche Datenerfassung von Ocean Race Europe wird von der UN-Dekade für Meeresforschung für nachhaltige Entwicklung gebilligt , die Bemühungen unterstützt, den Kreislauf des Rückgangs der Meeresgesundheit umzukehren und verbesserte Bedingungen für eine nachhaltige Entwicklung des Ozeans zu schaffen.

Zwei Bootsklassen werden am Rennen teilnehmen, IMOCA 60s und VO65s. Zwei VO65-Teams, AmberSail2 und W Ocean Racing , nehmen während des Rennens Mikroplastikproben, während ein IMOCA 60-Boot, das vom 11th Hour Racing Team gesegelt wird, rund um die Uhr Oberflächenmessungen von Kohlendioxid (CO 2 ), Meerestemperatur und Temperatur durchführt Salzgehalt – Indikatoren des Klimawandels. 

Klimawandel und Plastikverschmutzung sind zwei der größten Bedrohungen für die Gesundheit der Meere. Der Ozean spielt eine entscheidende Rolle bei der Klimaregulierung. Es hat seit den 1970er Jahren über 90% der vom Menschen verursachten überschüssigen Wärme absorbiert (1)  und absorbiert ein Viertel des vom Menschen erzeugten Kohlenstoffs CO 2 (2), wodurch der Klimawandel wirksam gemindert wird. Plastik ist ein sichtbareres Problem, da jedes Jahr mindestens 8 Millionen Tonnen davon in den Ozean gelangen (3) und Meeresarten schädigen, die es aufnehmen oder sich darin verfangen.

© Jesus Renedo / Volvo AB

 

Die während des Ocean Race Europe gesammelten Daten werden wissenschaftlichen Organisationen zur Verfügung gestellt, die diese Themen untersuchen und kartieren. Die vom 11th Hour Racing Team durchgeführten Messungen des gelösten CO 2 werden von EuroSea verwendet , einem von der Europäischen Kommission finanzierten Programm, das die Rolle des Ozeans beim Klimawandel bewertet und das Ozeanbeobachtungssystem verbessert. Während des Ocean Race Europe rasen Boote durch das westliche Mittelmeer, einen der globalen Hotspots für die Kohlenstoffabsorption durch den Ozean und einen der Schwerpunkte von EuroSea für ihr CO2-Audit-Projekt.

Dr. Toste Tanhua von EuroSea sagte: “Der Ozean leistet der Menschheit einen großartigen Dienst, indem er große Mengen an CO 2 und Wärme absorbiert . EuroSea arbeitet daran, die Art und Weise zu verbessern, wie diese Vorteile gemessen und verstanden werden, einschließlich des Geldwerts, den sie bringen.

„Das Mittelmeer absorbiert CO 2 sehr effizient , aber seine Fähigkeit, dies zu tun, kann variieren und muss genau überwacht werden, weshalb zusätzliche Daten so nützlich sind. Die Zusammenarbeit mit der Segelgemeinschaft bei dieser Suche ist eine großartige Gelegenheit, unser Interesse und unsere Leidenschaft für das Meer auf ein gemeinsames Ziel auszurichten. “ 

Das Team von 11th Hour Racing wird CO 2 -Messungen beim Surface Ocean Carbon Dioxide Atlas (SOCAT) einreichen, der Daten für das Global Carbon Budget bereitstellt, eine jährliche Bewertung von CO 2 , die Ziele und Vorhersagen für die Kohlenstoffreduzierung enthält. Es ist wichtig, dass die Wissenschaftler die CO 2 -Niveaus im Ozean verstehen , um ein genaues Budget zu erstellen und die Welt auf Kurs zu halten, um im Rahmen des Ziels des Pariser Abkommens zu bleiben, die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. 

Mairéad O’Donovan, Leiter des Wissenschaftsprogramms des Ocean Race, sagte: „Wir wissen, wie wichtig der Ozean ist, nicht nur für den Sport, den wir lieben, sondern auch für die Regulierung des Klimas und die Versorgung mit Nahrung, Arbeitsplätzen und Sauerstoff, den wir atmen. Wir wissen auch, dass menschliche Einflüsse den Ozean ernsthaft beeinträchtigen. Durch die Erfassung von Daten über den Zustand unserer Meere können wir durch diese einzigartige Zusammenarbeit zwischen Seeleuten und Meeresforschungsorganisationen zu einem besseren Verständnis der Meeresgesundheit beitragen. Es ist ein Privileg, der wissenschaftlichen Gemeinschaft wertvolle Daten zur Verfügung stellen zu können, und es ist wichtig, dass die Regierungen auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse zurückgreifen, um unseren Ozean und alles, was davon abhängt, zu schützen und wiederherzustellen. “

© Jeremie Lecaudey / Volvo AB

 

In Zusammenarbeit mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und der Universität Utrecht werden die von den VO65-Teams gesammelten Daten zur Entwicklung einer dreidimensionalen Karte des gesamten Kunststoffs in unserem Ozean beitragen, indem Messungen in Gebieten durchgeführt werden, in denen derzeit ein Mangel besteht von Dateien. Die Proben werden von GEOMAR-Laborwissenschaftlern analysiert und die Daten werden von einem Team der Universität Utrecht modelliert, das das Potenzial der Mikroplastik für den Transfer in die Nahrungskette und in Tiefseeökosysteme untersucht. 

Erik van Sebille, Ozeanograph an der Universität Utrecht, sagte: „Das Besondere an The Ocean Race ist, dass die Schiffe blitzschnell fahren. Diese Geschwindigkeit bietet uns eine großartige Gelegenheit, da die Messungen an verschiedenen Orten mit einer minimalen Zeitspanne zwischen ihnen durchgeführt werden, was bedeutet, dass sich die Meeresströmungen während der Probenahme nicht geändert haben. Dies erleichtert die Interpretation der Beobachtungen erheblich. Die Messung von Mikroplastik im Ozean ist eine wirklich schwierige Aufgabe. Je mehr Organisationen und Teams helfen, desto mehr Daten erhalten wir. “ 

Das Ocean Race Europe findet im Mai / Juni dieses Jahres statt und beginnt in Lorient im Nordwesten Frankreichs und endet in Genua, Italien. Ambersail2 erfasst nicht nur Daten während des Rennens, sondern auch Daten während eines Prologs in der nordeuropäischen Ostsee. Dies ist das erste Mal, dass solche Messungen in der Ostsee durchgeführt wurden, die als sehr hoch verschmutzt gilt. Die gesammelten Daten werden an das Meeresforschungsinstitut der Universität Klaipeda zur weiteren Erforschung der Verschmutzung der Ostsee weitergegeben.

Das Ocean Race startete sein innovatives Wissenschaftsprogramm während der Ausgabe 2017-18 des Rund-um-die-Welt-Segelrennens. Während die sieben Boote durch einige der entlegensten Teile des Ozeans fuhren, maßen sie eine Reihe von Variablen, um Einblicke in Wetter, Klimawandel und Mikroplastik zu erhalten.  

Für die nächste Ausgabe von The Ocean Race in den Jahren 2022-23 wird das Wissenschaftsprogramm weiter ausgebaut, wobei noch mehr Boote mit Spezialausrüstung ausgestattet sind, sodass eine Flotte direkte Messungen von Teilen des Ozeans erfassen kann, die für wissenschaftliche Forschung nur selten zugänglich sind.

Das Wissenschaftsprogramm ist Teil des mehrfach preisgekrönten Nachhaltigkeitsprogramms „Racing with Purpose“ von The Ocean Race, das eine Reihe konkreter Möglichkeiten zusammenbringt, wie wir die Meeresumwelt positiv beeinflussen können. In Zusammenarbeit mit 11th Hour Racing – dem Gründungspartner des Racing with Purpose-Programms und Premier Partner des Ocean Race – und Volvo Cars vermitteln wir Kindern das Wissen, um dem Ozean zu helfen, und veranstalten hochrangige Gipfeltreffen, um globale Entscheidungsträger voranzutreiben Richtlinien zum Schutz und zur Steuerung des Ozeans zu entwickeln, mit den weltweit führenden Organisationen und NGOs zusammenzuarbeiten und vieles mehr. Mehr aus hier .