470 WM: Video Medal Race Vilamoura Portugal !

PORTUGAL UND DIE TÜRKEI SICHERTEN DIE LETZTEN OLYMPISCHEN SLOTS DER 470-KLASSE

12. März 2021

Die portugiesischen Segler Pedro und Diogo Costa sicherten sich heute die Qualifikation für die Olympischen Spiele Tokio 2020 und belegten damit den einzigen noch verfügbaren Platz für die 470er-Klasse der Männer. Der Tag war auch für die Türkei entscheidend, die den letzten Platz für Frauen in derselben Klasse sicherte.


Für die Portugiesen war ein 10. Platz im 1. Rennen des Tages bei der Weltmeisterschaft im portugiesischen Vilamoura genug, um die Schweizer Mannschaft im Kampf um den olympischen Platz zu besiegen.

 

“Es ist das erste Mal, dass wir die Qualifikation für die Olympischen Spiele erreicht haben. Es ist die Krönung der Arbeit, die 2016 nach dem Gewinn der 420er-Weltmeisterschaft begonnen hat. Wir enden mit diesem sehr glücklichen Moment”, sagte Pedro Costa.

 

Mit einem Wind von rund 12 Knoten, der hervorragende Bedingungen für die Ausübung des Sports ermöglichte, waren die Rennen des 5. und vorletzten Wettbewerbs eng, da die 11 Rennen die endgültigen Klassifizierungen zu definieren beginnen, wobei viele Länder in Vilamoura die Teams bestimmen, die dies tun werden vertreten sie in Tokio 2020.

 

Nach den beiden Rennen des Tages gab es keine Änderungen im Hauptvorstand, angeführt von den Schweden Anton Dahlberg und Fredrik Bergström, die jedes Mal näher kamen, um Weltmeister zu werden.

 

Morgen jedoch verspricht der letzte Wettkampftag viel Emotion, wobei die endgültige Entscheidung vom Ergebnis des Medaillenrennens abhängt.

 

An diesem letzten Rennen nehmen nur die 10 besten Boote der Klassifizierung mit doppelter Punktzahl teil.

 

Das portugiesische Duo hält den 2. Platz, gefolgt von den Spaniern Jordi Xammar und Nicolas Rodriguez, die derzeit die Weltrangliste führen und 2019 Vize-Weltmeister sind. Die Russen Pavel Sozykin und Denis Gribanov auf dem 4. Platz können noch einen der morgigen Plätze bestreiten Medaillen.

 

Bei den Frauen brachten die Rennen des Tages keine Änderungen in der Rangliste mit sich, wobei die Spanierin Silvia Mas Depares und Patricia Cantero Reina den vierten Tag in Folge die Führung übernahmen, gefolgt von den Niederländern Afrodite Zegers und Lobke Berkhout. Den dritten Platz belegen die Italiener Elena Berta und Bianca Caruso

 

Der Tag war entscheidend für die Zuschreibung des olympischen Slots mit der Türkei vor Russland und der Ukraine, da alle drei Länder heute ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft beendet haben und nicht am Medaillenrennen teilnehmen werden.

 

In der gemischten Flotte behielten die Israels Gil Cohen und Noam Homri ihren 1. Platz und die Italienerinnen Maria Vitoria Marchesini und Bruno Festo rückten um einen Platz auf den 2. Platz vor. Die Briten Freya Black und Marcus Tressler vervollständigen nun das Podium.

 

Gemischte Crews werden die Zukunft der 470-Klasse und das exklusive Format sein, das nach den Olympischen Spielen in Tokio 2020 angenommen wird.

Ergebnisse