Video Alinghi Red Bull Racing launched Ihr Boot in Barcelona

Es ist gerade einmal vier Monate her, seit Barcelona als Austragungsort des 37. America’s Cup angekündigt wurde, der im September und Oktober 2024 stattfinden soll, und als Zeichen dafür, wie ernsthaft sich die Herausforderer darauf vorbereiten, es mit dem Emirates Team New Zealand aufzunehmen , dem aktuellen America’s Cup-Inhaber, ist das erste Boot bereits geplanscht.

 

Das Alinghi Red Bull Racing Team, eines der berühmtesten Syndikate der modernen Ära in der Geschichte des Cups, hat heute sein Trainingsschiff vom Stapel gelassen, das erste jemals gebaute AC75, das das Emirates Team New Zealand so effektiv zur Vorbereitung auf den 36. America`s Cup eingesetzt hat Auckland.

Die Erwartungen am Hafen in Barcelona waren greifbar, als die umbenannte „Alinghi Red Bull Racing“ aus ihrem temporären Basisschuppen am westlichen Ende des Hafens auftauchte, ausgestattet mit einer atemberaubenden, frischen neuen Lackierung und bereit für hochoktanige Action. Alceo Bertarelli, Sohn des Syndikatsgründers Ernesto Bertarelli, zerschmetterte die übliche Flasche Champagner am Flügel, als der von Red Bull gesponserte Hazal Nahir, der bahnbrechende türkische Parkour-Athlet, Tricks an den Foil-Armen vorführte. Es war eine überwältigende Feier anlässlich des offiziellen Starts dieser neuesten Schweizer Herausforderung für den America’s Cup.

Der heutige Tag symbolisiert das Abenteuer, das in Barcelona beginnt. Mit diesem Boot der ersten Generation können wir wertvolle Trainingsstunden sammeln, bevor wir unser Rennboot haben. Wir sind ein neues Team, das ein Boot segelt, das wir gerade erst entdecken, aber bereits in diesem Jahr trainieren zu können, ist sehr vorteilhaft. Wenn alle Cup-Aktionen eines gemeinsam haben, dann dass man verlorene Zeit nie aufholen kann. Und davon hat man nie genug! Die Vorbereitungen für diesen Start haben uns die Möglichkeit gegeben, zusammenzuarbeiten, und es ist so wichtig, in einer America’s Cup-Kampagne auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Cheftrainer Nils Frei

Nachdem das Alinghi Red Bull Racing Team das Boot früh im Zyklus vom Emirates Team New Zealand gekauft hatte, hat es mit Hochdruck daran gearbeitet, die AC75 für ihr erstes Segel vorzubereiten, das für diese Woche geplant ist, vorbehaltlich der Schlepptests und der letzten Sicherheitsvorbereitungen. Und das Schweizer Team wird durch zwei Legenden des America’s Cup in Form von Dean Barker aus Neuseeland, einem erfahrenen Kämpfer, Teil des siegreichen neuseeländischen Teams im Jahr 2000 und kürzlich Steuermann von American Magic im Jahr 2021, sowie Pietro Sibello, der Erfahrung im Schweizer Team hinzufügt. ein Finalist mit Luna Rossa Prada Pirelli im Match 2021. 

Einen AC75 zu Wasser zu bringen und in erstklassigen Zustand zu bringen, ist sehr ähnlich der kollaborativen, intensiven Arbeit, die von hochkarätigen Motorsportteams in der Formel 1 mit einem beträchtlichen Team von Fachleuten geleistet wird, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass alle Elektronik, Mechatronik und Systeme an Bord sind funktionieren so, wie es die Matrosen erwarten würden. Es ist eine große Operation, die Koordination und Teamarbeit von erfahrenen Fachleuten erfordert, und das Alinghi Red Bull Racing Team hat rund um die Uhr daran gearbeitet, ihren großartig aussehenden AC75 bis zu diesem Punkt zu bringen.

Der Start war ein großer Schritt für uns, der dank der Koordination des gesamten Teams möglich wurde. Wir mussten uns in einer neuen Stadt mit neuen Kollegen zurechtfinden, und der Kauf eines Bootes, an dem wir vorher nicht gearbeitet hatten, erforderte viele Stunden der Eingewöhnung. All diese Stunden sind Lernerfahrungen, die für BoatZero nützlich sein werden. Jetzt, wo das Boot zu Wasser gelassen wird, müssen wir noch verschiedene Kontrollen durchführen, bevor wir in ein paar Tagen in See stechen können.Tim Hacket, Landmanager

Das Alinghi Red Bull Racing Team befindet sich jetzt in seiner temporären Basis in der Marina Barcelona neben dem W Hotel westlich des Superyachthafens und wird ein intensives Trainingsprogramm unter den wachsamen Augen der erfahrenen Mitglieder des Teams durchführen Junge, talentierte Schweizer Segler werden auf Herz und Nieren geprüft. Lernen steht an erster Stelle, wie Pietro Sibello, Berater des Segelteams, kommentierte: „Die Verwaltung eines AC75 ist ein wichtiger Teil eines America’s Cup-Projekts. Sie müssen trotz der Aufregung jede Etappe respektieren. Teil dieses Teams zu sein und unser Wissen an der Seite von Dean Barker weitergeben zu können, bedeutet mir sehr viel. Wir haben komplementäre Erfahrungen, weil wir aus verschiedenen Teams kommen, und das wird es uns ermöglichen, das Beste aus einander herauszuholen und es dann an die junge und talentierte Mannschaft von Alinghi Red Bull Racing weiterzugeben.“  

Skipper von Alinghi Red Bull Racing, Arnaud Psarofaghis, wird das Boot während der zulässigen Trainingszeit steuern, und die Crew wird im Laufe des Zeitplans ein- und ausgewechselt. Die Analyse der Leistung in allen Bereichen wird der Schlüssel sein, und die Augen der Cup-Welt werden aufmerksam beobachten, wie sich dieses neue Team entwickelt. „BoatZero wird es uns ermöglichen, die nötige Erfahrung auf der AC75 zu sammeln. Trotz der Freude über die heutigen Feierlichkeiten sind wir uns bewusst, dass es noch viel zu tun gibt, um das Niveau der Teams einzuholen, die beim 36.  America’s Cup an den Start gegangen sind. Aber der heutige Tag hat uns die Energie gegeben, uns auf den nächsten Schritt zu konzentrieren: das Segeln“, kommentierte Silvio Arrivabene, Co-General Manager und Head of Technical Operations.

 

Grant Dalton, CEO des America’s Cup Event, begrüßte das Alinghi Red Bull Racing Team in Barcelona: „Die Tatsache, dass wir bereits ein Team mit Sitz in Barcelona haben und hier bereits segeln, nur vier Monate, seit wir den Austragungsort bekannt gegeben haben, ist ein wahrer Hinweis darauf, was der 37. America’s Cup wird wie in Barcelona. Also, alle Anerkennung gebührt dem Team von Alinghi Red Bull Racing, dies ist der Maßstab für dieses hochprofessionelle Team, dass es bei seiner Kampagne voll durchstarten ist und jede Gelegenheit nutzt, um an Bord seiner AC75 zu segeln, wie es einem neuen Konkurrenten erlaubt ist segelte nicht in AC36 im America’s Cup Protocol. Man darf die Schweizer niemals unterschätzen, und die Teams werden ihre Fortschritte durch das gemeinsame Erkundungsprogramm, das für diesen Cup-Zyklus einzigartig ist, mit großem Interesse beobachten.“

Während dieses anfänglichen Trainingsprogramms in Barcelona wird americascup.com der Ort sein, an dem Sie die ganze Aktion verfolgen können, während sie sich entfaltet. Das ernannte Aufklärungsteam wird jeden Tag auf dem Wasser sein, an dem Alinghi Red Bull Racing segeln wird, und exklusive Berichterstattung sowie Interviews mit der Segelcrew, dem Management, den Designern und dem Landteam bringen. Wir haben auch ein AC-Team vor Ort in Barcelona, ​​das alle Sehenswürdigkeiten und Geräusche des ersten Teams einfängt und dokumentiert, das in den warmen Gewässern der Küste von Barcelona planscht.

Kurz vor den ersten Segeltagen fügte Grant Dalton hinzu: „Es wird großartig sein, Cup-Boote wieder in europäischen Gewässern segeln zu sehen, insbesondere in Barcelona, ​​und wir müssen den enormen Beitrag und den kooperativen Geist anerkennen, den der Port de Barcelona hat gezeigt, dass es diesen Punkt in Rekordzeit erreicht. Wir wünschen Alinghi Red Bull Racing viel Erfolg beim Start ihrer Reise beim 37. America`s Cup.“

 

 

 

 

Das Alinghi Red Bull Racing Team, eines der berühmtesten Syndikate der modernen Ära in der Geschichte des Cups, hat heute sein Trainingsschiff vom Stapel gelassen, das erste jemals gebaute AC75, das das Emirates Team New Zealand so effektiv zur Vorbereitung auf den 36. America ‘s Cup eingesetzt hat Auckland.

Die Erwartungen am Hafen in Barcelona waren greifbar, als die umbenannte „Alinghi Red Bull Racing“ aus ihrem temporären Basisschuppen am westlichen Ende des Hafens auftauchte, ausgestattet mit einer atemberaubenden, frischen neuen Lackierung und bereit für hochoktanige Action. Alceo Bertarelli, Sohn des Syndikatsgründers Ernesto Bertarelli, zerschmetterte die übliche Flasche Champagner am Flügel, als der von Red Bull gesponserte Hazal Nahir, der bahnbrechende türkische Parkour-Athlet, Tricks an den Foil-Armen vorführte. Es war eine überwältigende Feier anlässlich des offiziellen Starts dieser neuesten Schweizer Herausforderung für den America’s Cup.

Der heutige Tag symbolisiert das Abenteuer, das in Barcelona beginnt. Mit diesem Boot der ersten Generation können wir wertvolle Trainingsstunden sammeln, bevor wir unser Rennboot haben. Wir sind ein neues Team, das ein Boot segelt, das wir gerade erst entdecken, aber bereits in diesem Jahr trainieren zu können, ist sehr vorteilhaft. Wenn alle Cup-Aktionen eines gemeinsam haben, dann dass man verlorene Zeit nie aufholen kann. Und davon hat man nie genug! Die Vorbereitungen für diesen Start haben uns die Möglichkeit gegeben, zusammenzuarbeiten, und es ist so wichtig, in einer America’s Cup-Kampagne auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Cheftrainer Nils Frei

Nachdem das Alinghi Red Bull Racing Team das Boot früh im Zyklus vom Emirates Team New Zealand gekauft hatte, hat es mit Hochdruck daran gearbeitet, die AC75 für ihr erstes Segel vorzubereiten, das für diese Woche geplant ist, vorbehaltlich der Schlepptests und der letzten Sicherheitsvorbereitungen. Und das Schweizer Team wird durch zwei Legenden des America’s Cup in Form von Dean Barker aus Neuseeland, einem erfahrenen Kämpfer, Teil des siegreichen neuseeländischen Teams im Jahr 2000 und kürzlich Steuermann von American Magic im Jahr 2021, sowie Pietro Sibello, der Erfahrung im Schweizer Team hinzufügt. ein Finalist mit Luna Rossa Prada Pirelli im Match 2021. 

Einen AC75 zu Wasser zu bringen und in erstklassigen Zustand zu bringen, ist sehr ähnlich der kollaborativen, intensiven Arbeit, die von hochkarätigen Motorsportteams in der Formel 1 mit einem beträchtlichen Team von Fachleuten geleistet wird, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass alle Elektronik, Mechatronik und Systeme an Bord sind funktionieren so, wie es die Matrosen erwarten würden. Es ist eine große Operation, die Koordination und Teamarbeit von erfahrenen Fachleuten erfordert, und das Alinghi Red Bull Racing Team hat rund um die Uhr daran gearbeitet, ihren großartig aussehenden AC75 bis zu diesem Punkt zu bringen.

Der Start war ein großer Schritt für uns, der dank der Koordination des gesamten Teams möglich wurde. Wir mussten uns in einer neuen Stadt mit neuen Kollegen zurechtfinden, und der Kauf eines Bootes, an dem wir vorher nicht gearbeitet hatten, erforderte viele Stunden der Eingewöhnung. All diese Stunden sind Lernerfahrungen, die für BoatZero nützlich sein werden. Jetzt, wo das Boot zu Wasser gelassen wird, müssen wir noch verschiedene Kontrollen durchführen, bevor wir in ein paar Tagen in See stechen können.Tim Hacket, Landmanager

Das Alinghi Red Bull Racing Team befindet sich jetzt in seiner temporären Basis in der Marina Barcelona neben dem W Hotel westlich des Superyachthafens und wird ein intensives Trainingsprogramm unter den wachsamen Augen der erfahrenen Mitglieder des Teams durchführen Junge, talentierte Schweizer Segler werden auf Herz und Nieren geprüft. Lernen steht an erster Stelle, wie Pietro Sibello, Berater des Segelteams, kommentierte: „Die Verwaltung eines AC75 ist ein wichtiger Teil eines America’s Cup-Projekts. Sie müssen trotz der Aufregung jede Etappe respektieren. Teil dieses Teams zu sein und unser Wissen an der Seite von Dean Barker weitergeben zu können, bedeutet mir sehr viel. Wir haben komplementäre Erfahrungen, weil wir aus verschiedenen Teams kommen, und das wird es uns ermöglichen, das Beste aus einander herauszuholen und es dann an die junge und talentierte Mannschaft von Alinghi Red Bull Racing weiterzugeben.“  

Skipper von Alinghi Red Bull Racing, Arnaud Psarofaghis, wird das Boot während der zulässigen Trainingszeit steuern, und die Crew wird im Laufe des Zeitplans ein- und ausgewechselt. Die Analyse der Leistung in allen Bereichen wird der Schlüssel sein, und die Augen der Cup-Welt werden aufmerksam beobachten, wie sich dieses neue Team entwickelt. „BoatZero wird es uns ermöglichen, die nötige Erfahrung auf der AC75 zu sammeln. Trotz der Freude über die heutigen Feierlichkeiten sind wir uns bewusst, dass es noch viel zu tun gibt, um das Niveau der Teams einzuholen, die beim 36.  America’s Cup an den Start gegangen sind. Aber der heutige Tag hat uns die Energie gegeben, uns auf den nächsten Schritt zu konzentrieren: das Segeln“, kommentierte Silvio Arrivabene, Co-General Manager und Head of Technical Operations.

 

Grant Dalton, CEO des America’s Cup Event, begrüßte das Alinghi Red Bull Racing Team in Barcelona: „Die Tatsache, dass wir bereits ein Team mit Sitz in Barcelona haben und hier bereits segeln, nur vier Monate, seit wir den Austragungsort bekannt gegeben haben, ist ein wahrer Hinweis darauf, was der 37. America’s Cup wird wie in Barcelona. Also, alle Anerkennung gebührt dem Team von Alinghi Red Bull Racing, dies ist der Maßstab für dieses hochprofessionelle Team, dass es bei seiner Kampagne voll durchstarten ist und jede Gelegenheit nutzt, um an Bord seiner AC75 zu segeln, wie es einem neuen Konkurrenten erlaubt ist segelte nicht in AC36 im America’s Cup Protocol. Man darf die Schweizer niemals unterschätzen, und die Teams werden ihre Fortschritte durch das gemeinsame Erkundungsprogramm, das für diesen Cup-Zyklus einzigartig ist, mit großem Interesse beobachten.“

Während dieses anfänglichen Trainingsprogramms in Barcelona wird americascup.com der Ort sein, an dem Sie die ganze Aktion verfolgen können, während sie sich entfaltet. Das ernannte Aufklärungsteam wird jeden Tag auf dem Wasser sein, an dem Alinghi Red Bull Racing segeln wird, und exklusive Berichterstattung sowie Interviews mit der Segelcrew, dem Management, den Designern und dem Landteam bringen. Wir haben auch ein AC-Team vor Ort in Barcelona, ​​das alle Sehenswürdigkeiten und Geräusche des ersten Teams einfängt und dokumentiert, das in den warmen Gewässern der Küste von Barcelona planscht.

Kurz vor den ersten Segeltagen fügte Grant Dalton hinzu: „Es wird großartig sein, Cup-Boote wieder in europäischen Gewässern segeln zu sehen, insbesondere in Barcelona, ​​und wir müssen den enormen Beitrag und den kooperativen Geist anerkennen, den der Port de Barcelona hat gezeigt, dass es diesen Punkt in Rekordzeit erreicht. Wir wünschen Alinghi Red Bull Racing viel Erfolg beim Start ihrer Reise beim 37. America`s Cup.“

 

 

Das Alinghi Red Bull Racing Team, eines der berühmtesten Syndikate der modernen Ära in der Geschichte des Cups, hat heute sein Trainingsschiff vom Stapel gelassen, das erste jemals gebaute AC75, das das Emirates Team New Zealand so effektiv zur Vorbereitung auf den 36. America ‘s Cup eingesetzt hat Auckland.

Die Erwartungen am Hafen in Barcelona waren greifbar, als die umbenannte „Alinghi Red Bull Racing“ aus ihrem temporären Basisschuppen am westlichen Ende des Hafens auftauchte, ausgestattet mit einer atemberaubenden, frischen neuen Lackierung und bereit für hochoktanige Action. Alceo Bertarelli, Sohn des Syndikatsgründers Ernesto Bertarelli, zerschmetterte die übliche Flasche Champagner am Flügel, als der von Red Bull gesponserte Hazal Nahir, der bahnbrechende türkische Parkour-Athlet, Tricks an den Foil-Armen vorführte. Es war eine überwältigende Feier anlässlich des offiziellen Starts dieser neuesten Schweizer Herausforderung für den America’s Cup.

Der heutige Tag symbolisiert das Abenteuer, das in Barcelona beginnt. Mit diesem Boot der ersten Generation können wir wertvolle Trainingsstunden sammeln, bevor wir unser Rennboot haben. Wir sind ein neues Team, das ein Boot segelt, das wir gerade erst entdecken, aber bereits in diesem Jahr trainieren zu können, ist sehr vorteilhaft. Wenn alle Cup-Aktionen eines gemeinsam haben, dann dass man verlorene Zeit nie aufholen kann. Und davon hat man nie genug! Die Vorbereitungen für diesen Start haben uns die Möglichkeit gegeben, zusammenzuarbeiten, und es ist so wichtig, in einer America’s Cup-Kampagne auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Cheftrainer Nils Frei

Nachdem das Alinghi Red Bull Racing Team das Boot früh im Zyklus vom Emirates Team New Zealand gekauft hatte, hat es mit Hochdruck daran gearbeitet, die AC75 für ihr erstes Segel vorzubereiten, das für diese Woche geplant ist, vorbehaltlich der Schlepptests und der letzten Sicherheitsvorbereitungen. Und das Schweizer Team wird durch zwei Legenden des America’s Cup in Form von Dean Barker aus Neuseeland, einem erfahrenen Kämpfer, Teil des siegreichen neuseeländischen Teams im Jahr 2000 und kürzlich Steuermann von American Magic im Jahr 2021, sowie Pietro Sibello, der Erfahrung im Schweizer Team hinzufügt. ein Finalist mit Luna Rossa Prada Pirelli im Match 2021. 

Einen AC75 zu Wasser zu bringen und in erstklassigen Zustand zu bringen, ist sehr ähnlich der kollaborativen, intensiven Arbeit, die von hochkarätigen Motorsportteams in der Formel 1 mit einem beträchtlichen Team von Fachleuten geleistet wird, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass alle Elektronik, Mechatronik und Systeme an Bord sind funktionieren so, wie es die Matrosen erwarten würden. Es ist eine große Operation, die Koordination und Teamarbeit von erfahrenen Fachleuten erfordert, und das Alinghi Red Bull Racing Team hat rund um die Uhr daran gearbeitet, ihren großartig aussehenden AC75 bis zu diesem Punkt zu bringen.

Der Start war ein großer Schritt für uns, der dank der Koordination des gesamten Teams möglich wurde. Wir mussten uns in einer neuen Stadt mit neuen Kollegen zurechtfinden, und der Kauf eines Bootes, an dem wir vorher nicht gearbeitet hatten, erforderte viele Stunden der Eingewöhnung. All diese Stunden sind Lernerfahrungen, die für BoatZero nützlich sein werden. Jetzt, wo das Boot zu Wasser gelassen wird, müssen wir noch verschiedene Kontrollen durchführen, bevor wir in ein paar Tagen in See stechen können.Tim Hacket, Landmanager

Das Alinghi Red Bull Racing Team befindet sich jetzt in seiner temporären Basis in der Marina Barcelona neben dem W Hotel westlich des Superyachthafens und wird ein intensives Trainingsprogramm unter den wachsamen Augen der erfahrenen Mitglieder des Teams durchführen Junge, talentierte Schweizer Segler werden auf Herz und Nieren geprüft. Lernen steht an erster Stelle, wie Pietro Sibello, Berater des Segelteams, kommentierte: „Die Verwaltung eines AC75 ist ein wichtiger Teil eines America’s Cup-Projekts. Sie müssen trotz der Aufregung jede Etappe respektieren. Teil dieses Teams zu sein und unser Wissen an der Seite von Dean Barker weitergeben zu können, bedeutet mir sehr viel. Wir haben komplementäre Erfahrungen, weil wir aus verschiedenen Teams kommen, und das wird es uns ermöglichen, das Beste aus einander herauszuholen und es dann an die junge und talentierte Mannschaft von Alinghi Red Bull Racing weiterzugeben.“  

Skipper von Alinghi Red Bull Racing, Arnaud Psarofaghis, wird das Boot während der zulässigen Trainingszeit steuern, und die Crew wird im Laufe des Zeitplans ein- und ausgewechselt. Die Analyse der Leistung in allen Bereichen wird der Schlüssel sein, und die Augen der Cup-Welt werden aufmerksam beobachten, wie sich dieses neue Team entwickelt. „BoatZero wird es uns ermöglichen, die nötige Erfahrung auf der AC75 zu sammeln. Trotz der Freude über die heutigen Feierlichkeiten sind wir uns bewusst, dass es noch viel zu tun gibt, um das Niveau der Teams einzuholen, die beim 36.  America’s Cup an den Start gegangen sind. Aber der heutige Tag hat uns die Energie gegeben, uns auf den nächsten Schritt zu konzentrieren: das Segeln“, kommentierte Silvio Arrivabene, Co-General Manager und Head of Technical Operations.

Grant Dalton, CEO des America’s Cup Event, begrüßte das Alinghi Red Bull Racing Team in Barcelona: „Die Tatsache, dass wir bereits ein Team mit Sitz in Barcelona haben und hier bereits segeln, nur vier Monate, seit wir den Austragungsort bekannt gegeben haben, ist ein wahrer Hinweis darauf, was der 37. America’s Cup wird wie in Barcelona. Also, alle Anerkennung gebührt dem Team von Alinghi Red Bull Racing, dies ist der Maßstab für dieses hochprofessionelle Team, dass es bei seiner Kampagne voll durchstarten ist und jede Gelegenheit nutzt, um an Bord seiner AC75 zu segeln, wie es einem neuen Konkurrenten erlaubt ist segelte nicht in AC36 im America’s Cup Protocol. Man darf die Schweizer niemals unterschätzen, und die Teams werden ihre Fortschritte durch das gemeinsame Erkundungsprogramm, das für diesen Cup-Zyklus einzigartig ist, mit großem Interesse beobachten.“

Während dieses anfänglichen Trainingsprogramms in Barcelona wird americascup.com der Ort sein, an dem Sie die ganze Aktion verfolgen können, während sie sich entfaltet. Das ernannte Aufklärungsteam wird jeden Tag auf dem Wasser sein, an dem Alinghi Red Bull Racing segeln wird, und exklusive Berichterstattung sowie Interviews mit der Segelcrew, dem Management, den Designern und dem Landteam bringen. Wir haben auch ein AC-Team vor Ort in Barcelona, ​​das alle Sehenswürdigkeiten und Geräusche des ersten Teams einfängt und dokumentiert, das in den warmen Gewässern der Küste von Barcelona planscht.

Kurz vor den ersten Segeltagen fügte Grant Dalton hinzu: „Es wird großartig sein, Cup-Boote wieder in europäischen Gewässern segeln zu sehen, insbesondere in Barcelona, ​​und wir müssen den enormen Beitrag und den kooperativen Geist anerkennen, den der Port de Barcelona hat gezeigt, dass es diesen Punkt in Rekordzeit erreicht. Wir wünschen Alinghi Red Bull Racing viel Erfolg beim Start ihrer Reise beim 37. America`s Cup.“

Alinghi Red Bull Racing, Challenger for the 37th America’s Cup, Barcelona, Spain

Alinghi Red Bull Racing, Challenger for the 37th America’s Cup, Barcelona, Spain

Alinghi Red Bull Racing, Challenger for the 37th America’s Cup, Barcelona, Spain

Hazal Nehir performs for Alinghi Red Bull Racing, Challenger for the 37th America’s Cup, Barcelona, Spain

Alinghi Red Bull Racing, Challenger for the 37th America’s Cup, Barcelona, Spain