Die Häfen von Auckland ebnen den Weg für das America’s Cup-Spektakel, um zu den Rennstrecken in der Innenstadt zurückzukehren.

Auckland, Neuseeland – 4. November 2020 Ports of Auckland hat heute bekannt gegeben, dass es die Nutzung der Innenhafen-Rennstrecken (B und C) für alle Rennen für das 36. America’s Cup-Event erleichtern wird. CEO Tony Gibson sagte: “Wir wollten, dass die Öffentlichkeit die America’s Cup-Rennen so gut wie möglich genießen kann. Deshalb haben wir uns erneut mit den Auswirkungen des Rennens auf den Betrieb des Hafens befasst.” „Die Situation hat sich seit Januar erheblich geändert. Da Kreuzfahrtschiffe Auckland nicht mehr besuchen können, glauben wir jetzt, dass wir den Güterverkehr auch dann erfolgreich verwalten können, wenn der Schifffahrtskanal für Rennen gesperrt ist. Wir werden mit Reedereien zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass deren Betrieb nur minimale Auswirkungen hat, und um den Güterfluss in Auckland aufrechtzuerhalten “, sagte er. „Wir freuen uns sehr, die Veranstaltung auf diese Weise unterstützen zu können.“ Grant Dalton sagte, er sei dankbar, dass Ports of Auckland verstanden habe, was für die Menschen in Neuseeland, das weltweite Fernsehpublikum und die Zuschauer auf dem Spiel stehe, um die Rennen vom Land aus verfolgen zu können. “Tony und sein Team haben sich verstärkt dafür eingesetzt, dass das Emirates Team New Zealand (ETNZ) und das America’s Cup Event Ltd (ACE) das Versprechen einhalten, das wir vor Jahren gemacht haben, um diesen America’s Cup zum zugänglichsten und umfassendsten Event aller Zeiten zu machen.” Letzte Woche reichte ETNZ beim America’s Cup Arbitration Panel einen Antrag auf Mediation ein, der nun abgelehnt wurde, weil mindestens einer der Herausforderer der Mediation nicht zugestimmt hatte. Parallel zu dieser Anfrage sprachen ETNZ und ACE mit Ports of Auckland über eine sekundäre Lösung, da es von entscheidender Bedeutung ist, sicherzustellen, dass Rennen auf den vorgesehenen Innenhafenkursen stattfinden können. Um dieses Problem zu lösen, haben die Häfen von Auckland vereinbart, weitere 10 offizielle Renntage und sechs Reservetage während des Prada Cup Round-Robin und des Halbfinales vorzusehen, um sicherzustellen, dass alle Kurse allen Teams zur Verfügung stehen. Der Schifffahrtskanal muss an Tagen, an denen die Kurse B und C für Rennen genutzt werden, zwischen 13:00 und 19:00 Uhr geschlossen sein. Dies soll Renn- und Zuschauerbooten Zeit geben, zu den Strecken zu gelangen, Rennen zu beenden und die Strecke freizumachen, damit Schiffe sicher ein- und aussteigen können. Die Entscheidung darüber, welche Rennbahn jeden Tag benutzt wird, liegt in der Verantwortung des Regattadirektors. FOLGEN SIE UNS www.emiratesteamnz.com SPONSOREN 200501_ETNZ_Sponsors_black_HUAWEI.png EXKLUSIVE LIEFERANTEN m4053_suppliers-copy.png OFF-copy.png Klicken Sie hier für eine vollständige Liste von Emirates Team Neuseeland Offizielle Lieferanten