Seglerverzeichnis Extrem-Segler

Übersicht Seglerverzeichnisse - Anmeldung

Zu den Extremseglern gehören natürlich auch die Skipper/innen, die an den Vendee Globe Rennen und am Around Alone(jetzt 5Oceans) teilnehmen. Siehe Verzeichnis Profisegler
Dee Caffari/AVIVA - Solo around gegenan
www.avivachallenge.com

Dee Caffari(35) ist die erste Frau, die eine Weltumsegelung von Ost nach West, d.h. gegen Wind und Wellen, geschafft hat. Mit ihrer Challenge 72ft Class yacht hat sie in 178 days, 3 hours, 6 minutes and 15 seconds 29,227 miles zurückgelegt. In der Antarktis haben sie und das Boot in einer Serie von Orkantiefs Unglaubliches geleistet.
Dee Caffari hat mit der Beendigung des Vendee Globe 2008/2009 als erste Seglerin die Welt in beiden Richtungen allein umrundet hat.
Berichte


Bobby Schenk - der "Seglerpapst"
www.bobbyschenk.de

Bobby Schenk dürfte einer der erfolgreichsten deutschen Segelschriftsteller sein. Rund eine halbe Million seiner Bücher wurden (in 10 Sprachen) weltweit verkauft. Er gilt als "der" Navigationsexperte. Der modernen Computernavigation hat Schenk schon vor fast einem Vierteljahrhundert entscheidende Impulse gegeben. Seine Entwicklungen wurden von der Bundes-Luftwaffe und von deutschen Astronauten benutzt, sowie an Bord der Großschiffahrt und Yachten auf allen Weltmeeren eingesetzt.

Eine besondere Ehre widerfuhr Bobby Schenk, als ihn die führende Segelzeitschrift Europas, die YACHT, im Sonderheft zur Nummer 3/2004, in die Reihe der "100 größten Segler aller Zeiten" aufnahm - immerhin neben so einzigartigen Seglerpersönlichkeiten wie Joshua Slocum, Eric Hiscock, Bernard Moitessier, Dennis Conner, Jochen Schümann, Peter Blake oder Eric Tabarly.


Jan Luc Van den Heede
mit der Adrienne: Around-Solo-Nonstop
09.03.2004 - Jan Luc Van den Heede hat es geschafft!
2h26(LT) überquerte er mit seiner Adrien die Ziellinie an der Ile d'Quessant. Er umrundete den Globus von Ost nach West allein in 122 Tagen, 14 h, 3 min und 49 sec. Damit unterbot er die bisherige Bestzeit von Philippe Monnet um 29 Tage, 5 h, 50 min und 47 sec.

Der bisherige Rekord: 151 Tage, 19 h, 54 min
Dieses Global Challenge ist die Herausforderung den Globus solo-nonstop gegen Wind und Wellen, d.h. von Ost nach West, zu umsegeln - von Les Sables d’Olonne zum Kap Hoorn, dann durch die Antarktis nach Australien und Kap der Guten Hoffnung - zurück nach Frankreich.

Foto: Benoit Stichelbaut/DPPI/Rivacom


Die Einzelkämpfer des Vendee Globe Challenge 2000/2001
Allein um die Welt - Nonstop - Ohne fremde Hilfe

Trotz modernster und praktisch lückenloser Kommunikation mit den Wettersatelliten und dem Hauptquartier bleiben genug Probleme zu lösen - wie das Ausweichen vor Eisbergen, die oft nicht vom Radar angezeigt und gemeldet werden. Das Material - Segel wie Beschläge und Rumpf - wird unter dem Zwang, mit höchstmöglicher Geschwindigkeit zu segeln, extrem beansprucht und gibt oft genug nach.
Die Reihe reicht von schon erfahrenen Skippern im reiferen Alter(über 40) wie Yves Parlier und Allround-Extremsportler Fedor Konyoukhov(RUS)
bis zur 25 Jahre jungen Segelqueen
Ellen Mac Arthur(MBE)siehe auch unsere Fotogalerien.
Vendee Globe 2000
Wilfried Erdmann - ein Leben für das Segeln
Aus seinem Lebenslauf:
Wilfried Erdmann, 1940 in Pommern geboren, konnte sich seinen Segeltraum erst 1965 verwirklichen.
Seitdem lebt Erdmann für das Segeln, damit und davon. Auf die Einhandfahrt folgte nämlich 1969-72 eine dreijährige Weltumseglung mit seiner Frau Astrid in einem 8,90 Meter langen Stahlboot 1976 -79, Am 8. September 1984 startete Erdmann zu einem besonders anspruchsvollen Törn. Nonstop und allein um die Erde. Nach 271 Tagen landete der Weltumsegler wieder im Starthafen Kiel.
Von seinen zahlreichen Büchern wurden vor allem "Die magische Route" (Nonstop und allein) und "Ein unmöglicher Törn" (Nordatlantikfahrt) zum Erfolg.
www.wilfried-erdmann.de




Wolfgang Quix - ein Hochseesegler mit Selbstvertrauen, Optimismus und Realitätssinn
Wolfgang Quix segelt seit 1974 internationale Einhand- und Zweimannregatten. Er ist der erfolgreichste und bekannteste deutsche Hochseesegler auf diesem Gebiet.
Zum Einhand-Regattasegeln wurde er durch die Lektüre von Eric Tabarly´s Regattabericht über das Transantlantikrace von 1964 inspiriert. Seine erste eigene Einhand-Transatlantikregatta war das Minitransat 1977, an dem er mit der Yacht Waarwolf teilnahm. Die nur 5.70 m lange Waarwolf, ein niederländischer Werftbau, ist bis heute die kleinste Yacht, die je an einer offiziellen Transatlantikregatta erfolgreich teilnahm.
www.teamquix.de


Hier Einträge von Solo-Skippern, die mehr als Fahrtensegler sind
Asmuss, Per
Trimaran-Solosegler
www.per-asmuss.de
Kurzportrait

Fehlt Ihr Eintrag? Dann melden Sie sich bitte hier

Copyright © 1996-2016 - SEGEL.DE
Segeln blindes gif