Klassifikation der Wolken

Übersicht Segelwetter - Törnvorbereitung


Bezeichnung
Aussehen
mittlere Höhe in km
Bedeutung für Wetter
Cirrus
gefiederte,hakenförmige
Eiswolken
10-13
Vorläufer eines Tiefs
an Aufgleitfronten
Cirrocumulus
hohe,lichte Schäfchenwolken
9-11
an Aufgleitfronten
Cirrostratus
verbreitete Eisschleierwolken
Halo
10-12
Vorläufer einer Warmfront
Altostratus
schwache Brise
graue,teilweise durchscheinende
Schichtwolken,Sonne mit Hof
5-7
bei Warmfronten nach Cirrostratus
Altocumulus
einzene,linsen- oder zinnenförmige Wolken
3-5
Instabilität höherer Luftschichten
Gewitterneigung
Nimbostratus
dichte Schichtwolken
hoher Wassergehalt
2-4
vor Warmfront : Dauerregen
Stratocumulus
graue,flache Schichtwolke
1-2
Schönwetterwolken im Sommer
nach Kaltfrontdurchgang
Stratus
flache unterbrochene oder
hochnebelartige Schichtwolken
1-2
ruhige Wetterlage
im Warmsektor eines Tiefs
Cumulus
Quellwolken
1-5
Schönwetterwolken an Küsten
Instabilität
Vorläufer von Böen
Cumulonimbus
Gewitterwolken (mit Amboß)
2-10
hohe Instabilität
bei Durchgang von Kaltfronten

Der Deutsche Wetterdienst hat den "Internationalen Wolkenatlas" neu herausgegeben. Darin werden 10 Wolkengattungen mit drei Höhenstockwerken unterschieden. Es existiert eine ausführliche lateinische Nomenklatur mit Definitionen der Bezeichnungen in deutsch.

Wolken entstehen allgemein durch die Abkühlung und Kondensation wasserhaltiger angehobener Luftmassen. Diese Luftmassen werden dadurch angehoben, daß sie entweder auf eine vor ihnen liegende kältere aufgleiten oder infolge einer Instabilität der Temperaturschichtung aktiv aufsteigen. Vor allem im Mittelmeer, wo nicht die klassischen Tiefs aus Island heranziehen, kann man aus der Wolkenbildung und ihrer Veränderung auf evtl. zu erwartendes schweres Wetter schließen.
Copyright © 1996-2014 - SEGEL.DE





Segeln blindes gif