html lang="de"> Segelreviere Dänemark - Bornholm




Bornholm

Übersicht Dänemark



Bornholm-Wetter

Segel-Infos
Chartermöglichkeiten

Karte und Fotos
von Häfen Westl.Ostsee
Lagebild (zoombar)


Vergrößern
www.bornholm.net gibt in humorvoller und informativer Weise Auskunft über Bornholm.
Hallo nach Deutschlend,
Ein neuer Service für segler und Schiffsinterresierte ist nun auf Bornholm.net verfügbar
folge den Schiffsverkehr rund um Bornholm
Google-Karte Bornholm mit Schiffspositionen around

Venlig hilsen / Herbert von Beckerath Webmaster
www.bornholm.net/ www.europage.net/ www.europage.dk/ www.bornholmerguiden.dk/
mail : webmaster@bornholm.net Tlf. : 56969878  
Wer es einmal wissen will und die übrigen dänischen Gewässer schon kennt, möchte vielleicht einmal nach Bornholm segeln -eine gute Idee!
Wenn man nicht von Rügen oder von Gedser aus direkt Kurs auf Bornholm nehmen will, bietet sich ein Abstecher nach Klintholm auf der Insel Møn an, die man an ihrer Ostküste sonst nicht so schnell kennen lernt. Die berühmten Kreidefelsen von Mønsklint genießt man am besten von Land aus. Wenn man von der Steilküste 80m auf Treppen zum Meer hinabsteigt und dann von unten die schroffen Kreidefelsen über sich sieht, wird einem dieses Naturschauspiel erst richtig bewußt.Nach dem Wiederaufstieg schmeckt es dann im Hotel Store Klint noch einmal so gut.
Je nach Windrichtung unter Segel oder Motor erreicht man nach 80sm Fahrt die dänische Insel Bornholm, im Sommer wegen seines ausgeglichenen Klimas und dem vielen Sonnenschein ein Hauch von Mittelmeer mitten in der Ostsee.
Rønne ist nicht nur der übliche Anlaufhafen für viele Segler sondern auch Anlegestelle der Fährschiffe, die hier jährlich über 200000 Touristen an Land absetzen und wieder aufnehmen.Aber dafür bietet Rønne natürlich ausgezeichnete Versorgungs- und Reparaturmöglichkeiten.
Will man etwas weiter - vielleicht bis Christiansø - oder die Insel runden, so bietet sich die Fahrt um die Süspitze nach Neksø, der zweitgrößten Stadt Bornholms an, wo man sich ebenfalls versorgen kann.

Ausgangspunkt für den Sprung hinüber nach Christiansø ist Gudhjem,das älteste Handelsstädtchen der Insel, das früher einmal die Festung von Christiansø mit Nachschub versorgte, heute jedoch von den Touristen lebt, die hier nicht nur die köstlichen geräucherten Heringe, die Røgende Bornholmere verspeisen sondern auch die bekannten Keramiken und Glasbläserarbeiten kaufen.
10 Seemeilen sind es bis Christiansø, dem östlichsten Bollwerk einstiger dänischer Seeherrschaft.Im engen Hafenbecken zwischen den Inseln Christiansø und Frederiksø ist zu wenig Platz für die vielen Boote, die hier festmachen wollen in der Hauptreisezeit - aber im Mai oder Spätsommer ist der Besuch dieser Erbseninseln- Ertholmene - ein romantisches Erlebnis. Abends sitzt man am Ostufer und trinkt beim Verfeuern von etwas Treibholz einen ordentlichen Schluck und am nächsten Morgen lauscht man nach Sonnenaufgang dem Geschrei der unzähligen Möwen, die auf der naturgeschützten Insel westlich vor Frederiksø in der Luft umherschwirren.
Für die Soldaten der Festung, die hier 1684 gebaut wurde, war es bei Schlechtwetter wohl nicht immer so romantisch?!
Zurück auf Bornholm geht die Fahrt weiter nach Norden an wildzerklüfteten Küstenabschnitten vorbei bis Hammerodde, dem nördlichsten Huk von Bornholm. Von hier aus kann man sich entscheiden entweder hinüber nach Ystad in Schweden zu fahren und unter der Küste weiter nach Trelleborg zu segeln - vielleicht noch mit einem Abstecher nach Kopenhagen - oder man nimmt direkt SW-Kurs auf Rügen oder weiter bis Lübeck.

Copyright © 1996-2014 - SEGEL.DE
Segeln blindes gif