Young Europeans Sailing – 31.05.2017

Young Europeans Sailing, 3. bis 5. Juni:
Wer stoppt Hannah Anderssohn?
Vier Deutsche Junioren-Titel werden bei der Kieler Woche des Nachwuchses vergeben – Großes Kino an Land: Ocean-Film-Tour

Hannah Anderssohn ist die große deutsche Hoffnung im Laser Radial Foto: www.segel-bilder.de

Der deutsche Segel-Nachwuchs trifft sich vom 3. bis 5. Juni zu den Young Europeans Sailing (YES), der Kieler Woche des Nachwuchses, um seine Besten zu ermitteln. Rund 650 Nachwuchssegler/innen aus sechs Nationen werden auch in diesem Jahr über Pfingsten in Kiel erwartet. Gesegelt wird bei der größten Jugend-Regatta in Europa auf fünf Bahnen in den Klassen 29er, 420er, 470er M/W, Europe, Laser 4.7, Laser Std. M, Laser Rad. W, Laser Rad. M und Pirat.

Und neben den begehrten YES-Titel geht es in den Klassen 470 M/W, Laser Std. M und Rad. zusätzlich um die Deutsche Junioren Meisterschaft (DJoM/U22/Jahrgang 1996 und jünger). Für die Europe-Klasse sind die YES-Wettfahrten der Abschluss der WM-Qualifikation. Je neun Mädchen und Jungen können sich für die WM in Spanien (6.-12. Juli/Blanes) qualifizieren. Während im 470er ganze 19 Crews um den Juniorentitel kämpfen, sind im Laser Standard Männer 35 und bei den Frauen im Laser Radial 33 gemeldet. Die stärksten Felder stellen wie gewohnt die 420er mit 86 Crews, vor Laser Radial Männer (78), Laser 4.7. (68) und 29er-Skiff (57).

Alt text

Die Skimboardbahn sorgt für Spaß an Land Foto: Point of Sailing

Im Laser Radial stellt sich die Frage, wer soll Hannah Anderssohn stoppen? Mit der 17-Jährigen (Warnemünder SC) tritt Deutschlands größte Hoffnung im Laser Radial vor Kiel an. Anderssohn gewann bereits im Vorjahr vor Kiel die Young Europeans Sailing, die Junioren-DM und die Jugend-EM. Nach Verletzungspech bei den Youth Worlds und Kniebeschwerden vor Palma kehrt die in Kiel wohnende Schülerin beim Europacup vor Hyères zurück. In einem Feld aus 233 Startern sicherte sich die 17-Jährige den Sieg in der U19- und der U21-Wertung sowie den dritten Gesamtrang. „Es ist mega cool, dass das Knie wieder funktioniert“, sagte eine spürbar erleichterte Hannah Anderssohn nach der Siegerehrung in Hyères.

Beim Europacup in Frankreich segelte sie ausschließlich Top-Ten-Platzierungen und ging als Gesamtzweite in das Finalrennen der Gold Fleet. Doch bei schwierigen Bedingungen mit starken Winddrehern bis zu 100 Grad war am Finaltag nur ein 28. Platz drin – Gesamtrang Drei. „Hannah hat in Hyères ein Super-Comeback hingelegt“, freute sich Franziska Goltz, Bundestrainerin der Laser-Radial-Junioren.

In Kiel trifft Anderssohn erneut auf ihre Jugend-Nationalmannschafts-Kolleginnen Vanessa Gregor (Remscheider SYC), Laura Schewe (KYC/16), die bereits mit dem Erreichen der Gold Fleet vor Hyères auf sich aufmerksam gemacht hat, Lena Marie Weißkichel (SV Großenheidorn), Carolin Müller (Fürstenberger YC) sowie Julia Büsselberg (VSaW), die im Vorjahr umstieg und bis dahin die Laser 4.7-Klasse bei der YES (Sieger 2015 und 2016) dominierte. Zu den Favoriten gesellt sich noch Laura Bo Voss aus dem Nachwuchskader des DSV.

Lena Haverland (DSV-Perspektiv-Kader/Schweriner YC) und Pia Kuhlmann (Schaumburg-Lippischer Seglerverein), die beide aus Altersgründen nicht bei der Vergabe des Junioren-Titels eingreifen können, segeln um den YES-Titel mit.

Nik Aaron Willim (NRV/Schlei-Segel-Club), der zu den großen Hoffnungen im German Sailing Team zählt und den Kieler-Woche-Sieg 2012 im Laser Radial und die Titel Internationaler Deutscher Meister 2013 und 2014 holte, setzte im Vorjahr in Kiel noch einen drauf und sicherte sich bei der U21-Weltmeisterschaft die Bronze-Medaille. Der 21-Jährige zählt bei der DJoM im Laser Standard zu den Favoriten.

Im 470er (DJoM) sind Theres Dahnke/Birte Winkel (Plauer Wassersportverein) beim Kampf um den Junioren-Titel favorisiert. Die Vorjahres-Zweiten und Siebten der Junioren WM vor Kiel zählen zu den großen Hoffnungen im Nachwuchskader des Deutschen Segler-Verbandes. Bei den Männern führt der Weg zum DJoM-Titel sicher über Max Schuberth/Silas Oettinghausen (Rostocker SV) aus dem DSV-Nachwuchskader.

Bei der Vergabe um den YES-Sieg werden die Kieler Studentinnen Fabienne Oster/Anastasiya Krasko (NRV/6. der Junioren-WM 2016 vor Kiel) sowie Constanze Stolz/Anna Reinsberg (Düsseldorfer YC) mitmischen.

Die veranstaltenden Vereine Kieler Yacht-Club und Norddeutscher Regatta Verein werden für eine reibungslose Organisation auf dem Wasser sorgen. An Land garantieren die Veranstalter und Partner spannende Abwechslung.

Am Sonntagabend nach den Regatten und dem Segleressen wird in der Vaasahalle ein Special Screening der Int. Ocean Film Tour stattfinden. Die C!ll-Out-Zone, die mit Musik, den Bildern des Tages und einem freien WLAN-Zugang lockt, wird zum Kinosaal. Ein Filmerlebnis der Extraklasse, denn die Filme der „Weekend Sailor“, „Plastic Ocean“ und „Chapter one“ warten mit atemberaubenden Bildern und spannenden Geschichten auf die Teilnehmer. Moderiert wird das Event von zwei bekannten Gesichtern: der 49er-Segler Justus Schmidt und der Blogger Michael Walther begleiten die Jüngsten durch den Abend. Insbesondere die Plastikmüll-Verschmutzung auf den Weltmeeren wird thematisiert. Eine Problematik, die beiden Moderatoren am Herzen liegt. Die Bilder des Segelreviers bei den Olympischen Spielen in Rio haben die Segelwelt bewegt.

Michael Walther, Crewmitglied der einzigen deutschen Extreme 40 Kampagne und Initiator des „Zero Emissions“-Projektes, sagt: „Ich verbinde seit vielen Jahren Umweltschutz- mit Wasserschutzprojekten und freue mich sehr, dass der Kieler Yacht-Club bei seinen Veranstaltungen ein verstärktes Interesse an diesem wichtigen Thema zeigt. Natürlich unterstütze ich dieses Engagement deshalb sehr gerne.“

Nicht nur die größte Nachwuchsregatta Europas, die YES, auch die größte Segelveranstaltung der Welt, die Kieler Woche, möchte ein Bewusstsein dafür schaffen und der Int. Ocean Film Tour eine Plattform geben. Auf der Kieler Woche 2017 wird es daher ebenfalls Ausschnitte der Tour in der Audi Sailing Arena zu sehen geben.

Müllvermeidung ist der erste und sicher der beste Schritt, um die weitere Plastikmüll-Verschmutzung der Meere zu verhindern, ebenso wichtig ist der verantwortungsvolle Umgang mit dem dennoch anfallenden Müll. Diesen Umweltgedanken trägt der YES-Partner Müllverbrennung Kiel.

Die MVK unterstützt die YES 2017 zudem mit der MVK-Riesenrutsche und bereichert die Action Area neben dem Regattahaus. Neben der von der boot Düsseldorf präsentierten Skimboardbahn und der Riesenrutsche ist die Seglerjugend des Deutschen Segler-Verbandes mit einem Bungee-Run an Bord. Dort werden Wettbewerbe ausgetragen, die mit lukrativen Preisen locken.

Das vielfältige Angebot an Land wird von den Ausstellern und Gastronomen komplettiert: Das Hafenvorfeld lädt zum Verweilen ein, bietet kulinarische Köstlichkeiten und verhilft Schnäppchenjägern zu Glücksmomenten. Und in der Ch!ll-Out-Zone in der Vaasahalle können die Nachwuchssegler in angenehmer Atmosphäre entspannen. Neben Musik, den Bildern des Tages und einem kostenfreien WLAN-Zugang ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Die Veranstaltung wird auch 2017 unterstützt von der Müllverbrennung Kiel, der boot Düsseldorf, Addix Internet Services, B+S Card Service, Hugo Hamann, SVG Service Verlag/Segler-Zeitung und 1&1 Versatel.

Termine:
Samstag, 3. Juni – erster Start um 13 Uhr;
Sonntag, 4. Juni, und
Montag, 5. Juni – erster Start um 11 Uhr; letztmöglicher Start: Montag, 5. Juni, 14 Uhr.
Siegerehrung: Montag, 5. Juni, 16 Uhr (geplant) im Hafenvorfeld, bei schlechtem Wetter in der Ch!ll-Out-Zone.
Die ersten sechs Punktplätze jeder Klasse erhalten Preise, zusätzlich werden in den einzelnen Klassen Wanderpreise verliehen.

Klassen:
29er, 420er, 470er M/W (DJoM), Europe, Laser 4.7, Laser Std. M (DJoM), Laser Rad. W (DJoM), Laser Rad. M und Pirat.
Die Regatten verteilen sich auf fünf verschiedene Bahnen.

Anzahl der Wettfahrten: 8, 29er: 11

Bahnen: Delta: Pirat, 470er M/W
Echo: 420er
Hotel: 29er
Juliett: Europe, Laser 4.7
Kilo: Laser Std., Laser Radial W, Laser Radial M.

Weitere Informationen gibt es unter www.young-europeans-sailing.de
Ab sofort können sich Teilnehmer unter www.manage2sail.com für die Young Europeans Sailing 2017 anmelden.

——————————————————————————–