Travemünder Woche Day1 21.07.2017

21.07.2017

Sonniger Start in die 128. Travemünder Woche

Der Wettergott muss ein Travemünder sein. Inmitten eines Wetter-Szenarios mit einem abziehenden Tiefdruckgebiet und weiteren heranrauschenden Gewittern platzierte er am Freitag ein Zwischen-Hoch über Travemünde. Perfekte Rahmenbedingungen für die Eröffnung der Travemünder Woche: Pünktlich um 18 Uhr gab Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer im Beisein des Schirmherrn, Ministerpräsident Daniel Günther, das Startsignal. Mit dem Kommando „Heißt Flagge!“ sind die zehn Regatta- und Festivaltage offiziell eröffnetIch bin der Eröffnungsvorspann.

Für Daniel Günther war es der erste Auftritt auf der „Lisa von Lübeck“, dem Nachbau einer historischen Kraweel, die schon traditionell die Bühne für das Eröffnungszeremoniell vor dem Publikum an der Travepromenade bildet. Der frisch gewählte Landesvater berichtete, dass er als Jugendlicher nicht besonderes seefest gewesen sei und mit dem Wassersport bisher noch nicht so vertraut sei. Die Schirmherrschaft über die Travemünder Woche habe er aber sehr gern übernommen. Und über die schönste Regattawoche der Welt hatte er sich auch bestens informiert: „Hier können sie Kultur erleben, Kulinarisches sowie vor allem eine einzigartige Verbindung von Festival und Regatta. Nirgends sind sich Seglerinnen, Segler und das Publikum näher als in Travemünde“, sagte Günther. Besonders der Fokus auf die Jugend findet beim Ministerpräsidenten großen Anklang: „Es ist eine coole Idee, auf die Jugend zu setzen. Das macht einen ganz großen Reiz dieser Travemünder Woche aus.“ Daniel Günther kann die TW 2017 zwar nur am Rande erleben, da in den nächsten Tagen der Familienurlaub ansteht. Für das kommenden Jahr kündigte er indes eine Rückkehr an die Trave an: „Am Bürgermeisterrennen will ich auf jeden Fall teilnehmen. In diesem Jahr darf noch Herr Innenminister Grote ran, im nächsten Jahr würde ich aber gern die Aufgabe übernehmen und möchte natürlich gewinnen.“

Das Lob für die Travemünder Woche und insbesondere den Mut, die Jugend als einen der Schwerpunkte der Veranstaltung zu platzieren, hörte die LYC-Vorsitzende Andrea Varner-Tümmler sehr gern. Aber nicht nur die Rückendeckung des Ministerpräsidenten, sondern auch des Deutschen Segler-Verbandes ist dem Lübecker YC gewiss: „Die erneute Vergabe der Gemeinsamen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften nach Travemünde ist für die ausrichtenden Vereine, den Lübecker Yacht Club, den Norddeutschen Regatta-Verein und den Hamburger Segel-Club, dem ich zum 125-jährigen Bestehen gratuliere, ein klares Zeichen der Anerkennung, dass sich die Lübecker Bucht als Meisterschaftsrevier bestens etabliert hat und dass sich die Athleten im Schoße der Regattawoche und des Festivals gut aufgehoben fühlen“, sagte Andrea Varner-Tümmler. Aber auch die anderen Schwerpunkte, die Segel-Bundesliga und das Seesegeln, zeigen den hohen Anreiz der TW für die Segler. Für das Wohlfühlklima sind insbesondere die vielen Ehrenamtler verantwortlich. „Mitzuerleben, mit welcher Begeisterung sich in jedem Jahr rund 350 Helfer für die Segler einsetzen, macht unglaublich glücklich“, so die LYC-Vorsitzende.

Die Ehre, den sportlichen Eid für die Veranstaltung zu sprechen, wurde dann zwei Jugendlichen aus dem LYC zuteil. Magnus Voß, Teilnehmer in der O’pen Bic-Klasse, und Carolina Horlbeck, die mit ihrem Partner Ben Heinrich im 29er segelt, erklärten stellvertretend für die rund 1500 Segler, dass sie sich um den Sieg bemühen werden, dabei aber das Regelwerk einhalten und sich für die Freundschaft unter den Seglern bemühen werden.

Ein tolles Bekenntnis, wie auch Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer bekannte: „Es ist gut, sich ein Ziel zu setzen, aber wenn man es nicht erreicht, ist es nicht so schlimm. Dabei sein ist alles. Es ist wirklich klasse, wie sich die Jugendlichen hier präsentieren.“ Der völkerverbindende Charakter werden bei den Jugendmeisterschaften sehr gut Geltung kommen. Denn allein in den Jugendklassen sind 18 Nationen vertreten, so Schopenhauer. Die First Lady von Lübeck ist seit zehn Jahren stets zur Eröffnung dabei, hatte aber erstmals die Ehre, das offizielle Kommando „Heißt Flagge!“ geben zu können. In den vergangenen 17 Jahren hatte Bürgermeister Bernd Saxe diese Aufgabe übernommen. Doch ausgerechnet bei seiner letzten Travemünder Woche als Verwaltungschef (er tritt zur Bürgermeisterwahl im Herbst nicht mehr an) musste Saxe pausieren. Ein heftiger Infekt zwang ihn zur Schonung. Zum Bürgermeisterrennen, dem Volksbank Rotspon Cup, am kommenden Mittwoch will er aber wieder das Ruder in die Hand nehmen.

Mit dem offiziellen Eröffnungszeremoniell entließ die Stadtpräsidentin die zahlreichen Zuschauer an der Travepromenade in einen sonnigen Sommerabend auf der Travemünder Woche. Angesichts des Wetters und dem Ferienbeginn in Schleswig-Holstein konnte damit gerechnet werden, dass mehrere Zehntausend Besucher den Auftakt der TW genießen werden.

Bildunterschriften:
Foto im Header: Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Ministerpräsident Daniel Günther und der Geschäftsführer der Travemünder Woche, gGmbH, Frank Schärffe (von links) freuen sich auf die Travemünder Woche. Foto: segel-bilder.de

Foto oben: Ministerpräsident Daniel Günther stand zur Eröffnung Moderatorin Maike Jäger Rede und Antwort. Foto: segel-bilder.de

Stotternder Auftakt in der Segel-Bundesliga

Leid und Freud angesichts des Wetters zum Auftakt der 128. Travemünder Woche lagen dicht beieinander. Während die Besucher blauen Himmel, kleine Wölkchen und die leichte Brise genossen, kämpften die 36 Teams der beiden Segel-Bundesligen mit dem unbeständiger Wind. Der sorgte für eine lange Pause für die Aktiven und die Wettfahrtleitung, so dass bis in den späten Abend gesegelt wurde.

Der vierte Spieltag der Deutschen Segel-Bundesliga startete sowohl für die 1. als auch für die 2. Liga um 11.20 Uhr auf dem SAP Media Race Course vor Travemünde und Priwall. Insgesamt sind 16 zu segelnde Flights an drei Regattatagen angepeilt, was 48 Wettfahrten pro Liga bedeuten würde. Auf Grund des recht unbeständigen Windes von 3 bis maximal 11 Knoten kamen die Athleten aber gleich zum Auftakt in Verzug. Die 1. Bundesliga schaffte bis zum frühen Abend drei komplette Flights statt der angepeilten fünf Durchgänge und musste daher noch nachsitzen. Nach drei Rennen hatte der Düsseldorfer Yacht-Club die Führung übernommen vor dem Münchener Yacht-Club und dem Hamburger Segel-Club. Der aktuelle Tabellenführer der 1. Liga, der Norddeutsche Regatta Verein (NRV), musste sich vorerst mit Rang acht zufrieden geben. Auch für den gastgebenden Lübecker Yacht-Club lief es noch nicht nach Wunsch. Einem dritten und einem zweiten Platz folgte ein letzter Rang im dritten Rennen.

Die Zweit-Bundesligisten konnten bisher zwei komplette Flights mit sechs Wettfahrten durchsegeln. Der Blankeneser Segel Club liegt nach den ersten beiden Flights an der Spitze, gefolgt von Bodensee-Yacht-Club Überlingen und auf Rang 3 die Seglervereinigung Itzehoe.

Beide Ligen sollten sich voraussichtlich noch bis 21:00 Uhr auf dem Wasser befinden und versuchen, sich bei weiterhin lauen Winden die guten Plätze zu erkämpfen.

Für Morgen sehen die Wetter- und vor allem Windbedingungen vielversprechender aus. 11 bis 20 Knoten Wind sind zu erwarten, die das Regatta-Geschehen spannender und herausfordernder machen.

Bildunterschrift: Der Lübecker YC kam noch nicht wie gewünscht in Fahrt. Foto: segel-bilder.de

boot zeigt Flagge auf der Travemünder Woche

Das Rheinland liebt Klönen und Schnacken

Das ist ein Termin, den die Düsseldorfer Messemacher ganz besonders lieben: den „Klönschnack“ auf der Viermast-Stahlbark „Passat“ in der Mündung der Trave. Am morgigen Samstag, 22. Juli, laden die boot und ihr Team wichtige Multiplikatoren aus Wirtschaft und Presse auf das Traditionsschiff ein. „In Travemünde fühlen wir uns einfach wohl und genießen es, an Bord dieses wunderbaren Schiffes mit unseren Partnern zu klönen und zu schnacken“, freut sich boot Chef Petros Michelidakis. Aber auch die einzigartige Atmosphäre während des zehntägigen Segelevents hat es den Rheinländern angetan. „Die Stimmung in Travemünde ist einfach grandios, ein internationales Segelevent vor dieser wunderschönen Ostsee-Kulisse ist beeindruckend und wir sind sehr stolz, als boot Düsseldorf Teil des Ganzen zu sein“, erklärt Michelidakis.

Während der gesamten Woche zeigt das boot Team in Travemünde Flagge. Und da bei Segelregatten exakte Wind- und Wettervorhersagen unverzichtbar sind, geht Diplom Meteorologe Dr. Meeno Schrader mit seinem Team für die Düsseldorfer an den Start und gibt kompetente und aktuelle Prognosen für das Wetter in der Lübecker Bucht ab.

Der „Klönschnack“ ist nicht nur für die Düsseldorfer der feierliche Höhepunkt der Travemünder Woche. Am 22. Juli entführt das boot Team mit Executive Director Michael Degen und boot Director Petros Michelidakis seine Gäste wieder einmal auf eine der Getreidefahrten der legendären Passat: Diese steht unter dem Motto „Auf den Spuren der Passat zu den Kokosinseln“.

Dabei geht die kulinarische Reise von den Keeling/Kokosinseln vor Australien mit inseltypischen Gerichten wie Meeresfrüchte Cocktail mit Gurke, Kokosmilch, Mango, Bataten und grünem Pfeffer, Kochbananen Suppe mit Curry Pop Corn oder Schweinerücken mit fermentiertem Pfeffer, Palmzucker, Limone mit Wassermelonen-Kichererbsen Ragout und Süßkartoffeln, Mangosalsa sowie Kiwi Ketchup. Exotische Cocktails runden das kulinarische Angebot beim „Klönschnack“ wohlschmeckend ab.

Die boot Düsseldorf setzt sich seit vielen Jahren für die Erhaltung historischer Segelfrachter ein und unterstützt den Verein „Rettet die Passat“ jedes Jahr mit einer Spende. In diesem Jahr werden Degen und Michelidakis den Scheck gemeinsam an die erste Vorsitzende des Travemünder Yachtclubs, Andrea Varner-Tümmler, anlässlich des „Klönschnacks“ überreichen. Die Passat ist seit 1981 offizielles Patenkind der boot.

Über ihren ehemaligen Chef und Gründer der boot sind die Düsseldorfer Travemünde und seinem Yachtclub ganz besonders verbunden. Kurt Schoop lebte viele Jahre hier und verstarb im Januar kurz vor Beginn der boot 2017. Die traditionelle Übergabe des Travemünder Woche Plakats während der diesjährigen boot an Messechef Werner Matthias Dornscheidt stand ganz im Gedenken an Schoop.

Bildunterschrift: Im vergangenen Jahr freuten sich Lübecks Senatorin Kathrin Weiher (links) und die LYC-Vorsitzende Andrea Varner-Tümmler auf dem boot-Empfang über die Spendenübergabe durch boot Director Petros Michelidakis (2. von links) und Executive Director Michael Degen. Foto: segel-bilder.de

Die Programmpunkte der Travemünder Woche
Nach der offiziellen Eröffnung am Freitagabend sorgte auf der Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm die Coldplay-Coverband „Goldplay“ für Stimmung. Morgen hat die Travemünder Woche folgende Programmpunkte zu bieten:

Samstag, 22. Juli

Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm
ab 14:00 Uhr: Glenfiddle – Tribute to the Celtic roots
ab 20 Uhr: Push it up – Party-Musik mit Power, Charme und Witz

Stadtwerke Lübeck Festivalgarten
ganztägig: Klangwald – Interaktive Klang-Instrumente
16:30 – 21:30 Uhr: Radio Barkas – die kleinste Radiostation der Niederlande
12:00 – 20:00 Uhr: Archiv des Weltensammlers – Einblicke in fremde Dimensionen und Träume
14, 16 und 18 Uhr: Silea – Seilshow mit waghalsigen Kunststücken

LN + NDR Medienzelt
14:00 Uhr: NDR Taucherteam überträgt einen Tauchgang in die Trave live
18:15 Uhr: Talk im Medienzelt mit Christian Schwandt (Theaterdirektor Theater Lübeck)
19:00 Uhr: Karibik-Dance-Party mit DJ Nono
20:00 Uhr: La Mano Letal
21:00 Uhr: Karibik-Dance-Party mit DJ Nono

Holsten Biergarten „Ankerplatz“
13:00 – 17:00 Uhr: Backbord-Boys: die maritime Version von Ten To Go
17:00 – 24:00 Uhr: Tiefton – Heimathafen für bassverliebte Feinhörer

Strandallee (Höhe Brügmanngarten)
ganztägig: Gipsy Village mit Live-Musik (Caricia Band, Antony Bauer Junior, Aranka Straus & Roma Stars, Swing Gipsy Rose)

Beach Club Schiff Ahoi
18:00 Uhr: Alle Kraft voraus! DJ Olli Zimtstern

Travepromenade
vorauss. 17 Uhr: SAP Trave Race: Trias

Regatta
vorauss. 10 Uhr: Mittelstrecken-Regatta der seegehenden Yachten
vorauss. 11 Uhr: 1. und 2. Segelbundesliga (SAP Media Race Course Travemünde und Priwall)
vorauss. 12 Uhr: Trias (Seebahn)

Das volle Programm der Travemünder Woche gibt es HIER.

Bilder-Pool und Akkreditierung
Die Bilder in diesem Newsletter sind in hoher Auflösung per Klick zu erreichen. Die Nutzungsbedingungen sind hier einzusehen. Die Fotos sind bei Verwendung mit den Urheberhinweisen zu versehen, die in den Metadaten des Fotos hinterlegt sind. Sollten Sie weitere Bilder benötigen, finden Sie diese unter presse.travemuender-woche.com.
Einen Zugang zu unserem Pressepool mit einem Bilderangebot und Pressemitteilung erhalten sie über unsere Online-Akkreditierung oder für Ihren Besuch vor Ort über unser Print-Formular.

Besucher-Hotline
Während der Travemünder Woche hat die Vermarktungs-Agentur für das Festival, uba aus Hamburg, eine Besucher-Hotline geschaltet, die Fragen, Anregungen und Beschwerden zur TW entgegen nimmt. Die Hotline ist zu erreichen unter: 040-41009567.