Travemünder Woche 23.07.2017

23.07.2017

Adrenalinkick im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten

Freier Fall, rund hundert Meter Rutschpartie und Adrenalinkick – all das bietet die Riesenwasserrutsche im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten, die im Rahmen der Schauinsland-Reisen City-Slide-Tour 2017 auf der Travemünder Woche aufgebaut ist. In unmittelbarer Nähe laden weitere Fun- und Eventmodule für Kinder zum Spielen ein.

„Erst geht es 85 Stufen auf der Rückseite der 15 Meter hohen Rutsche nach oben, dann gut drei Sekunden im fast freien Fall nach unten. Das gibt einen ordentlichen Adrenalinstoß, gefolgt von einer rasanten rund 100 Meter langen Rutschpartie im Schwimmring. Mitmachen kann jeder ab einem Alter von acht Jahren, der mindestens 120 Zentimeter groß ist“, erklärt Veranstalter Bruno Riedel. Selbst das kühle Wetter würde die Kinder nicht vom Rutschen abhalten. So auch nicht Jette (11) und Marie (10) aus Lübeck. So oft wie möglich wollen sie innerhalb von zwei Stunden rutschen, am Liebsten im Doppelpack. „Das macht super viel Spaß“, sagen sie und laufen direkt wieder die Stufen zur Rampe hoch.

Auf der Travemünder Woche ist die Riesenrutsche täglich von 12 bis 18 Uhr in Betrieb. Kostenfreie Tickets sind für die Zeitfenster 12 bis 14 Uhr, 14 bis 16 Uhr und 16 bis 18 Uhr unter www.city-slide.com erhältlich. Vor Ort besteht zudem die Chance auf zurückgegebene Tickets. Rutschringe können selbst mitgebracht oder beim City-Slide-Team erworben werden.

Für alle die noch zu klein für die Megarutsche sind, hat das Team eine weitere Aktivität im Angebot: die Luft gefüllten Bubble Bälle, die neben der Rutsche in einem Wasserbecken treiben. Wer in den Ball klettert, kann damit für fünf Euro fünf Minuten lang durchs Wasser rollen.

Fußballfans kommen an den Wochenenden neben der Rutsche am Stand des HSV täglich von 10 bis 20 Uhr auf ihre Kosten. An einer Torschussanlage wird die Geschwindigkeit gemessen, mit der der Fußball ins Netz geschossen wird. Wer nicht kicken will, kann nebenan in der HSV-Hüpfburg toben. Eine Trampolinanlage und ein Kinderkarussell runden das Programm für Kinder im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten ab.

Bildunterschrift: Jette (11) und Marie (10) hatten ihren Spaß auf der Wasserrutsche im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten. Foto: Katrin Heidemann

Beste Stimmung beim „Klönschack“
Obwohl die Wetterlage am gestrigen Samstag alles andere als freundlich war, zog es am Abend wieder Hunderte geladene Gäste auf die Viermastbark „Passat“. Geladen hat die größte internationale Bootsmesse, die boot in Düsseldorf, die der langjährigste Partner der Travemünder Woche ist.

Neben wichtigen Multiplikatoren aus Wirtschaft und Presse freute sich der Managing Director der boot, Petros Michelidakis, „ganz besonders die Deutsche Segel-Bundesliga heute zu Gast zu haben“. Er wünschte den Sportlerinnen und Sportler der Ersten und Zweiten Liga in seiner Eröffnungsrede viel Glück für den heutigen Finaltag. Als Vorbereitung auf die entscheidenden Wettfahrten ließen es indes einige Liga-Crews auf der „Passat“ – etwas überraschend – deftig krachen.

Wie auch in den Jahren zuvor war einer der Höhepunkte des boot-Empfangs die Übergabe einer Spende, in Form eines Geldschecks an die Lübecker Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer und Holger Bull, dem Vorsitzenden des Vereins „Rettet die Passat“. 3000 Euro wurden von der boot übergeben. Dieses Geld soll zur Erhaltung des historischen Segelfrachters dienen. Bereits seit 1981 hat die boot Düsseldorf die Patenschaft für die „Passat“ inne und unterstützt den Verein. Außerdem dankte Michelidakis sehr herzlich seinem Ehrengast, Frau Lilo Schoop. Ihrem verstorbenen Mann Kurt Schoop „Kuscho“ ist es zu verdanken, dass die boot Düsseldorf den heutigen Status der weltweit größten Bootsmesse erreicht hat. Und Kurt Schoop stellte auch die Verbindung der boot zur Travemünder Woche her.

Die Lübecker Stadtpräsidentin Frau Schopenhauer betonte in ihrer Rede die große Resonanz der Eröffnungszeremonie am Freitag: „Es war ein großartiges Event, zudem viele, viele Zuschauer, Interessierte und Touristen kamen.“ Weiterhin war es ihr eine Freude, den Ministerpräsidenten Daniel Günther dort empfangen zu haben.

Auch in diesem Jahr wurden den Gästen zum boot-Empfang verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten geboten. An drei reichhaltigen Buffets gab es unterschiedliche Kompositionen wie Wassermelonen-Kichererbsen-Ragout oder Beefsalat mit schwarzen Bohnen und Bratpaprika. Ein feines Nachspeisenbuffet sorgte für den süßen Abschluss.

Die Stimmung war ausgelassen und neben dem ausgiebigen „Klönschnack“ wurde noch bis in die Nacht hinein gemeinsam geschwoft und eine flotte Sohle auf das Teakdeck gelegt.

Bildunterschrift: Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Holger Bull vom Verein „Rettet die Passat“, die Vorsitzende des Lübecker YC, Andrea Varner-Tümmler, und boot Director Petros Michelidakis bei der Scheck-Übergabe. Foto: segel-bilder.de

Sie ordnet die Travemünder Woche
Seit mehr als 20 Jahren ist Birgit Stamp-Oehme Teil des TW-Orga-Teams. Die 63-Jährige hat das Projektmanagement inne – zur Segelwoche ein 24-Stunden-Job. Immer dabei hat Stamp-Oehme das „Schwarze Büchlein“ für Lob und Kritik.

Die 128. Travemünder Woche steht im Zeichen des Jugend- und Jüngstensegelns. Über 900 junge Seglerinnen und Segler kommen an die Trave. Sie, ihre Eltern, Trainer und Boote unterzubringen, ist eine wahre Mammutaufgabe.

Wenn die Teeny-, Opti-, 29er- oder Piratsegler in Travemünde eintreffen, ist die Hauptarbeit im Hintergrund jedoch schon getan. Dafür, dass jeder Segler und jedes Boot ihren Platz finden, ist Birgit Stamp-Oehme verantwortlich. „Projektmanagement“ lautet der Titel ihres Amtes. „Im Endeffekt fasse ich all die Daten, die herumschwirren, in übersichtlichen Listen zusammen“, sagt die drahtige Frau mit dem Kurzhaarschnitt. Eine sehr bescheidene Job-Beschreibung! Denn egal, ob Segler, Jury, Wettfahrtleiter oder Offizielle – für sie alle bereitet die Projektmanagerin die Kerninformationen auf und sorgt dafür, dass die Logistik reibungslos funktioniert.

„Die Hoch-Zeit beginnt vier Wochen vor der TW“, sagt Birgit Stamp-Oehme, die sich seit 1993 mit kurzer Unterbrechung bei der Travemünder Woche engagiert. „Dann stehen die Meldezahlen endgültig fest und manche Klassen werden, wenn eine bestimmte Größe erreicht wird, in Fleets eingeteilt. Auch die Regatta-Unterlagen für die verschiedenen Klassen werden dann zusammengestellt.“ Als Birgit Stamp-Oehme Anfang der Neunziger bei der Travemünder Woche begann, steckte die Digitalisierung noch in den Kinderschuhen. „Die Meldungen trudelten auf Papier ein und mussten händisch erfasst werden. Da sind Online-Meldesysteme eine riesige Arbeitserleichterung.“ Doch auch digitale Daten wollen in die richtigen Kanäle geleitet werden, und Online-Informationssysteme ersetzen nicht den persönlichen Kontakt.
„Mein Ziel ist, vorab so viele Fragen wie möglich durch gute und vollständige Regatta-Unterlagen zu beantworten“, sagt Birgit Stamp-Oehme. Doch wenn Segler, Trainer oder Wettfahrtleiter ins Regatta-Office kommen, kann die Projektmanagerin der TW durch ihre langjährige Erfahrung so gut wie jedes Anliegen aus dem Effeff klären, „oder ich weiß, wen ich fragen muss“.

Auch Unstimmigkeiten und Kritik gibt es bei jeder Travemünder Woche. Damit während der zehn Segel-Tage nichts untergeht, sammelt Birgit Stamp-Oehme alle Punkte – positiv wie negativ – in ihrem „Lob- und Kritik-Buch“. Wenn alle Segler schon längst wieder zu Hause sind, arbeitet das TW-Team alle Punkte systematisch ab. Viel wertvolles Feedback komme von den Aktiven, so Stamp-Oehme: „Im vergangenen Jahr wurde kritisch angemerkt, dass die offiziellen Durchsagen zum Beispiel am Priwall kaum gehört wurden. Da haben wir nachgelegt und in eine leistungsstarke Anlage investiert, die Durchsagen klar und deutlich an alle Standorte überträgt.“

Diesjähriges Highlight für die Mutter von vier begeisterten Seglerinnen und Seglern (Sohn Felix gewann mit Boris Herrmann 2008/2009 das Portimao Global Ocean Race, Sohn Leon wurde 2013 Weltmeister im 505er) sind ganz klar die Jugendklassen, die nach Travemünde kommen. „Aber ich freue mich jedes Jahr ganz besonders auf das Travemünder Woche-Team. Viele von uns sind schon viele Jahre dabei, das ist wie eine große Familie. Ich habe auf der TW Leute aus aller Welt kennengelernt.“ Das Engagement dieser Menschen, die ihre Freizeit opfern, ist die größte Motivation für Stamp-Oehme: „Ohne dieses Netz von Ehrenamtlern könnten alle großen Segelveranstaltungen einpacken.“

Bildunterschrift: Bei Birgit Stamp-Oehme laufen die Daten und Fakten zur Travemünder Woche zusammen. Foto: segel-bilder.de

Echte Lübecker Spezialitäten für die Sieger

 

Die ersten Regatten der 128. Travemünder Woche werden heute beendet. Und damit heißt es für Martina Jeske, die TW-Verantwortliche für die Siegerehrungen, die Pokale bereitzustellen. Die Seebahn-Segler sind traditionell die Ersten, die die Ehrungen entgegennehmen.

Und wie schon zur TW bewährt, wird es Glaspokale für die Sieger und Platzierten geben. Die Pokale sind ein echtes Stück Lübeck, denn sie stammen aus dem Hause Rotter Glas, der Lübecker Glasmanufaktur, die sich weltweit einen Namen gemacht hat. Gefüllt werden die Gläser mit echtem Lübecker Marzipan aus dem Hause Niederegger. Rund 300 Preise stehen für die Woche bei Martina Jeske bereit, und etwa 220 kg Marzipan wird sie für die Siegerehrungen verteilen. Dabei wartet insbesondere am Samstag, 29. Juli, ein großer Tag auf die Siegerehrungsverantwortliche. Alle Jugendklassen sollen dann zum Zug kommen. Insgesamt elf Sieger kommen in den Genuss, die großen Gläser mit den süßen Leckereien in die Hände zu bekommen.

Die Programmpunkte der Travemünder Woche
Sonntag, 23. Juli

Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm
ab 13:00 Uhr: Die Melker – Kult-Oldie-Spaßband aus Norderstedt
ab 17:30 Uhr: Jezzy & JayemSoul – Rap & Soul vom Lübecker Musikerduo
ab 18:30 Uhr: Eröffnungsfeier Jugendmeisterschaften
ab 20:30 Uhr: The Rockhouse Brothers – Mitreißende Rock ’n‘ Roll Show

Stadtwerke Lübeck Festivalgarten
ganztägig: Klangwald – Interaktive Klang-Instrumente
16:30 – 21:30 Uhr: Radio Barkas – die kleinste Radiostation der Niederlande
12:00 – 20:00 Uhr: Archiv des Weltensammlers – Einblicke in fremde Dimensionen und Träume
14, 16 und 18 Uhr: Monsieur Momo – visuelle und nonverbale Clownerie

LN + NDR Medienzelt
14:00 Uhr: Treffen mit Eva Diederich und Gerrit Derkowski
16:00 Uhr: Krimi-Zeit: Der Travemünder Autor Guido Bleil liest aus seinem neuen Buch
18:15 Uhr: Talk im Medienzelt mit der Segel-Bundesliga
20:00 Uhr: Blau-Weiße-Jungs (Shanty-Chor)

Holsten Biergarten „Ankerplatz“
15:00 – 19:00 Uhr: Jasper Vogts Hafenmusikanten

Strandallee (Höhe Brügmanngarten)
ganztägig: Gipsy Village mit Live-Musik (Caricia Band, Antony Bauer Junior, Aranka Straus & Roma Stars, Swing Gipsy Rose)

Beach Club Schiff Ahoi
14:00 Uhr: Kaffee am Meer: Peter Loose am Akkordeon
18:00 Uhr: Gegen den Skorbut: Cocktailparty mit DJ Kyle

Travepromenade
vorauss. 17 Uhr: SAP Trave Race: Segel-Bundesliga

Montag, 24. Juli

Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm
ab 18.30 Uhr: United Four – die härteste Tanzkapelle der Welt

Stadtwerke Lübeck Festivalgarten
ganztägig: Klangwald – Interaktive Klang-Instrumente
16:30 – 21:30 Uhr: Radio Barkas – die kleinste Radiostation der Niederlande
12:00 – 20:00 Uhr: Archiv des Weltensammlers – Einblicke in fremde Dimensionen und Träume
14, 16 und 18 Uhr: Monsieur Momo – visuelle und nonverbale Clownerie

LN + NDR Medienzelt
17:00 Uhr: Science Café zum Thema Aquakultur
18:15 Uhr: Talk im Medienzelt mit Rolf Landerl (Trainer VfB Lübeck) und Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner (Trainer Eutin 08)
20:00 Uhr: Lukas Kowalski

Strandallee (Höhe Brügmanngarten)
ganztägig: Gipsy Village mit Live-Musik (Caricia Band, Antony Bauer Junior, Aranka Straus & Roma Stars, Swing Gipsy Rose)

Beach Club Schiff Ahoi
18:00 Uhr: Landgang: Mit DJ Kyle

Travepromenade
vorauss. 17 Uhr: SAP Trave Race: Europe
22.45 Uhr: Laser- und Pyroshow an der „Passat“

Das volle Programm der Travemünder Woche gibt es HIER.

Bilder-Pool und Akkreditierung
Die Bilder in diesem Newsletter sind in hoher Auflösung per Klick zu erreichen. Die Nutzungsbedingungen sind hier einzusehen. Die Fotos sind bei Verwendung mit den Urheberhinweisen zu versehen, die in den Metadaten des Fotos hinterlegt sind. Sollten Sie weitere Bilder benötigen, finden Sie diese unter presse.travemuender-woche.com.
Einen Zugang zu unserem Pressepool mit einem Bilderangebot und Pressemitteilung erhalten sie über unsere Online-Akkreditierung oder für Ihren Besuch vor Ort über unser Print-Formular.

Besucher-Hotline
Während der Travemünder Woche hat die Vermarktungs-Agentur für das Festival, uba aus Hamburg, eine Besucher-Hotline geschaltet, die Fragen, Anregungen und Beschwerden zur TW entgegen nimmt. Die Hotline ist zu erreichen unter: 040-41009567.