Nord Stream Race 28.08.2017

28.08.2017

Nord Stream Race 2017

Die zweite Etappe des Nord Stream Race 2017 ist heute Nachmittag in Kopenhagen gestartet. Die Route führt bei der mit 420 Seemeilen längsten Etappe der vom St. Petersburg Yacht Club organisierten Regatta südlich entlang der schwedischen Küste nach Stockholm.

Deutscher Touring Yacht-Club startet als Favorit in zweite Etappe des Nord Stream Race nach Stockholm

Kopenhagen, 28. August 2017 – Die zweite Etappe des Nord Stream Race 2017 ist heute Nachmittag in Kopenhagen gestartet. Die Route führt bei der mit 420 Seemeilen längsten Etappe der vom St. Petersburg Yacht Club organisierten Regatta südlich entlang der schwedischen Küste nach Stockholm.

Vor dem Start zur zweiten Etappe fanden am Vormittag auf den ClubSwan 50- Rennyachten drei kurze Inshore-Rennen vor der Haustür vom gastgebenden Kongelig Dansk Yachtklub in Skovshoved statt. Bei leichten südöstlichen Winden lieferten sich die Teams spannende Duelle. Wieder dominierte der Deutsche Touring Yacht-Club aus Süddeutschland das Feld und konnte die beiden ersten Rennen für sich entscheiden. Bereits gestern hatte das junge Team die erste Etappe von Kiel nach Kopenhagen überraschend gewonnen.

Beim dritten Inshore-Rennen vor Kopenhagen ging der Cape Crow Yacht Club (Team Schweden) als Erster über die Ziellinie.

Um 14.15 Uhr ertönte der Startschuss zur zweiten Etappe des Nord Stream Race nach Stockholm. Die zweite, 420 Seemeilen lange Etappe dauert voraussichtlich zwei bis drei Tage.

Für Skipper Michael Tarabochia vom deutschen Team ist klar: „Unser größtes Ziel ist es, die gesamte Etappe konzentriert zu segeln. Wir wollen den idealen Kurs nach Stockholm finden und gleichzeitig das Boot mit Höchstgeschwindigkeit segeln.“

Eigentlich sollte der Cape Crow Yacht Club (Team Schweden) in den schwedischen Schären einen Heimvorteil haben, aber Skipper Patrik Sturesson rechnet nicht damit: „Es ist eine lange Etappe, da kann jedem Team alles mögliche passieren. Wir müssen unsere Kräfte genauso einteilen, wie die anderen.“

Die besten Clubs der nationalen Segel-Ligen aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland und Rußland segeln dieses Jahr beim neuaufgelegten Nord Stream Race gegeneinander. Die Teams der teilnehmenden Clubs gehen mit einer zehnköpfigen Crew auf brandneuen 15 Meter langen One-Design- Rennyachten ClubSwan 50 an den Start.