Nord Stream Race 27.08.2017

27.08.2017

Deutscher Touring Yacht-Club (Team Deutschland) gewinnt beim Nord Stream Race die erste Etappe nach Kopenhagen

Deutscher Touring Yacht-Club (Team Deutschland) gewinnt beim Nord Stream Race die erste Etappe nach Kopenhagen

Der Deutsche Touring Yacht-Club vom Starnberger See hat die Eröffnungs- Etappe beim Nord Stream Race von Kiel nach Kopenhagen gewonnen. Die 1.000 Seemeilen lange Ostsee-Regatta führt in vier Etappen von Kiel nach St. Petersburg in Russland.

Die fünf Teams sind am Samstag um 13.00 Uhr auf der Kieler Innenförde zur sechsten Auflage des Nord Stream Race gestartet. Auf fünf baugleichen Club Swan 50 Regatta-Yachten haben sie nachts Dänemark umrundet und am Sonntag Mittag Kopenhagen erreicht.

Die Flotte lag das gesamte Rennen sehr dicht beieinander: Die drei ersten Teams wechselten ständig die Führungsposition. Am Ende konnte der Deutsche Touring Yacht-Club (Team Deutschland) das Rennen mit zwei Minuten Vorsprung vor dem Cape Crow Yacht Club aus Schweden ganz knapp für sich entscheiden.

„Unser englischer Taktiker Hugh Brayshaw hat einen super Job gemacht, genauso wie das gesamte Team” erklärte Michael Tarabochia, Skipper vom deutschen Team, völlig erschöpfter aber glücklich. “Tagsüber war voller Einsatz gefordert, nachts haben wir uns im 2 Stunden-Wachsystem abgewechselt. Das hat sehr gut funktioniert.“

Der Nyländska Jaktklubben aus Finnland wurde dritter, dicht gefolgt vom Frederikshavn Sejlklub (Team Dänemark). Die führenden vier Boote kamen innerhalb von 13 Minuten ins Ziel. Lord of the Sail – Europe (Team Russland) erreichte den fünften Platz.

Das dänische Team wurde von einem Begrüßungs- Komitee mit Flaggen empfangen. Skipper Michael Nielsen war aber sichtlich enttäuscht über den vierten Platz: „Wir haben am Ende des Rennens die ganze Zeit vorn gelegen, dann hatten wir einige technische Probleme und haben leider einen taktischen Fehler gemacht. Das hat uns den Sieg gekostet.“

Das Rennen war von schwierigen Wetterbedingungen geprägt: Innerhalb der 24- Stunden-Etappe gab es viele Winddrehungen und gegen Mitternacht schlief der Wind völlig ein. Später kam noch starker Regen dazu.

Am Montag, den 28. August, um 13.00 Uhr wird der Start zur zweiten Etappe nach Stockholm angeschossen.

Die besten Clubs der nationalen Segel-Ligen aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland und Rußland segeln dieses Jahr beim neuaufgelegten Nord Stream Race gegeneinander. Die Teams der teilnehmenden Clubs gehen mit einer zehnköpfigen Crew auf brandneuen 15 Meter langen One-Design-Rennyachten ClubSwan 50 an den Start.

Sie können das Rennen hier verfolgen:

http://www.tractrac.com/web/event-page/event_20170822_NordStream/1139/

Das Nord Stream Race, eine Langstreckenregatta durch die Ostsee, wird seit 2012 vom russischen Saint Petersburg Yacht Club mit Unterstützung von Gazprom und der Nord Stream AG ausgerichtet. Die Rennstrecke ist 1.000 Seemeilen lang und verläuft entlang der Nord Stream Pipeline. Die Regatta verbindet so die baltischen Länder, Russland, Deutschland, Finnland, Schweden und Dänemark. Die Flotte besteht aus fünf ClubSwan 50 Yachten.

Unter dem Motto „Connecting Baltics through Sports“ führt die Langstrecken-Regatta vom 26. August bis 7. September von Kiel nach Saint Petersburg – mit Zwischenstopps in Kopenhagen, Stockholm und Helsinki.