Kieler Woche 25.06.2017

25.06.2017

Para Worlds Gold und 11. Kieler-Woche-Sieg für Heiko Kröger
Die Para World Sailing Championships im Rahmen der Kieler Woche waren nach dem paralympischen Aus für den Segelsport eine gute Werbung für die Wiederaufnahme der Sportart ins Programm der Paralympischen Spiele. 77 Segler aus 39 Nationen traten bei der Weltmeisterschaft in Kiel an. Gleich zwei Medaillen gingen an deutsche Segler: Gold an Heiko Kröger in der Bootsklasse 2.4 mR und Bronze an Jens Kroker in der Hansa 303.

 

Für Kröger war der Sieg bei den Para World Sailing Championships der zweite im Rahmen der Kieler Woche. In der ersten Wochenhälfte siegte er bereits in der offenen Klasse der 2.4 mR. Es war sein insgesamt elfter Kieler-Woche-Sieg. Zwischen den Wettbewerben gönnte er sich keinen Ruhetag und segelte dadurch 21 Rennen in Folge. „Das war extrem anstrengend. Bis zur offenen Weltmeisterschaft der 2.4 mR in den Niederlanden in einer Woche ist Ruhe angesagt“, sagte Kröger.

Im Laufe der Weltmeisterschaft lag Kröger stets unter den ersten vier Seglern der Rangliste. „Als ich gemerkt habe, es kann mit dem Sieg etwas werden, habe ich noch eine Schippe draufgelegt“, erklärt er. Schon vor dem letzten Rennen der Weltmeisterschaft wusste er, dass er gewonnen hatte. Die Para World Sailing Championships in die Kieler Woche zu integrieren, bezeichnete er als ideal. „Das war ein guter Schritt nach vorne. Ich hoffe, wir haben das Ruder damit herumgerissen“, sagte er in Bezug auf das Ziel, den Segelsport wieder zurück unter die paralympischen Sportarten zu bringen.

Auch der Deutsche Jens Kroker, der in der Klasse Hansa 303 die Bronzemedaille ersegelte, hofft, dass die Para World Sailing Championships in Kiel geholfen haben, Segeln zurück ins Programm der Paralympics zu bringen. „Es war Ehrensache für mich, in der Hansa zu starten, damit in jeder Bootsklasse ein Deutscher an den Start geht. Eigentlich bin ich zu groß für das Boot“, so Kroker. Dafür, dass er erstmals in der Hansa 303 Rennen gesegelt ist, war er mit dem dritten Platz sehr zufrieden. Die Goldmedaille in der Hansa 303 ging an Piotr Cichocki. „Ich bin überglücklich, gesiegt zu haben“, freute sich der Pole. Platz zwei belegte Christopher Symonds aus Australien, der die Rangliste an den ersten Meisterschaftstagen anführte.

Bei den Frauen der Hansa 303 siegte die Spanierin Violeta del Reino Diez del Valle. „Ich freue mich sehr über den Sieg und kann es kaum fassen. Es waren harte Rennen mit schwierigen Windbedingungen“, sagte sie. Die Silbermedaille nimmt die Brasilianerin Ana Paula Goncalves Maques mit nach Hause. Auf den Platz drei arbeitete sich am letzten Tag der Weltmeisterschaft die Philippinin Cherrie Pinpin vor.

Was das Segelwetter betrifft, gingen die Teilnehmer der Para World Sailing Championships durch ein Wechselbad der Gefühle. Von allem war etwas dabei: Sonnenschein und sommerliche Temperaturen, Regen, Gewitter, Flaute sowie heftige Böen. Sonnig warm mit Leichtwindbedingungen präsentierte sich das Wetter zu Beginn der Meisterschaft als eher untypisch für die Kieler Woche. Die ausländischen Segler aus wärmeren Gefilden freuten sich über das tolle Kieler Sommerwetter und glaubten nicht, dass sich das auch sehr schnell ändern kann.

Genau das passierte an Tag drei der Weltmeisterschaft. „Nass und windig“ lautete die Wetterprognose. Regen, heftige Windböen und starker Wellengang machte den Seglern das Leben schwer. In der Bootsklasse 2.4 mR liefen während zwei ausgetragenen Rennen vier Boote voll und mussten in den Hafen geschleppt werden. Eine Seglerin erlitt eine Unterkühlung. Auch die Teilnehmer in der Klasse Hansa 303 schippten während der Rennen fleißig Wasser aus ihren Booten. „Allmählich haben wir das Windlimit für die Hansa 303 erreicht“, kommentierte Jens Kroker die Situation. Nach einem Tag mit extremen Segelbedingungen zeigte sich das Wetter für den Rest der Para World Sailing Championships wieder moderater. Insgesamt wurden in der Klasse 2.4 mR zehn Rennen ausgetragen und in der Hansa 303 neun.

 

Ergebnisliste Kieler Woche

 

2.4mR (Para Worlds): (10) 1. Heiko Kröger (Ammersbek,4/2/4(5)5/1/1/3/1/5) Punkte 26; 2. Matthew Bugg (AUS,5(22)3/3/1/3/5/1/5/1) 27; 3. Damien Seguin (FRA,7/1/2/4/2/2/6/5(8)2) 31; 4. Bjørnar Erikstad (NOR,9(11)1/2/6/5/3/2/3/8) 39; 5. Antonio Squizzato (ITA,7.2/7.2/7/1/3/11(13)8/4/3) 51.4; 6. Bruno Jourdren (FRA,2/7(15)9/9/7/2/9/6/7) 58;

Hansa 303 M: (9) 1. Piotr Cichocki (POL,(2)2/1/1/1/1/1/1/1) Punkte 9; 2. Christopher Symonds (AUS,1/1(11)2/2/2/3/3/6) 20; 3. Jens Kroker (Hamburg,(7)3/2/3/3/3/4/2/2) 22; 4. Jingkun Xu (CHN,3/13/5(13.5,5/6/2/4/8) 46; 5. Chang Hoon Lee (KOR,9/7(26)8/7/13/5/7/3) 59; 6. Sergio Roig Alzamora (ESP,11/6/7/4/4/11(12)12/7) 62;

Hansa 303 W: (9) 1. Violeta Del Reino Diez Del Valle (ESP,3/3/1/2/2(5)1/3/1) Punkte 16; 2. Ana Paula Gonçalves Marques (BRA,3(8)2/4/3/8/3/5/4) 32; 3. Cherrie Pinpin (PHI,(9)6/3/9/1/3/2/7/5) 36; 4. Clytie Bernardo (PHI,5/4(11)5/9/2/7/2/2) 36; 5. Jana Mestre (ESP,7/6(11)1/6/6/5/4/3) 38; 6. Magali Moraines (FRA,1/3/7/6(8)4/6/6/6) 39;

Kieler Woche Terminplan:
Kieler Woche, Teil I (17.-20. Juni)
2.4mR (open), 29er (Euro Cup), 505, Albin Express, Contender, Europe, Flying Dutchman, Folkeboot, Formula18, Hobie16, J/24, Laser 4.7, Laser Rad. (open), OK-Jolle

Kieler Woche, Teil II (21./22.-25. Juni)
Para World Sailing Championships (2.4mR, Hansa 303 m, Hansa 303 w), 470 M/W, 49er M, 49erFX (open), Finn M, Laser Rad. W, Laser Std. M, Nacra17 Mix, 21.-25. Juni.
420, J/70, J/80, Melges24 (European Sailing Series), 22.-25. Juni.

Kieler Woche, ORC (17.-24. Juni)
Welcome Race (Kiel – Eckernförde – Kiel) 17.-18. Juni.
Kiel-Cup Alpha, 19.-21. Juni.
Senatspreis, 22. Juni.
Silbernes Band, 23.-24. Juni.

Kieler Woche, Klassiker (17.-20. Juni)
Rendezvous der Klassiker, 17. Juni.
5.5mR & 12mR Trophy, 18.-19. Juni.

Kieler Woche, Segel-Bundesliga
1. Bundesliga, 17.-19. Juni.

Kieler Woche, Aalregatta
Aalregatta (Kiel – Eckernförde – Kiel) 17.-18. Juni.

Informationen zur Kieler Woche 2017 unter www.Kieler-Woche.de