Kieler Woche 21.06.2017

21.06.2017

Neues Projekt sorgt für Seebahn-Überraschung
Die Mittelstrecke und die Up-and-Down-Wettfahrten auf der Seebahn sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Das musste die Crew der „Tutima“ feststellen. Nach dem Sieg auf der Mittelstrecke bei den großen Yachten musste sie sich nun auf den Kurzwettfahrten des Kiel-Cups mit Rang vier begnügen.

Dafür gab es einen neuen Namen an der Spitze des Feldes der ORC-A-Klasse. Michael Berghorn (Kiel) führte seine „Halbtrocken 4.0“ auf Platz eins. Dass ihm beide Paar Schuhe passen, bewies Kai Mares. Er landete in der Gruppe B mit der „Immac Fram“ bereits den zweiten Kieler-Woche-Sieg auf der Seebahn in diesem Jahr.

In der Gruppe der großen Yachten ging zwar nur ein kleines Feld von sechs Crews an den Start, das bewahrte die Favoriten aber nicht vor Überraschungen. Michael Berghorn (Hamburg) hatte seine „Halbtrocken 4.0“ zu dieser Saison in Spanien gekauft und stand mit dem Start zum Kiel-Cup Alpha erst das dritte Mal am Ruder seiner X-41 und an der Spitze einer neuformierten Mannschaft. „Wir haben wirklich alles verändert. Meine ehemalige Crew ist in ein Alter gekommen, in dem man Häuser baut und Bäume pflanzt. Aber ich wollte nicht aufhören“, berichtete Berghorn. Mit Unterstützung aus Österreich und Dänemark gelang es ihm, das im Februar gekaufte Schiff schnell zu machen und den etablierten Yaht-Projekten das Heck zu zeigen. „Es läuft richtig gut, unsere weiteren Ziele sind jetzt die Deutsche Meisterschaft, die EM in Polen und noch weitere Regatten. Wir haben also viel vor.“ Hinter der „Halbtrocken 4.0“ folgten die X-41-Schwesterschiffe „Dockenhuden“ von Thomas Jungblut (Hamburg) und „Sydbank“ von Torsten Bastiansen (Flensburg)

Am Sieg von Kai Mares (Dänischenhagen) und Crew in der Gruppe B gab es unter den 18 Mannschaften nichts zu rütteln. Mit vier Siegen in acht Wettfahrten konnte die „Immac Fram“ sogar eine Rennaufgabe verkraften. Dahinter reihte sich mit der „Topas“ von Harald Brüning (Kiel) eine Mannschaft ein, die sonst in Einheitsklassen unterwegs ist. Doch die Farr30 scheint eine auslaufende Klasse zu sein. „Ich weiß auch nicht, wie es weitergeht. Die Meldezahlen in der Farr30 gehen zurück, und das Vermessungssegeln ist eigentlich nicht meine Sache“, sagt Brüning. Daher testet er andere Möglichkeiten, die sich aktuell aber nur in Übersee auftun. Die „Topas“ hat er zur Kieler Woche „aus dem Schuppen“ geholt und damit mit einer „Rumpfcrew“ überraschend gut aufgetrumpft. Als Zweiter schob er sich in die Phalanx der Italia 9.98-Yachten – hinter der „Immac Fram“ und vor der „One Group“ (Niels Gauter, Hamburg) und „Patent 4“ (Henning Tebbe, Hamburg).

Kieler Woche Seebahn Ergebnisse Tag 5:

ORC Int. Kiel-Cup Alpha ORC A: (8) 1. „Halbtrocken 4.0“ Michael Berghorn (Hamburg,1/1(3)(4)1/2/3/2) Punkte 10; 2. „Dockenhuden“ Thomas Jungblut (Hamburg,(8)(8)2/5/3/1/2/1) 14; 3. „Sydbank“ Torsten Bastiansen (Flensburg,2/4/1/2(5)4/1(5)) 14; 4. „Tutima“ Kirsten Harmstorf-Schönwitz (Hamburg,3/2(4)3/4(6)4/3) 19; 5. „Arxes-Tolina BM Yachting“ Peter Beck Mikkelsen (Flensburg,(5)3/5/1/2/5/5(6)) 21; 6. „X-Day“ Max Gurgel (Kiel,4/5(6)(6)6/3/6/4) 28;

ORC Int. Kiel-Cup Alpha ORC B: (8) 1. „Immac Fram“ Kai Mares (Kiel,(5)1/1/1(20)1/2/3) Punkte 9; 2. „Topas“ Harald Dr. Brüning (Kiel,(9)(9)2/4/1/2/8/4) 21; 3. „One Group“ Niels Gauter (Hamburg,2/2(8)6/3(9)6/2) 21; 4. „Patent 4“ Henning Tebbe (Hamburg,4/3(9)2/5/3/4(8)) 21; 5. „Halbtrocken“ Dr. Knut Freudenberg (Bad Laer,3/4(7)(9)2/7/5/1) 22; 6. „Saffier 36R“ Dennis Hennevanger (NED,1(7)(10)3/4/5/3/6) 22;

Kieler Woche Terminplan:
Kieler Woche, Teil I (17.-20. Juni)
2.4mR (open), 29er (Euro Cup), 505, Albin Express, Contender, Europe, Flying Dutchman, Folkeboot, Formula18, Hobie16, J/24, Laser 4.7, Laser Rad. (open), OK-Jolle

Kieler Woche, Teil II (21./22.-25. Juni)
Para World Sailing Championships (2.4mR, Hansa 303 m, Hansa 303 w), 470 M/W, 49er M, 49erFX (open), Finn M, Laser Rad. W, Laser Std. M, Nacra17 Mix, 21.-25. Juni.
420, J/70, J/80, Melges24 (European Sailing Series), 22.-25. Juni.

Kieler Woche, ORC (17.-24. Juni)
Welcome Race (Kiel – Eckernförde – Kiel) 17.-18. Juni.
Kiel-Cup Alpha, 19.-21. Juni.
Senatspreis, 22. Juni.
Silbernes Band, 23.-24. Juni.

Kieler Woche, Klassiker (17.-20. Juni)
Rendezvous der Klassiker, 17. Juni.
5.5mR & 12mR Trophy, 18.-19. Juni.

Kieler Woche, Segel-Bundesliga
1. Bundesliga, 17.-19. Juni.

Kieler Woche, Aalregatta
Aalregatta (Kiel – Eckernförde – Kiel) 17.-18. Juni.

Informationen zur Kieler Woche 2017 unter www.Kieler-Woche.de