Bodenseewoche 11.06.2017

11.06.2017
PRESSE-INFORMATION INTERNATIONALE BODENSEEWOCHE

Spannende Regatten und Sommerfeststimmung

Sport, Spaß und viel Sonne bei der Internationalen Bodenwoche

Spannende Segelregatten und sportliche Ruderwettkämpfe hautnah erleben – das ist die Internationale Bodenseewoche in Konstanz (D) und Kreuzlingen (CH). Vor traumhafter Kulisse fand die traditionsreiche Veranstaltung vom 8. bis 11. Juni zum neunten Mal in ihrer Neuauflage statt.

Spannende Regatten und Sommerfeststimmung.

Zahlreiche Besucher bestaunten entlang der Hafenmeile die rund 160 klassischen und modernen Yachten und genossen das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Dazu brachten die Ruderwettbewerbe Spannung ins Geschehen. Insgesamt waren rund 1000 Teilnehmer dabei, sogar Sportler aus Kanada und Neuseeland kamen. Neben den Segel- und Ruderregatten zeigten die Wasserskiläufer spektakuläre Shows vor dem Stadtgarten. Ohne Wettfahrt, aber zur Freude der Zuschauer, hatten sich zudem zehn Dampfboote im Hafen versammelt, mit denen auch ausgefahren werden konnte.

Insgesamt sind an den vier Veranstaltungstagen rund 350 ehrenamtliche Helfer aus den 16 ausrichtenden Wassersportvereinen sowie der DLRG, die ebenfalls im Verbund der Internationalen Bodenseewoche ist, im Einsatz. Dr. Ewald Weisschedel, Präsident der Internationalen Bodenseewoche e.V., und Andreas Giger, Leiter des Organisationsteams, lobten den reibungslosen Ablauf und sind dankbar für den unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helfer, der teilweise schon Monate vor der Veranstaltung beginnt.

 Segeln: Wind fordert viel Geduld

In den klassischen Klassen waren über 100 Yachten gemeldet, die modernen ORC 1-4 und Sportbootklassen machten ein weiteres knappes Drittel des kompletten Teilnehmerfeldes aus.

Gestartet wurde auf fünf Regattabahnen. Das warme sonnige Wetter forderte jedoch viel Geduld von den Teilnehmern: zum Auftakt am Freitag musste bis 12 Uhr auf den Wind gewartet werden, sodass sich der Start um rund zwei Stunden verzögerte. Westwind mit drei bis vier Windstärken sorgte am Ende jedoch für spannende Momente am ersten Wettkampftag.

Am Samstag konnte aufgrund des schwachen Windes nur auf Bahn Alfa gesegelt werden, die direkt vor dem Konstanzer Trichter liegt. Der Wind auf den weiter östlich liegenden Bahnen war nicht ausreichend, um eine Startfreigabe zu erteilen.Zum Abschluss am Sonntag erreichten die Temperaturen ihren Höhepunkt. Die Regatten konnten bei Windstärken um 1 Beaufort ebenfalls nur sehr eingeschränkt durchgeführt werden.

In der Gesamtwertung ging der Internationale Bodenseewoche-Pokal der Traditionsklassen an Markus Glas vom Bayrischen Yachtclub auf dem 45 er „Tanimara“.Den Gesamtpokal der modernen Klassen erhielt Julius Trippolt auf der Esse 850 „Team Segelmanufactur“ vom Yachtclub Bregenz. Die Bodensee Segler Verband-Team-Trophy ging erneut an den Yachtclub Langenargen, 13 Teams hatten für die Trophy gemeldet. Den Lilly Braumann-Honsell-Preis für die beste Steuerfrau gewann Diana Hundenborn vom Yachtclub Ludwigshafen-Bodensee auf dem Minitonner „Simona“.

Alle Ergebnisse auf
https://www.internationale-bodenseewoche.com/segeln/ranglisten

Eine Besonderheit war in diesem Jahr die Teilnahme der Trias-Yachten anlässlich des 50. Jubiläums dieser Klasse. Hier siegte Andreas Löwe vom Motor-Yacht-Club Überlingersee auf der „white stuff“. Die älteste teilnehmende Yacht war 2017 war die 8mR First Rule „Edit“ Baujahr 1911. Einen anderen Rekord hält der Schweizer Fritz Höchner als ältester Steuermann auf seinem 75qm Nationalen Kreuzer „Fifty-Fifty“ Baujahr 1918. Höchner war bereits 1956 als Teilnehmer bei der Bodenseewoche dabei.

Rudern: Kraft, Ausdauer und Teamgeist

Bei den Ruderern waren 90 Sportler in insgesamt 10 Teams gemeldet. Den „Imperiasprint“ am späten Freitagabend gewann der Ruderverein Neptun Konstanz im k.o.-System. Leider begann es während des Wettbewerbes zu regnen, alle Läufe konnten jedoch wie geplant durchgeführt werden.

Das Wetter am Samstag war – im Gegensatz zu den Seglern – für die Ruderer perfekt: bei schwachem Wind und Sonnenschein startete gegen 19 Uhr der „Kreuzlinger Prolog“: eine Achter-Sprintregatta gegen die Uhr im Hafen vor der größten Schweizer Stadt am Bodensee. Der Sieg ging an den Karlsruher Ruder-Verein Wiking v. 1879 e.V. Im Anschluss fand in einem beeindruckenden Massenstart das Rennen „3-Miles-of-Constance“ statt. Die einzige Achterregatta am Bodensee.

Bei den Frauen gewann das Team vom Ruderclub Schaffhausen. Im Mix (Frauen und Männer gemischt) war das Team des Rudervereins Neptun Konstanz siegreich. In der offenen Klasse der Männer holte der Ruderclub Kreuzlingen den Sieg.

Erstmalig wurde zudem der Wanderpokal „Goldene Finne“ für den schnellsten Achter insgesamt an der Bodenseewoche vergeben. Er ging an das Team des Karlsruher Ruder-Vereins Wiking v. 1879 e.V..

Alle Ergebnisse unter
https://www.internationale-bodenseewoche.com/rudern/ranglisten

Maritimes Flair und ausgelassene Stimmung an der Hafenmeile

Zwischen den weißen Pavillons an der Hafenmeile schlenderten tausende Teilnehmer und Besucher bis in die späten Abendstunden. Mit 40 Ständen war die Ausstellungsfläche ausgebucht: Maritimes, Wellness und Lifestyle waren zu finden sowie ein vielfältiges kulinarisches Angebot, bei dem sogar Sternekoch Tim Raue mit seinem in Konstanz ansässigen Restaurant „Brasserie Colette“ vertreten war. Die Aussteller wie die Besucher schätzen gleichermaßen die Atmosphäre auf der Hafenmeile während der Bodenseewoche: „Es passt alles. Es hat tolle Leute hier, die Stimmung ist toll und mit den ersten Sonnenstrahlen sind direkt auch die Verkäufe unserer Sonnenhüte gestiegen“, freut sich Nicole Bachleitner von Martime Mode Konstanz, die in diesem Jahr zum ersten Mal ausgestellt haben. Und für das durchweg gute Wetter fühlt sich denn auch direkt eine Ausstellerin zuständig: Spanierin Patricia vom Casa Patri, die spanische Spezialitäten anbietet, erklärt lachend: „Immer wo ich mit meinem Stand bin, scheint die Sonne – das verspreche ich!“.

Foto im Anhang

  • 3-Miles-of-Constance : Achter-Regatta an der Wendetonne (Fotograf Alex Schnurer, Quelle Internationale Bodenseewoche)
  • Internationale Bodenseewoche: Die Wassersportveranstaltung von oben (Fotograf Sören Kumkar, Quelle Internationale Bodenseewoche)
  • Music to the Yachts (Fotograf Stephan Siroky, Quelle Internationale Bodenseewoche)
  • Von den Regattafeldern (Fotograf Tobias Störkle Quelle Internationale Bodenseewoche)

Internationale Bodenseewoche e.V.

Der Verein Internationale Bodenseewoche e.V. setzt sich aus Segelvereinen und Ruderclubs aus Deutschland und der Schweiz sowie der DLRG zusammen, die gemeinsam ehrenamtlich die Bodenseewoche ausrichten. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Präsidenten Dr. Ewald Weisschedel vom Konstanzer Yacht Club (KYC) und den Vizepräsidenten Andreas Giger vom Yacht Club Kreuzlingen (YCK) und Christoph Bauer vom Deutsch-Schweizerischer Motorboot-Club (DSMC) sowie dem Kassier Andreas Löwe vom Motor-Yacht-Club Überlingersee (MYCÜ).

Mehr Informationen unter:

Medienkontakt

Präsident Internationale Bodenseewoche e.V.
Dr. Ewald Weisschedel
Mobil 0171 6732044

Wettfahrtleiter Segeln
Christian Rau
Mobil 0171 3342540

Wettfahrtleiter Rudern
Sebastian Ahlhelm
Mobil 0049 176 22773158
Mobil 0041 79 1267597
rudern@internationale-bodenseewoche.com

Claudia Löwe

Internationale Bodenseewoche e.V.
Hafenstraße 7 · D-78462 Konstanz
Telefon +49 160 90 750 120 (bis 15. Juni)
presse@internationale-bodenseewoche.com

Wenn Sie mehr über die Internationale Bodenseewoche
erfahren möchten: www.internationale-bodenseewoche.com