505 European Championship Malcesine 2011

Regattaszene Europa 2011

21.09.2011
505 European Championship Malcesine 2011 – Schomäker / Jess holen im letzten Rennen sensationell den Titel

6 deutsche Teams unter den Top 10! Schomäker/ Jess holen als erstes Mixed Team den Sieg bei einer EM.

Bei den hochklassig besetzen Europameisterschaften 2011 am Gardasee in Malcesine fuhren die deutschen Teams mit 6 Top Platzierungen nach Hause. Insgesamt waren 77 Boote aus 15 Nationen am Start. Am Gardasee traf sich fast alles, was Rang und Namen in der 505er Szene hat.

Schomäker / Jess:
505er Champions
Da nur 5 Teams aus der Weltspitze fehlten, fanden die Rennen auf echtem WM Niveau statt. Unter anderem „matchten“ sich:
- Saugmann & Ramsbaek (DK): WM Titel 2007 und in den letzten Jahren immer unter den Top 6 der WM
- Bojsen-Moeller & Bojsen-Moeller (DK): Vize WM 2010, Dänischer Meister 2011, mehrfacher Europameister im 505er
- Schomäker & Jess: Schomäker als beste 505er Steuerfrau und dt. Meister, Jess 505 Weltmeister und mehrfacher deutscher Meister
- Findel & Tellen (GER): WM 3. 2006 und WM 4. In 2009, 2x Jugendweltmeister U-25 und Dt. Meister 2008/2009
- Pinell (UK): 505 Weltmeister 2008 mit Schotte Ian Mitchell als 505 WM 1997 und 2006
- Holt (US): 505 Vizeweltmeister 2009 & 2011
- Stauffer & Jacot (SUI): 2011 Schweizer Meister
- Diaz (US) ex. Weltmeister im Star und im Snipe
- Quirk (AUS): Australischer Meister im 505er 2006, 2007 & 2009
- Rush (GBR): ex. Weltmeister im Fireball
- Smith (GBR): ex. Weltmeister im Fireball
- Bogacki (GER): gerade 470er Olympia-Kampagne beendet, Französischer Meister 505
- Kellner, Schoeler (GER): 2maliger KW Sieger im 505 ... und viele Top-Segler mehr!

Das exzellente Regattarevier Gardasee bot den EM Teilnehmern eine grandiose Kulisse bei Temperaturen um 30 Grad und einer breiten Windpalette: von Starkwind- bis Leichtwind-Bedingungen.

Die EM hat die physische Kondition der Teams gefordert: es wurden 13 Rennen in 4 Tagen gefahren – jeweils morgens mit dem Vento aus Nord (erstes Signal um 7:55 Uhr) und nachmittags mit der Ora aus Süd (erstens Signal um 14 Uhr).

Die deutschen Teams haben sich in diesem fordernden EM-Umfeld von 77 Startern aus 15 Nationen so gut wie noch nie geschlagen:
6 deutsche Teams unter den Top 10:
Schomäker/ Jess (Platz 1), Bogacki/ Meier-Kothe (Platz 4), Findel/ Tellen (Platz 5), Heyer / Salein (Platz 6), Koechlin / Achterberg (Platz 9), Plessmann/ Rix (Platz 10).

Aber auch die Dänen zeigten sich in starker Performance und waren mit 3 Teams unter den Top 10 präsent.

Das letzte Rennen der EM war auch das entscheidende:
Schomäker/ Jess hatten 4 Punkte Rückstand auf Platz 1, die es aufzuholen galt. Mit einem hervorragenden Start konnten sie sich von Anfang an im Feld behaupten. Am Ende reichte Platz 6 um den Gesamtsieg vor Saugmann/ Ramsbaek zu schaffen, die mit etwas Pech nur als 27. durchs Ziel gehen konnten.
Schomäker erzählt „Als wir nach dem Zieldurchgang realisierten, dass der Vorsprung tatsächlich erreicht war, sind wir in unbeschreiblichen Jubel ausgebrochen und es standen mir die Tränen in den Augen. Ich freue mich riesig, erstmals bei einer richtig großen internationalen Regatta ganz oben auf dem Treppchen zu stehen!“ Jess fügt hinzu „Gewonnen haben wir wohl vor allem durch sehr gute Allroundgeschwindigkeit, gutes Set-Up, gutes Auge und keine echten Einbrüche!"

Die italienischen Gastgeber haben eine perfekt organisierte Europa Meisterschaft auf die Beine gestellt und man kann dem gesamten EM Team mit der Wettfahrtleitung, der Jury und den zahlreichen Helfern nur rein großes Kompliment für eine perfekte Veranstaltung aussprechen!

Meike Schomäker

Folkeboot - interWEB - HDSLR - Dortmunder - Casual Dating - Singlebörsen © 1996-2014 - SEGEL.DE - Impressum



Segeln blindes gif
Segeln blindes gif